Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Business-Frau und Geschäftsmann finden hier zusammen. Aber bitte nicht verwechseln, hier geht es nur ums Geschäft.

Moderator: Wladimir30

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5058
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 20. Februar 2020, 10:58

Auch wenn es nach grober, kleinlicher Haarspalterei klingt, aber Ihr seid keine "Russen", auch nicht für die russischen Behörden, sondern Staatsbürger der Russischen Föderation.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2681
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 20. Februar 2020, 11:13

Wladimir30 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 10:58
Auch wenn es nach grober, kleinlicher Haarspalterei klingt, aber Ihr seid keine "Russen", auch nicht für die russischen Behörden, sondern Staatsbürger der Russischen Föderation.
Dann schau mal in den Duden zur Bedeutung des Wortes "Russe", dann wirst du dort finden: "russischer Staatsbürger". Auf Russisch nenne ich mich natürlich nicht русский, aber auf Deutsch sehr wohl Russe, denn im Deutschen wird zwischen "russischer Staatsbürger" und "Russen" nicht so fein unterschieden. Da ist selbst jeder Bulgare ein Russe. [gaehn]

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5058
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 20. Februar 2020, 14:32

m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 11:13
Dann schau mal in den Duden zur Bedeutung des Wortes "Russe",
Nun, der Duden ist bekanntermaßen aufgrund seiner überaus großen Liberalität nicht das Maß aller Dinge.
denn im Deutschen wird zwischen "russischer Staatsbürger" und "Russen" nicht so fein unterschieden.
Bezweifele ich sehr stark.

Ob nun Bulgaren oder sonstwer umgangssprachlich als Russen bezeichnet werden, nun, da hat jeder seinen Umgang. Ich würde mich jedenfalls in keiner Situation und unter keinen Umständen jemals als Russe bezeichnen. Nicht, weil ich das für mich als anstößig empfände, nein. Sondern einfach, weil ich es nicht bin und nie werde.

Ist halt eine Frage der persönlichen Einschätzung, und deshalb kann es jeder halten wie er lustig ist. Ich hatte ja deutlich darauf hingewiesen, dass es für viele wie hahnebüchene Haarspalterei klingen mag.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2681
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 20. Februar 2020, 14:56

Wladimir30 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 14:32
Nun, der Duden ist bekanntermaßen aufgrund seiner überaus großen Liberalität nicht das Maß aller Dinge.
Dann zeig mir halt ein beliebiges anderes aktuelles deutsches Wörterbuch, in dem "Russe" nicht auch die Bedeutung "russischer Staatsangehöriger" hat. ;)
denn im Deutschen wird zwischen "russischer Staatsbürger" und "Russen" nicht so fein unterschieden.
Bezweifele ich sehr stark.
Naja, es ist ja auch jeder mit deutschem Pass Deutscher. Ich bin halt Russe mit Migrationshintergrund. Deutschstämmiger Russe ... wie man es halt will. :lol: Deutschrusse hätte ich noch anzubieten.


Wenn mich jemand auf Russisch, ob ich русский sei, dann verneine ich das allerdings. Denn als русский fühle ich mich nicht. Dann verteidige ich doch schon meinen Status als nationale Minderheit in einem Vielvölkerstaat. ;-)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 9313
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von m1009 » Freitag 21. Februar 2020, 08:58

Wladimir30 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 10:58
auch nicht für die russischen Behörden, sondern Staatsbürger der Russischen Föderation.
Genau so ist das. Frag man die Behoerden, was Du bist. Ein Russe?

Das dem nicht so ist, ein Russischer Staatsbuerger mit deutschem Hintergrund ist in letzter Konsequenz eben doch kein Russe, egal wie lange er schon in Russland lebt. 1. und 2. WK hat uns dies gezeigt.

Interessant wird die Diskussion mit Heranwachsenden. In Russland geborene Deutsche. Als was fuehlt ihr euch denn. Stellt denen doch mal diese Frage. Bei uns geht es grad los (Tochter 1.0).



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5058
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 21. Februar 2020, 11:14

m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 14:56
Naja, es ist ja auch jeder mit deutschem Pass Deutscher.
Das verneinen aber sehr viele, die einen Migrationshintergrund haben. Sie sagen von sich selber eben nicht (oder wenn, dann nur in wenigen Fällen), dass sie Deutsche seien.
Deutschstämmiger Russe ... wie man es halt will. Deutschrusse hätte ich noch anzubieten.
Was hier wohl die Spätaussiedler sagen. Die nun aber Nachkommen von Deutschstämmigen sind, die seit vielen vielen Jahrzenhten/Jahrhunderten in Russland leben / gelebt haben. Du aber mit ein paar Jährchen in Russland als Deutschrusse? Du bist Deutscher, der eine zweite Staatsangehörigkeit hat.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11589
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von bella_b33 » Freitag 21. Februar 2020, 14:06

Wladimir30 hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 11:14
Was hier wohl die Spätaussiedler sagen.
Warum immer über Andere nachdenken.... :lol:
“Warum machen wir eine Wattwanderung?"
"Meer war nicht drin"

Benutzeravatar
Bluewolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 433
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 14:18
Wohnort: Karlsruhe/ N.N.
Kontaktdaten:

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von Bluewolf » Freitag 21. Februar 2020, 14:06

m5bere2 hat geschrieben: ↑Do 20. Feb 2020, 14:56
Naja, es ist ja auch jeder mit deutschem Pass Deutscher.
Das verneinen aber sehr viele, die einen Migrationshintergrund haben. Sie sagen von sich selber eben nicht (oder wenn, dann nur in wenigen Fällen), dass sie Deutsche seien.
Ähm mit Verlaub, nein. In so gut wie jeder Diskussion, speziell nun wieder nach den Vorfällen in Hanau, betont jetzt wieder die überwältigende Mehrheit "wir sind doch Deutsche" im Idealfall noch verbunden "mit Migrationshintergrund" oder what ever. Oft kommt noch der Zusatz "aber natürlich liebe ich die ~Kultur~ meiner Eltern/ Großeltern " und fühle mich beiden Nationen zugehörig". Was ich vollkommen verstehe, denn zurzeit ist es in manchen Regionen in Deutschland echt nicht einfach, und in meinem Fall spreche ich jetzt vom Hochschwarzwald ...
Deutschstämmiger Russe ... wie man es halt will. Deutschrusse hätte ich noch anzubieten.
Was hier wohl die Spätaussiedler sagen. Die nun aber Nachkommen von Deutschstämmigen sind, die seit vielen vielen Jahrzenhten/Jahrhunderten in Russland leben / gelebt haben. Du aber mit ein paar Jährchen in Russland als Deutschrusse? Du bist Deutscher, der eine zweite Staatsangehörigkeit hat.
Deren vielschichtige Probleme rühren m. E. daher, dass sie das eben nicht wissen, bzw. sich zu keiner Seite wirklich zugehörig fühlen. Deshalb prallt bei ihnen auch der Spruch ab "geh doch wieder zurück, wenn es dir hier nicht gefällt".

pushkin
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 02:45

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von pushkin » Freitag 21. Februar 2020, 14:39

Wladimir30 hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 11:14
Was hier wohl die Spätaussiedler sagen. Die nun aber Nachkommen von Deutschstämmigen sind, die seit vielen vielen Jahrzenhten/Jahrhunderten in Russland leben / gelebt haben. Du aber mit ein paar Jährchen in Russland als Deutschrusse? Du bist Deutscher, der eine zweite Staatsangehörigkeit hat.
Wer keine etnische Zugehörigkeit zur russischen Nationalität hat galt, gilt und wird als RUSSLÄNDER in Russland gelten!!! Denn man hat, wie ich finde zu Recht so was verankert. Bei so vielen Volksgruppen, die ich Russland leben, alleine schon, die die immer ich Russland gelebt haben, wie will/soll und warum soll man die alle automatisch zu Russen machen? Klar ist doch, dass man jedem die Möglichkeit gibt seine Nationalität im Pass anzugeben. Ein Passport der RF heißt nicht andres, als das man der Bürger dieses Landes ist, bei weitem nicht das man Russe automatisch geworden ist. Z.B zur Zeiten der UDSSR stand im Pass meines Vaters Russe, im Pass meiner Mutter Deutsche, obwohl die aus Deutschland Vorwahren schon seit 200 Jahren in Russland schon waren. Als wir nach DE kamen und die DE Pässe bekamen wurden alle auf einmal Deutsch/e :) Das sind halt Länderunterschiede.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5058
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Gründung OOO in Moskau - Gründungsservice/Kanzlei gesucht

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 21. Februar 2020, 15:02

Bluewolf hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 14:06
In so gut wie jeder Diskussion, speziell nun wieder nach den Vorfällen in Hanau, betont jetzt wieder die überwältigende Mehrheit "wir sind doch Deutsche"
Das sind meiner Meinung nach "offizielle" Statements, weil das wird erwartet wird oder es ist eine Schutzbehauptung, nach dem Motto "ICH doch nicht!!!" Der Lebenswandel, das soziale Verhalten, die Gemeinschaft, mit der man sich umgibt, sprechen oftmals vom Gegenteil.
Deren vielschichtige Probleme rühren m. E. daher, dass sie das eben nicht wissen, bzw. sich zu keiner Seite wirklich zugehörig fühlen.
Das ist sicherlich richtig. Das ist schon ein blödes Gefühl, wenn man nicht weiß wo man eigentlich heimisch ist oider sich aufgehoben fühlt. Oder, die andere Seite, dass man von keiner Seite als vollkommen zugehörig aufgenommen wird.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Antworten

Zurück zu „#Wirtschaftskontakte Deutsch-Russisch“