In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Die "Trassa E95" Moskau-Piter kennst Du wie Deine Westentasche und willst dieses Wissen mit anderen teilen, dann verewige Dich hier. Anfragen zum Thema Autofahren in Russland sind hier ebenso willkommen.
Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11462
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von bella_b33 » Samstag 23. Oktober 2010, 23:17

zimdriver hat geschrieben:Hier weiss keiner, was die Aufkleber bedeuten. Selbst wenn man ohne die Aufkleber fahren würde, würde es wohl keiner merken.
Den Vorderen Aufkleber(AU) gibts doch mittlerweile auch in DE nichtmehr, wenn ich richtig informiert bin ;)
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von zimdriver » Sonntag 24. Oktober 2010, 01:03

... ja, und zu welchem Dorf nun die Kennzeichen LDK oder ERZ gehören ist für einen pflichtbewussten GAIshnik auch nicht wesentlich interessant. Ihn interessieren mehr die Verkehrsregeln, Verbandskasten, Warndreieck, Feuerlöscher, im Zweifelsfall die Sauberkeit des Fahrzeuges und seines Fahrers ...

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11462
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 24. Oktober 2010, 10:50

Lustig wirds dann aber...wenn die Autos in Russland mit Kurzzeitkennzeichen herumfahren, also gar nichtmehr angemeldet sind. Hab da schon ein paar gesehen. In Albanien wars ähnlich....da fuhren viele mit deutschen Kennzeichen nebst abgekratzten Plaketten herum :lol:. Die Polizei wusste das bis 2008 dort NICHT(vielleicht hat es sich ha mittlerweile geändert ;))
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von CSB_Wolf » Sonntag 24. Oktober 2010, 14:43

bella_b33 hat geschrieben:In Albanien wars ähnlich....da fuhren viele mit deutschen Kennzeichen nebst abgekratzten Plaketten herum :lol:. Die Polizei wusste das bis 2008 dort NICHT(vielleicht hat es sich ha mittlerweile geändert ;))
Ich Glaube nicht das sich da etwas geändert hat :D ich hab vor einigen tagen in einer Schweizer Zeitung gelesen das dort auch viele nachgemachte Kennzeichen aus der Schweiz unterwegs sind. Ich denke ich besorg mir ein Kennzeichen aus einem Land aus dem Osten oder aus Afrika, dann kann ich Steuer und Versicherung andersweitig verwenden :lol:

Gruss
wolf

Benutzeravatar
GastroService
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 16:10
Wohnort: Novosibirsk
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von GastroService » Sonntag 24. Oktober 2010, 14:47

.... Dann pass auf dass es auch ein Kennzeichen fuer ein Auto ist und keines fuer ein Kamel oder Esel oder??? :lol:
Gastfreundlichkeit ist keine Schande Гостеприимство - это не стыд



kaktus
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 11:51

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von kaktus » Sonntag 24. Oktober 2010, 16:28

das riecht man gleich [verdacht]
"daß diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist." (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

Dolmetscher
Grünschnabel
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 19. November 2010, 08:55
Wohnort: Moskau-Minsk-Köln
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von Dolmetscher » Donnerstag 25. November 2010, 21:48

Kleine Erfahrung von mir)))
Hab den deutschen Lappen, das Auto ist auf mich angemeldet.
Hab mir in D vor der Abreise SAisonkennzeichen geben lassen, für die Monate 04-05 )bin am 28. Mai über die Grenze gefahren). Die Kennzeichen abgenommen, Blanco-Kennzeichen drauf (Ohne TÜV Stempel), Kennzeichen nach D geschickt, damit das Auto abgemeldet wird. Russische Vericherung gekauft, und alle 3 Monate beim russischen Zoll das Auto vorgestellt, um das Papierchen zu verlängern. Immer wenn ich angehalten wurde, habe ich so getan, als ob ich kein Russisch verstehen würde, nach 5 Minuten haben die mich immer fahren lassen. Kein Knöllchen gehabt)))Nach dem 1. Jahr mit dem Auto über die Weißrussische Grenze gefahren, nach 1 Km umgekehrt und schon war ich wieder in Smolensk und durfte mir ein neues Papierchen ausstellen lassen. (Das Papierchen ist ja nur 1 Jahr gültig). Fertig ist die Geschichte.
Wenn man wieer nach D mit dem Auto fahren will, lässt man das Auto wieder anmelden, und fertig it es)
Falls jemand noch Fragen hat, ist er willkommen))
Auto Ford Scorpio Stufenheck Bj. 91 (km. Stand beim Kauf 141.000, Kaufpreis 650 Euro, Einreisedatum 28.Mai 2008, vor 3 Monaten in Weißrussland als Ersatzteilträger für 500 Dollar verkauft, Investitionen in Reparaturen ca 500 Euro (incl. Öl), km. Stand beim Verkauf 270.000)
Das Auto war nach 2 Jahren Schrott)))))

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11462
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 25. November 2010, 23:45

Dolmetscher hat geschrieben: Das Auto war nach 2 Jahren Schrott)))))
Das wars sicher schon 1991 beim Kauf :lol: *duck und weg*
Aber mal ehrlich: wenn mein sein Auto nicht pflegt und repariert, dann ists halt bald breit! Wenn ein Auto alle TOs und Reparaturen bekommt, dann lebts sicher ein paar Meternchen länger ;)

So sehr schlimm finde ich die Straßen hier bei uns nun nichtmehr, wenn man ein wenig guckt und den paar Löchern ausweicht ;). Mein ehemaliger Chevy Aveo hat die letzen 2 Jahre und knapp 50tkm nicht mehr oder weniger geklappert. Mit der "NIX VERSTEHEN" Nummer kommt man hier inzwischen immer weniger weit....ohne Moos nichts los, fertig!
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Dolmetscher
Grünschnabel
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 19. November 2010, 08:55
Wohnort: Moskau-Minsk-Köln
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von Dolmetscher » Freitag 26. November 2010, 00:04

Ja klar)) Das Auto war ja zum Schrottfahren gedacht)) Insbesondere, wenn man bedenkt, dass ich die Karre für fast das gleich Geld losgeworden bin. Ein paar Mal musste ich zugeben, das ich Russisch verstehe, wenn die Polizisten auf den Geburtsort "Minsk" geguckt haben. War aber nichts gravierendes, nur ca. 20 km/h zu schnell auf der Landstraße. Konnte ohne Knöllchen und Geld regeln)Man hat nen Vorteil, wenn man jung ist)) Dann kann man sich als armer Student ausweisen) Komischerweise wurde ich in Moskau nie angehalten, dafür im Süden (Schwarzes Meer, Rostow am Don usw.) und in der östlichen Provinz.)) Weiß auch nicht warum es so war)

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von arghmage » Freitag 26. November 2010, 15:51

bella_b33 hat geschrieben: Wenn ein Auto alle TOs und Reparaturen bekommt, dann lebts sicher ein paar Meternchen länger ;)
Es ging doch aber um einen Ford und nicht um ein Auto :lol:



Antworten

Zurück zu „#Auto | #Motorrad | #Verkehr in RU und DE“