In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Die "Trassa E95" Moskau-Piter kennst Du wie Deine Westentasche und willst dieses Wissen mit anderen teilen, dann verewige Dich hier. Anfragen zum Thema Autofahren in Russland sind hier ebenso willkommen.
Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11329
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 28. November 2010, 12:36

m1009 hat geschrieben:Deine Erfahrungen zu dem Thema nicht mal ansatzweise auf deutsche Staatsbuerger uebertragbar.
und anscheinend eine gesetzliche "Grauzone", da ja "augenscheinlich" Betrug und Steuerhinterziehung betrieben wird....man lügt ja den russischen Beamten vor, daß das Auto in DE angemeldet und zugelassen ist und man dort die Steuern entrichtet hätte, sowie auch eine HP hat(okay, die macht man an der Grenze sowieso nochmal neu für Ru, ist also raus.). Diesen Spielchen wird man sicher irgendwann einen Riegel vorschieben. Ich kenn Das so aus Albanien! Da wurden die deutschen Kurzzeitkennzeichen und Die mit abgekratzter Steuerplakette auch plötzlich immer weniger.
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."



Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von Nikolaus » Sonntag 28. November 2010, 16:56

Noe, wenn ich das "System" richtig verstanden habe, ist da nichts mit "Grauzone", sorry. Sowohl in D als auch in Ru ist es zweifelsfrei schlicht ungesetzlich.
Uebrigens: Wenn es innerhalb der gesetzlichen Verjaehrungsfrist eine der ueber den Tisch gezogenen Seiten doch noch auf irgendeinem Wege bemerkt, dann ... Und das ist nicht ganz unwahrscheinlich, denn in dieser Hinsicht kommen sich auch Russland und Deutschland langsam immer naeher.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11329
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 28. November 2010, 17:39

Nikolaus hat geschrieben:Noe, wenn ich das "System" richtig verstanden habe, ist da nichts mit "Grauzone", sorry.
Ist mir klar.....ich wollt die Straftat nur noch ein wenig schönreden.....nicht, daß ich wieder der Spielverderber bin ;). Aber wie Du schon bemerktest: Lange wirds so wohl nichtmehr gehen.
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12158
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von Norbert » Montag 21. Februar 2011, 18:45

m1009 hat geschrieben:VOR Ablauf der 4 Wochen kann der im Papier eingetragene Fahrzeugfuehrer das Dokument bei jedem beliebigen Hauptzollamt in der RF auf max. 364 Tage verlaengern lassen. ...
Jens, ist diese Info noch aktuell? Muss man das noch machen? (An der Grenze wurde einem bekannten Deutschen erzählt, er müsse das nicht mehr machen, aber nun klopft der Zoll an ...)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8875
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von m1009 » Montag 21. Februar 2011, 19:34

Norbert hat geschrieben: Jens, ist diese Info noch aktuell?
Nein.

Hast PM.
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von zimdriver » Montag 21. Februar 2011, 22:36

Man muss mit der Zollerklärung zum Zoll und darauf einen Verlängerungsstempel erhalten. Max 364 Tage sind drin, es gibt nur die Zollerklärung.

agapimu
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 13. Mai 2011, 18:03

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von agapimu » Freitag 13. Mai 2011, 18:25

Hallo zusammen könnt ihr mir helfen meine Firma möchte einen Firmenwagen nach Russland bringen mit deutschen Kennzeichen um dort immer mobil zu sein da wir dort viel geschäftlich unterwegs sind
Die frage ist wer darf das Fahrzeug fahren auch Geschäftsführer der russischen Mutterfirma oder nur Geschäftsführer aus Deutschland und müssen die in Deutschland ihren Wohnsitz haben.
Kann ich als deutscher das Auto nach Russland bringen und dort Mitarbeiter zur Verfügung stellen

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von zimdriver » Sonntag 15. Mai 2011, 23:28

Die Firma soll sich bitte daran erinnern, wie lange man in D ein Auto mit ausländischem Kennzeichen dauerhaft bewegen darf, bevor die Damen und Herren im Auftrag von Herrn Schäuble aktiv werden. Das ist weitaus weniger, als die 364 Tage bei befristetem Import nach RUS.
Fahrzeuge, die auf diese Weise, vremennyi vvoz, befristeter Import, nach Russland kommen, können nicht per Vollmacht durch Andere bewegt werden, sondern nur durch den einführenden Fahrer- so meine bisherige Kenntnis.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8875
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von m1009 » Montag 16. Mai 2011, 00:55

agapimu hat geschrieben: Kann ich als deutscher das Auto nach Russland bringen und dort Mitarbeiter zur Verfügung stellen
Wie Zimdriver schon erwaehnte:

Zeitweise nach Russland einfuehren, ja, anderen zur Verfuegung stellen.... NEIN ....

Egal ob Eigentuemer, Ehefrau, Geschaeftsfuehrer, Kanzler, beglaubigte Vollmacht etc....

Ausnahme: der eingetragene Fahrer erkrankt, kann das Fahrzeug in der Frist nicht ausfuehren. Dann gibt es ein Schreiben vom jeweiligen Hauptzollamt, so das ein anderer das Fahrzeug lenken darf, aber eben nur zum Zwecke der Wiederausfuhr aus der RF....

Willkommen in Russland ;)
Denken ist wie googeln, nur krasser!

reddimon
Anfänger/in
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 20. August 2011, 13:21

Re: In Russland mit Deutschen Kennzeichen fahren

Beitrag von reddimon » Montag 17. Oktober 2011, 13:35

Hi ALL,
ich fahre nun auch seit einer Woche in Russland mit den D-Kennzeichen ("временный ввоз") und würde es auch gerne weitere 3 Jahre machen (ist schon klar, ein mal im Jahr raus und so...). Nun habe ich aber folgendes Problem: meine deutsche KFZ-Versicherung (Huk24) hat erfahren (wahrscheinlich durch die Postnachsendung), dass ich nun den Wohnsitz nach Moskau verlegt habe und will mir deswegen kündigen. Den Grund dafür kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
Weiß jemand, ob mir die KFZ-Versicherung einfach so kündigen kann? Schließlich hängt daran die KFZ-Zulassung in D. Interessant ist auch, dass mir in D keine Versicherung, die ich bisher angeschrieben (und es waren viele, auch die großen) ein Angebot machen will/kann, sobald sie erfahren, dass ich in Moskau wohne. Dass der Wagen immernoch in D zugelassen ist und bleiben soll, spielt für sie keine Rolle. Ich könnte natürlich auch verschweigen, dass ich in Moskau wohne und eine Adresse in Deutschland angeben, unter der ich erreichbar bin; das wird aber bestimmt zu Problemen bei einem evtl. Versicherungsfall führen. Was meint ihr?

Momentan habe ich noch die "Grüne Karte" mit RUS von der Huk24, die noch bis Ende Oktober gilt. Danach habe ich ein Problem.
Wie machen es denn die anderen Expats, die hier mit den D-Kennzeichen unterwegs sind? Es muss doch einen Weg geben?



Antworten

Zurück zu „#Auto | #Motorrad | #Verkehr in RU und DE“