die ersten Worte

Nachhilfeunterricht und Sprachkurse sind in dieser Rubrik zu finden. Hier können auch Eigenarten im Russischen und Deutschen diskutiert werden. Wer Hilfe beim Übersetzen braucht, sollte in diesem Unterforum eine Anfrage stellen.

Moderator: Wladimir30

Benutzeravatar
jordan26
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 281
Registriert: Freitag 2. November 2007, 13:04
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: die ersten Worte

Beitrag von jordan26 » Mittwoch 1. Februar 2012, 20:05

Jahresbericht :D

unser Sohn wird nächste Woche 3. er versteht und spricht russisch ,er versteht Schweizer Deutsch spricht allerdings noch wenig, allerdings mehr wie ich Russisch spreche :evil: Russisch verstehen würde ich aber sicher soviel wie mein kleiner Schweizer Deutsch versteht ,grundsätzlich aber versteht er die Mama besser wie den Vater ,möchte er aber irgend etwas oder sollte er der Mama gehorchen versteht und spricht er plötzlich kein Russisch mehr :shock:

eigendlich ist er ja begabt, mit mir spricht er einen mix aus Schweizer Deutsch und Englisch ,in der Kinderspielgruppe fällt er aber kaum auf 2 Schweizer 1 Ukrainer 2 Engländer 2 Franzosen 1 Schwedin 1 Inder 1 Deutsche :idea:

um ehrlich zu sein ich kann den gesprächen zwischen Mutter und Sohn nicht mehr folgen :evil:
Zuletzt geändert von Norbert am Dienstag 21. Februar 2012, 11:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Formatierung korrigiert
viele sind Schweizer ich bin Eidgenosse.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10972
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: die ersten Worte

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 1. Februar 2012, 20:31

Super, das klingt doch traumhaft. Ich kann jetzt nach 1,5 Jahren noch nicht so viel sagen, verstehen scheint er deutsch und russisch schon. Selber sprechen ist mehr russisch, ein paar deutsche Worte sind aber auch schon dabei......wir müssen mehr DE-Urlaube machen. Ich selber ziehe die deutsche Sprache mit meinem Sohn auch voll durch. Werde ihn niemals auf russisch ansprechen.....von der Sorte Mensch laufen ja schon genug in Russland herum :lol:

Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

hamled
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 17. April 2012, 14:41

Re: die ersten Worte

Beitrag von hamled » Dienstag 17. April 2012, 17:47

Moin, bin neu hier.... im Forum jedenfalls

Erfahrungsbericht:

Meine Kinder (Tochter wird Anfang Mai 3, Sohn Anfang Juni 9) wachsen beide zweisprachig auf. Meine Frau und ich haben die klassische Version stur durchgezogen und jeder spricht nur in seiner Muttersprache mit den Kindern. Hat top geklappt. Wir sind allerdings auch immer im "anderen" Land wenigstens 2x pro Jahr gewesen. Kinder sprechen untereinander mal so mal so.

Di ersten Worten waren bei uns immer die, die leichter auszusprechen sind. Also lieber Ball , denn "mjatch" und pit, denn trinken usw.

Gruss Hartmut

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10972
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: die ersten Worte

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 17. April 2012, 18:54

Bei unserem Kleinen ist Russisch natürlich die Hauptsprache, aber auch ein paar Worte Deutsch kommen schon mit raus :)
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: die ersten Worte

Beitrag von manuchka » Mittwoch 18. April 2012, 00:28

Wir kämpfen gerade mit dem Thema - Hauptsprache ist i.d.R. die von Mama, bei uns also Deutsch. War kein Problem, solange wir in RUS waren und Knirps überall auch das Russische gehört hat. Jetzt ist der Papa die einzige Person, die russisch spricht, aber zum einen eben nicht nur, sondern auch mal deutsch, zum anderen fürchte ich fast, für aktives Sprechenlernen ist das nicht genug. :?
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11907
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: die ersten Worte

Beitrag von Norbert » Mittwoch 18. April 2012, 07:54

Manuchka, bei mir ist es im Moment ähnlich - überall rundrum wird Russisch geredet, auch die Mama und die Tante und jene Oma, die häufiger zu Besuch ist. Auf dem Spielplatz und wenn Besuch da ist, redet sogar Papa Russisch. Deutsch gibt es eigentlich nur mit Papa, wenn mal kein Besuch da ist, beim Gute-Nacht-Märchen sowie bei der allabendlichen "Sendung mit der Maus". Auf Russisch klappen inzwischen ganze Gedichte, auf Deutsch sind es de facto nur sehr wenige Wörter, die mit mir assoziiert sind. "Папа, хочу цэна пуцэн."

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7826
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: die ersten Worte

Beitrag von Dietrich » Mittwoch 18. April 2012, 12:59

Norbert hat geschrieben:"Папа, хочу цэна пуцэн."
Da ist irgendwas nicht normal mit deinem Kind......

Normal geht das so: "Los, ab nach oben, Zähne putzen!". "Noeeee......, haben wir doch heute morgen erst!"

Aber zum Thema:
Wenn dein Junior die Sendung mit der Maus trotzdem versteht, dann ist das schon mal nicht so schlecht. Ansonsten ist das natürlich wirklich schwierig. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass man auf der schwachen Sprache "besteht", also auf Fragen gar nicht reagiert, wenn sie nicht in der richtigen Sprache gestellt werden. Wir kämpfen da mit unserer Jüngeren Tochter auch. Die Ältere hat durch den Umzug von RU nach D genug "Grundrussisch" mitbekommen, aber bei der Lütten ist das eher mau.
Meine Frau ist da aber sehr konsequent. "Mama tebya ne ponimaet!"
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Antworten

Zurück zu „Spracherwerb & #Sprachunterricht Deutsch - Russisch“