mit der simson duo nach vladiwostok

Die "Trassa E95" Moskau-Piter kennst Du wie Deine Westentasche und willst dieses Wissen mit anderen teilen, dann verewige Dich hier. Anfragen zum Thema Autofahren in Russland sind hier ebenso willkommen.
kabag65
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 22:58

mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von kabag65 » Mittwoch 1. August 2012, 12:49

hallo,
ich habe die idee nächstes jahr im april mit meiner duo nach vladiwostok zu fahren.
die duo ist ein fahrzeug aus der ehemaligen ddr, hat 5occm u. fährt mit einer spitzengeschwindigkeit von ca.6o km/h.
jetzt meine frage an euch, die schon mal diese strecke gefahren sind.
haltet ihr es für machbar? mit was für schwierigkeiten muß ich rechnen? darf ich mit meiner duo(5occm) die fernnstraßen(m 7, m53,usw.) benutzen. ist die straße bis vladiwostok durchgehend geteert?was für ein visum benötige ich? wie sind die polizisten dort so drauf, machen sie einem schwierigkeiten oder sind sie eher entspannt.
ganz wichtig ist für mich die frage wie weit einzelne ortschaften in sybirien auseinander liegen. im augenblick reicht mir eine tankfüllung mit reserve ca. 3ookm.auch ist für mich eine tagesetappe von 2oo-3ookm machbar(natürlich straßen abhängig. auch berge lassen die etappen eher kürzer werden.
da ich nur eine strecke fahren möchte,muß ich schauen wie ich die duo wieder nach hause bekomme. weiß jemand was eine fahrt mit der bahn von vladiwostok nach moskau kostet?
über alle tipps wäre ich sehr dankbar.

danke
gruß kai



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11093
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 1. August 2012, 13:16

Wow,
mit der Duo, ich find die Dinger echt super. Schaffen die echt 60km/h? Meine Schwalbe kam vorm Umbau grad mal auf knapp 65 ;). Zur Entfernung der Ortschafen in Sibirien kann ich Dir aber nicht viel sagen. Dafür lebe ich zuweit westlich. Hier kommt allerspätestens alle 30-40km schon nochmal ein Dörfchen. Tankstellen gibts spätestens alle 60-70km.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von manuchka » Mittwoch 1. August 2012, 14:10

Ich habe mal ein wenig im Forum gegraben und ein paar Themen zum Motorradfahren in RUS herausgewühlt - klick dich mal durch, da dürften viele Fragen schon beantwortet sein.

Das mit dem Visum hängt davon ab, wie lange du unterwegs sein wirst. Touristenvisa werden meines Wissens für maximal 30 Tage Aufenthalt ausgestellt, das dürfte ein wenig knapp werden. Dann käme noch ein Business-Visum in Frage, das 90 Tage gilt. Beide bkommt man über eine Visa-Agentur, das Business-Visum kostet aber entsprechend mehr.

Macht die Simson so eine weite Reise mit? Wie sieht es mit Ersatzteilen aus? Wenn das Moped kaputt geht und in RUS bleibt, müsstest du es verzollen... Willst du ganz allein fahren?

Jetzt aber die Links:

http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=109&t=4670
http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=19&t=13436
http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=109&t=12567
http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=18&t=8702
http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=109&t=5130
http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=24&t=4161
http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=24&t=13000
Du erntest, was du säst.

kabag65
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 22:58

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von kabag65 » Mittwoch 1. August 2012, 16:00

hallo manuchka,
erst einmal schönen dank für die infos.
ich denke schon das meine duo das schaffen wird. bin dieses jahr 5ooo-6ooo km durch frankreich gefahren, ohne große probleme.
ob ich alleine reisen werde, ich denke schon. es sei denn, es findet sich jemand der genauso verrückt ist wie ich.
im augenblick ist es aber nur eine idee nach vladiwostok zu fahren. ich muß mich jetzt erst mal um viele infos bemühen um zu sehen ob das vorhaben zu stemmen ist.
gerade bei den infos benötige ich hilfe von leuten die sich mit den gegebenheiten in russland auskennen.

Bild

nochmals schönen dank
kai
ps. unter kai bagus findet ihr mich bei facebook, dort ist auch meine reise durch frankreich zu sehen.
Zuletzt geändert von kabag65 am Mittwoch 1. August 2012, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8644
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von m1009 » Mittwoch 1. August 2012, 18:44

kabag65 hat geschrieben: jetzt meine frage an euch, die schon mal diese strecke gefahren sind.
haltet ihr es für machbar? mit was für schwierigkeiten muß ich rechnen? darf ich mit meiner duo(5occm) die fernnstraßen(m 7, m53,usw.) benutzen. ist die straße bis vladiwostok durchgehend geteert?
Machbar, sicher.

Ab Tyumen problemlos. Bis Tyumen hast Du zu starken LKW Verkehr, Fahradfahrer berichten immer wieder, auf den Trassen gefaehrlich von der Strasse gedraengt zu werden. Also wuerde ich empfehlen, bis Tyumen die M - Trassen zu meiden. Ohne gross in die Karte zu schauen, wuerd ich: Kostroma - Shariya - Kirov - Perm - Chusavoi - N. Tagil - Alapayevsk - Tyumen vorschlagen. Ab Tyumen die M - Trassen.

Vor dem Baikal ist noch einiges an Piste, aber alles machbar.....

Tankstellen: Es kommt vor, das aufgrund von Stromausfaellen oder sonstigen Stoerungen ploetzlich Tankstellen geschlossen sind, und die naechste Tanke erst in 60 - 100km kommt.

Ich bin bisher nur etwa 3/4 der Strecke gefahren.
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von manuchka » Mittwoch 1. August 2012, 19:18

500-6000 km durch Frankreich sind aber nur sehr schwer mit den 7000 km durch Russland zu vergleichen, weil die Straßenverhältnisse ganz anders sind. Bis Russland musst du auch schon ein gutes Stück fahren... Ich glaube, da bist du länger als einen Montag unterwegs. Im April dürfte es in Sibirien vielerorts noch Schneematsch geben und neue Schlaglöcher nach dem Winter. Nicht vergessen darfst du, dass der Benzin an Russlands Tankstellen oft auch von schlechterer Qualität ist.
Du erntest, was du säst.

kabag65
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 22:58

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von kabag65 » Mittwoch 1. August 2012, 19:57

hallo,

ok, ich glaube schon das die straßen in russsland(gerade in sybirien )sehr bescheiden sein können.doch die ca.5oookm in frankreich waren teilweise auch sehr anspruchsvoll.bin ja nur kleinste department straßen gefahren. das mit den lkw`s sehe ich als das größere problem.
an dieser stelle danke für diesen tipp.
mit dem matsch u. schneematsch hoffe ich nix mehr zutun zu bekommen. wenn ich irgendwann im april loskomme, komme ich im sommer nach sybirien, oder täusche ich mich da. bis wann ist dort mit sowas zu rechnen.

gruß kai

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11093
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 1. August 2012, 22:46

Ein richtiges russisches Schlagloch kann Dir auch mal schnell an die Räder gehen. 20cm tief sind da nix
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

kabag65
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 22:58

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von kabag65 » Donnerstag 2. August 2012, 00:13

hallo bella,

meinst du ich sollte eine schaufel mitnehmen :D

Hannes
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 110
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 10:43
Wohnort: Novosibirsk - Köln

Re: mit der simson duo nach vladiwostok

Beitrag von Hannes » Donnerstag 2. August 2012, 01:17

Hallo Kai,
kabag65 hat geschrieben: das mit den lkw`s sehe ich als das größere problem.
das sehe ich auch so! Wenn dir zwei LKW´s entgegenkommen, ist der Bremsweg sicher zu kurz! Im günstigsten Fall, kannst du über den Seitenstreifen in den Graben ausweichen, ansonsten solltest du vorher üben, möglichst schnell aus der Kiste rauszukommen. Wenn die LKW´s von hinten kommen bekommst du eh nicht mehr viel mit. Etwas heftiger sind dann noch die Kamikatzefahrer die Autos aus dem Osten in den Westen transportieren.

Wie manuchka schon schrieb kannst du Frankreich in jeglicher Hinsicht nicht mit Russland vergleichen.

Ich bin die Strecke bis zum Baikalsee 2007 mit dem Fahrrad geradelt, Gott sei Dank, hatte ich sehr viele Schutzengel an meiner Seite! Letztlich kannst du nur die M Straßen benutzen, obwohl es 2007 bis zum Baikal auch noch Sandpisten gab, mit Löchern in denen teilweise LKW Räder lagen um sie zu füllen.

Letztes Jahr habe ich mir die Strecke bis Novosibirsk und zurück aus der Sicht des Autofahrers angeschaut. Es gibt aus der Sicht eines russischen LKW oder Autofahrers nichts anderes auf der Straße wie Autos oder LKW´s. Du wirst nicht gesehen, wenn du mit etwas anderem die Straße benutzt, und wenn ist es unter umständen zu spät.

Ich habe letztes Jahr irgendwann aufgehört zu zählen wie viele LKW´s im Straßengraben lagen. Sicher ohne Duo oder Fahrradbeteiligung einfach durch den in Russland üblichen fahrstil.

Bitte lasse es sein wenn dir deine duo und vorallem dein Leben lieb ist!

Auch Anfang Mai gibt es in Novosibirsk auch schon mal noch Schnee



Antworten

Zurück zu „#Auto | #Motorrad | #Verkehr in RU und DE“