Grenze UA-RUS

Die "Trassa E95" Moskau-Piter kennst Du wie Deine Westentasche und willst dieses Wissen mit anderen teilen, dann verewige Dich hier. Anfragen zum Thema Autofahren in Russland sind hier ebenso willkommen.
Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von m1009 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 13:38

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 12:12

Aaah, und das steht so im Gesetz?
Du solltest ruhiger werden.... ;)

Wie Schreiber waldi und bella bereits erlaeuterten, ist das seit 2011 so..... Und ja.... es ist wirklich so... habe im Monat um die 3 bis 4 Geschwindigkeitsueberschreitungen, ab 113 km/h (90km/h Limit) kommt Post.

Hier die neuen Strafen ab November 2018.

Bild



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10281
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:16

Das mit der Stop-Linie ist wirklich neu oder? Gab's da früher schon Strafen drauf? Ich achte da normal nicht so dolle drauf, aber komm schon mit meinem schwarzen Prügel meist vor der Linie zum stehen.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Jens » Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:28

Ich danke allen für die Tipps.
Nur kurz zur Begründung, warum ich diesen Weg fahren möchte: ich bin schon 2mal via Lettland/Russland nach Georgien gefahren, hab aber vom letzten Mal noch eine Strafe (für abgelaufenen TÜV) von den Letten offen, deswegen wollte ich nicht dort oben lang.
Außerdem bin ich jetzt grad in DE und in ein paar Tagen fahre ich zum 10ten mal in 4 Jahren via Türkei zurück.....es reicht langsam ;)
Deswegen suchte ich nach einem neuen Weg. Und weil mir die Ukraine noch auf meiner To-Do-Liste fehlt wollte ich da einmal den kürzesten Weg durch testen (da ich mir extra dafür nen RUS-Visa holen müsste und noch gar nicht weiß ob ich das bekomme) und wenn es mir gefällt, kann ich beim nächsten mal Kharkiv oder Odessa auch noch ausprobieren.

@m1009: frag gerne in dem Zollforum, ich spreche nur sehr wenig russisch ;)

Ggf. meld ich das Auto wieder auf meinen Vater an und fahre mit Vollmacht, das hat bisher immer geklappt.
Nur muss ich dann die Schilder von GEO wieder nach DE schicken zum abmelden, weswegen wir in letzter Zeit lieber mit Exportnummern fahren. ;)

Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 286
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog / RUS

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:40

Danke für die Ausführungen. :D Bitte nehmt es mir aber nicht übel, wenn ich hier schreibe, dass ich mich weiterhin an die vorgegebenen Geschwindigkeiten halte und die möglichen Übertretungsgeschwindigkeiten nicht ausreizen werde. Warum? Ich fahre in einer Strasse, 20km/h sind ausgeschildert, ich fahre knapp 40km/h, das sind fast 100% schneller wie es auf dem Schild steht. Ein Kind läuft mir vors Auto - bums-. Mit 20 - bremsen möglich. Mit knapp 40 - keine Changce. Wer hat Schuld? Das Kind oder ich? Wenn ich jetzt so nachdenke, weiss ich auch, wie meine lebenslange unfallfreie Fahrt zusammengekommen ist. Und das soll auch so bleiben.
Gute Fahrt allerseits :D

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 15:07

Das halte ich für eine Milchmädchenrechnung. Wenn man statt 100 nun 120 fährt, sind es nicht mehr 100% schneller, sondern 20%. Da die Geschwindigkeitsgrenzen frü gleiche Umstände unterschiedlich sind (z.B. in geschlossenen Ortschaften 50 in DEU, 60 in RUS), die Reaktionszeit der Fahrer und die Verspieltheit der Kinder aber international gleich sind, gibt die gesetzlich vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit keine Garantie, dass es nicht zur Katastrophe kommt. Du hast keine Chance rechtzeitig zu bremsen, egal ob du 50 oder 60 fährst.

Sprich wenn man Unfälle vermeiden will, ist die eigene Aufmerksamkeit und Vorsicht erheblich wichtiger als das sture Einhalten gesetzlich vorgeschriebener Normen.

Wenn Du keinen Unfall hattest, dann herzlichen Glückwunsch, das ist eine absolut gute Nachricht.
You know nothing Jon Snow.....



Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 286
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog / RUS

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 11. Oktober 2018, 15:19

Jens hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:28
Ich danke allen für die Tipps.
Nur kurz zur Begründung, warum ich diesen Weg fahren möchte: ich bin schon 2mal via Lettland/Russland nach Georgien gefahren, hab aber vom letzten Mal noch eine Strafe (für abgelaufenen TÜV) von den Letten offen, deswegen wollte ich nicht dort oben lang.
Kenne ich, verlorenes Kennzeichen, Strafe nicht bezahlt, 18 Monate später beim einreisen aus RUS kommend: Strafe 35 Euro + 40 Euro "Versäumniszuschlag."
.....Odessa auch noch ausprobieren.
Jetzt bin ich mal neugierig: Odessa und dann? Fähre? :roll:

Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Jens » Donnerstag 11. Oktober 2018, 15:30

Ich weiß jetzt nichtmal ob die Strafe auf mich oder meinen Vater (Fzg-Halter) ging, aber ich wills auch gar nicht wissen.
Ich hätte sie ja bezahlt, wenn sie mich im Gegenzug dafür rausgelassen hätten (Richtung RUS), aber mir zu erzählen, dass ich zurück nach DE fahren soll um den TÜV neu zumachen und dass es denen egal ist, wenn mein Visa dann abläuft fand ich so blöd, dass ich mich da auf stur stelle. Theoretisch kann ich über EST ja trotzdem raus bzw. hab ich damals den anderen lettischen Übergang genommen und da ging es dann auch (waren halt nur 400km Umweg). Irgendwo in den Weiten des Forums ist die Story auch detailierter zu finden. ;)

Wegen Odessa: ja, mit Fähre nach Batumi. Das blöde ist, dass die Preise die man aus Erzählungen und dem Internet so hört, zwischen 150 und 800 USD pro Auto schwanken und ich wie gesagt nicht gut russisch spreche. Muss ich irgendwann mal austesten, ab besten mit einem Georgier (wegen der Sprache) aber dann sind wir wieder bei den Exportnummern .... ;)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von m1009 » Samstag 13. Oktober 2018, 11:52

Jens hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:28


@m1009: frag gerne in dem Zollforum, ich spreche nur sehr wenig russisch ;)

Erledigt, bin leider erst heute dazu gekommen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von m1009 » Samstag 13. Oktober 2018, 20:10

aber dann sind wir wieder bei den Exportnummern ...
m1009 hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 08:28

Wobei ich Befuehrchte, das bei Einreise eine Kaution an der Grenze hinterlegt werden muss..... Die ist immer notwendig, wenn das Fahrzeug nicht dauerhaft in irgendeinen Staat zugelassen ist...... Aber, das ist nur eine Vermutung.
Es ist tatsaechlich noch so. Bei der Einreise im (privatem) Transit mit nicht dauerhaft zugelassenen Fahrzeugen ist eine Kaution bei der Einreise zu hinterlegen. I.d.R in der Hoehe der in Russland faelligen Zoll und Entsorungsgebuehren. Rechne mit 1,5 bis 5 EUR pro ccm.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von m1009 » Samstag 13. Oktober 2018, 20:18

bella_b33 hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:16
Das mit der Stop-Linie ist wirklich neu oder?
Eigentlich nicht.... nur das in der Praxis "langsames Rollen" als "STOP" anerkannt wurde.... Ich wurde in den ganzen Jahren 1x in Ryazan deswegen angehalten... Aber ob ich zahlen musste.... war noch mit dem Pajero... :lol:
„Da leckt man einmal das Messer ab und gleich gucken alle komisch!“ – Jens, 32, Chirurg



Antworten

Zurück zu „#Auto | #Motorrad | #Verkehr in RU und DE“