Pfützen und Schadensersatz

Die "Trassa E95" Moskau-Piter kennst Du wie Deine Westentasche und willst dieses Wissen mit anderen teilen, dann verewige Dich hier. Anfragen zum Thema Autofahren in Russland sind hier ebenso willkommen.
Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Pfützen und Schadensersatz

Beitrag von Axel Henrich » Mittwoch 7. Januar 2015, 17:30

Abtrennung aus: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=11&t=17479. Norbert, Vize-Admin.

Halbwegs Themenverwandt, gerade gehoert ...
Gericht in Itzehoe hat die Schadensersatzklage (40€ Reinigungskosten) eines Ehepaares abgewiesen, die von einem PKW- Fahrer beim durchfahren einer riesen Pfuetze geduscht wurden.
Begründung: Ein PkW -Fahrer ist nicht verpflichtet, beim durchfahren der Pfütze zu bremsen, nur damit die Fußgänger nicht naß werden. im Gegenteil ist es für den uebrigen, insbesondere dem nachfolgenden Verkehr gefährlich, wenn das Fahrzeug plötzlich bremst ... :?
Paragraph 1 per Gesetz mal klassisch ausgehebelt. :roll:

-ah-



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7826
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von Dietrich » Mittwoch 7. Januar 2015, 18:07

Axel Henrich hat geschrieben:Paragraph 1 per Gesetz mal klassisch ausgehebelt. :roll:
Nein, eben nicht.
Wenn er durch Bremsen oder Ausweichen andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hätte, dann ist eine solche Gefärdung schwerwiegender als das "nur" nass- und dreckigmachen des Ehepaars.
Zumal meist für derartige Entscheidungen (kann ich gefahrlos bremsen oder ausweichen, um die Pfütze nicht zu erwischen) nur sehr wenig Zeit zur Verfügung steht und eine ordentliche Gefahrenabschätzung innerhalb von 1 oder 2 Sekunden schwierig sein dürfte.

Wenn die beiden mitten auf der Fahrbahn gestanden hätten und es um "überfahren oder nicht" geht, dann ist das natürlich etwas anderes.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10960
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 8. Januar 2015, 01:47

Ich kann mich doch als Autofahrer nicht auch noch um Fussgänger kümmern :lol: . Wenn ichs abwenden kann, dann mach ichs, ansonsten hat der Fussgänger halt nen scheiss Tag erwischt. Wobei das in De schon fast mutwillig geschehen muss, solch riesig tiefe Pfützen gibts da nun nicht in meiner Gegend....in Ru ist das was Anderes, da schmeisst der Wagen oft 5m hohe Fontänen seitlich weg.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von Axel Henrich » Donnerstag 8. Januar 2015, 08:16

bella_b33 hat geschrieben:Wenn ichs abwenden kann, dann mach ichs, ansonsten hat der Fussgänger halt nen scheiss Tag erwischt. Wobei das in De schon fast mutwillig geschehen muss, solch riesig tiefe Pfützen gibts da nun nicht in meiner Gegend...
Klar, selbst durch vorausschauende Fahrweise deckst du nicht jede Gegebenheit ab. Hier ging es wohl um Tauwetter und da hat man schon gerne mal um Gullis einen kleinen See, weil er die Massen nicht schafft abzuleiten.
bella_b33 hat geschrieben:in Ru ist das was Anderes, da schmeisst der Wagen oft 5m hohe Fontänen seitlich weg.
Na da wuerde ich aber schon aus Eigeninteresse gern drauf verzichten ... Könnte ja auch ein Brunnen sein ;) , selbst ein fehlender Gullideckel kann da zum Verhängnis werden.
Ich stand mit dem Passat in Ru schon mal bestimmt ne halbe Stunde in der Pampa vor einer ueberfluteten Unterfuehrung. Den ersten LKW der dann irgendwann mal kam beobachtet, wie tief das ist und das war heftig und den naechsten LKW habe ich dann angesprochen, dass ich mich beim durchfahren knapp hinter ihm haenge ... Der ist dann mit Schmackes und ohne bremsen durch und hat dabei soviel Wasser verdraengt, dass ich unbeschadet durch kam.

-ah-

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8455
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von m1009 » Donnerstag 8. Januar 2015, 09:56

selbst ein fehlender Gullideckel kann da zum Verhängnis werden
Falls Gullideckel Sorge bereiten, bis Du eindeutig mit dem falschem Fahrzeug unterwegs.
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4391
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 8. Januar 2015, 11:19

m1009 hat geschrieben:
selbst ein fehlender Gullideckel kann da zum Verhängnis werden
Falls Gullideckel Sorge bereiten, bis Du eindeutig mit dem falschem Fahrzeug unterwegs.
Kamaz? Panzer? Wagen der Stadtwerke zur Kanalreinigung? [schaf]
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von Axel Henrich » Donnerstag 8. Januar 2015, 11:40

m1009 hat geschrieben:Falls Gullideckel Sorge bereiten, bis Du eindeutig mit dem falschem Fahrzeug unterwegs.
:lol:
Da ist wohl was dran ..., aber auch einschlägige(!) Erfahrungen machen sensibel! ;)
W50 Werkstattkoffer, Balloner unterwegs auf einer ueberfluteten Baustellenstr. in Pjatiletka. Seitl. Orientierung geben lange Stangen, wie in den Bergen bei viel Schnee.
Eine Straßenplatte hatte es seitlich versetzt und in das Loch ist der rechte vordere Baloner eingetaucht ... :shock:
Die stundenlangen Aufräumarbeiten im Koffer waren eh geplant ..., aber an die abwechselnden Schläge vom Fahrerhausdach/Möwe-Schwingsitz erinnert du dich noch lange ... ;)

-ah-

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8455
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von m1009 » Donnerstag 8. Januar 2015, 14:35

Erste Jahre bei Orenburg ? ;)
Denken ist wie googeln, nur krasser!

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von Axel Henrich » Donnerstag 8. Januar 2015, 21:16

m1009 hat geschrieben:Erste Jahre bei Orenburg ? ;)
Na eher die letzten Jahre von Gremjatschinsk, also ein "bisken" weiter oestlich ;) Dann ueber Perwomaiski nach Rasskasowo/Pjatiletka.

-ah-

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8455
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wohnmobil nach RU einführen aber wie?

Beitrag von m1009 » Samstag 10. Januar 2015, 10:25

Hab einen netten Bekannten aus Bautzen, der faehrte alle paar Jahre im Winter (mit einem Allrad-Womo) in die Region. Der Erinnerungen wegen.
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Antworten

Zurück zu „#Auto | #Motorrad | #Verkehr in RU und DE“