Beluga-Wale im Weißen Meer

Karelien, Kolahalbinsel und ...
WoMoFan
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 20:09

Beluga-Wale im Weißen Meer

Beitrag von WoMoFan » Dienstag 10. Januar 2017, 00:03

Wir wollen im Sommer Sankt Petersburg und ein Stück Russisch-Karelien mit dem Wohnmobil bereisen. Da wir nur 18 Tage Zeit haben, wollen wir nicht ganz so weit gen Norden. Gibt es südlich der Solowetski-Inseln noch Orte am Weißen meer, wo man gute Chancen hat Belugas zu sehen?
[welcome] Alexander



Ingrid
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 98
Registriert: Montag 27. September 2010, 12:13
Wohnort: Kettwig

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von Ingrid » Freitag 24. März 2017, 19:05

Hallo :)
Nachdem ich Dir schon eine lange PN geschickt habe, "blättere" ich gerade etwas im Forum und lese, dass Du Dich für Belugas interessierst:

www.kolatravel.de oder www.kolatravel.com bietet Ausflüge an auf den Solovetsky Inseln oder ab chuba zum Bluga zentrum ( Forschungstation) am Weißen Meer. Schau mal auf den Seiten!

Gruß Ingrid :D

WoMoFan
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 20:09

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von WoMoFan » Samstag 25. März 2017, 23:31

Danke Ingrid...

Benutzeravatar
freqtrav
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 145
Registriert: Montag 18. Februar 2019, 04:37
Wohnort: Dortmund

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von freqtrav » Freitag 8. März 2019, 22:53

Ingrid hat geschrieben:
Freitag 24. März 2017, 19:05
Hallo :)
Nachdem ich Dir schon eine lange PN geschickt habe, "blättere" ich gerade etwas im Forum und lese, dass Du Dich für Belugas interessierst:

www.kolatravel.de oder www.kolatravel.com bietet Ausflüge an auf den Solovetsky Inseln oder ab chuba zum Bluga zentrum ( Forschungstation) am Weißen Meer. Schau mal auf den Seiten!

Gruß Ingrid :D
Ich date das hier an dieser Stelle up, auch wenn der Beitrag älter ist.
Die Möglichkeit über Kolatravel gibt es nicht mehr. Es sind auch keine Wale mehr da. Laut Aussage von Kolatravel ist das Angebot auf ihrer deutschen Seite veraltet und auf der englischsprachigen fehlt es tatsächlich inzwischen.
Wir wollten das auch diesen Sommer machen; es gibt nur noch die Möglichkeit im Schnellboot zum Kap Beluga. Oder schwimmen gehen und auf einen Wal hoffen :lol:
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin)

Ingrid
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 98
Registriert: Montag 27. September 2010, 12:13
Wohnort: Kettwig

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von Ingrid » Samstag 9. März 2019, 19:22

Hallo "fregtrav", :D
sehr nett, meine "Belugas - links" von "Kolatravel" zu updaten. Danke! :D Ich war längere Zeit nicht mehr im Forum, und deshalb war mir das durchgegangen, zu korrigieren!
Ich mache für unsere Freunde Svetlana und Frank de Wit die deutschen Übersetzungen für www.kolatravel.de und da findest Du jetzt alle Seiten über die Belugas auf dem neuesten Stand. Weshalb es keine Ausflüge von Kolatravel mehr nach "Chuba" zur Beluga - Auffangstation gibt, hat folgende Gründe: Es gab da 2 Belugas.Ein Beluga starb (aus irgendeinem Grund) und der andere ging in ein Ozeanarium in Sankt Petersburg. Außerdem ist die Piste (Strasse kann man dazu nicht mehr sagen mit den tiefen Schlaglöchern ) sehr schlecht und immer noch nicht verbessert worden. Wir kennen sie aus eigener Erfahrung!Jetzt ist sie sogar ein Sperrgebiet und man benötigt eine Genehmigung (wie für Umba an der Südküste der Kola Halbinsel). Für Kolatravel also kein Grund mehr, es Touristen anzubieten.
Die interessanteste Beluga-Besichtigung ist in der Tat das, was Kolatravel von einer kleinen Firma auf Solovetsky anbietet, die eine kleine Gruppe in einem "Zodiac" -Boot nimmt und bei Ebbe die Belugas ganz nah anfahren kann. https://kolatravel.de/ktex53-solovki-belugas.htm. Ich wünsche Dir viel Erfolg, solltest Du Dich dazu entschließen, die Touur zu machen.... dann müsstest Du nicht schwimmen. Das Weiße Meer ist zwar wärmer als die Fjorde in Norwegen oder die Barentssee, aber auf längere Dauer ..... ich weiß ncht.... :lol:
Lieben Gruß :D
Ingrid



Benutzeravatar
freqtrav
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 145
Registriert: Montag 18. Februar 2019, 04:37
Wohnort: Dortmund

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von freqtrav » Mittwoch 13. März 2019, 14:06

Frauchen geht in alles rein, vor allem wenn es um Fische und Säugetiere im Wasser geht. Da kennt die keine Kälte (ich schon) ... :lol:

Hast Du mal eine aktualisierte Liste der Sperrgebiete bzgl. des Weißen Meeres? Ich hatte Kolatravel deswegen angeschrieben, aber darauf haben sie nicht geantwortet. Im Prinzip interessieren mich die Gebiete um Kirovsk, Straße Zelenoborsky-Alakurtti und an der Hauptstraße von Petrozavodsk nach Murmansk (als nördlichsten Punkt). Danke schon mal im Voraus!
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin)

Ingrid
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 98
Registriert: Montag 27. September 2010, 12:13
Wohnort: Kettwig

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von Ingrid » Freitag 15. März 2019, 13:29

Hallo "freqtrav", :)
es tut mir sehr leid, aber ich besitze keine Liste über "Russische Sperrgebiete" auf der Kola Halbinsel oder Karelien. Die Sperrgebiete verändern sich im Übrigen auch von Zeit zu Zeit. Ich würde Dir raten, Dich an die Russische Botschaft oder an ein Russisches Konsulat zu wenden, um dort nachzufragen. Das Betreten oder Durchfahren der Sperrgebiete verlangt eine offizielle Erlaubnis der Russischen Behörden.
Wenn Eure Reiseroute festliegt und es stellt sich heraus, dass Ihr durch ein Sperrgebiet reisen oder wandern wollt, könnt Ihr ja z. B. "Kola Travel" beauftragen, für Euch ein solches Dokument zu beantragen. Das Prozedere ist nicht ganz einfach und kostet Zeit und Geld!

Es ist nicht anzuraten, ohne dies Dokument, also ohne staatliche Genehmigung, diese Sperrgebiete zu betreten oder zu befahren, "Mütterchen Russland" ist zwar sehr gastfreundlich, könnte bei Zuwiderhandlung dann aber u.U. doch Euren Urlaub sehr unliebsam belasten und möglicherweise scharf reagieren. Wir sollten deshalb ihre Gesetze und Regeln mit Respekt beachten, wie wir es bei unserer Mutter ja auch tun! ;)

Ich wünsche Euch viel Freude bei der Planung Eurer Tour und meldet Euch mal von unterwegs oder wenn Ihr wieder im Lande seid! :D

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 638
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von Tonicek » Freitag 15. März 2019, 19:27

Ingrid hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 13:29
. . . Es ist nicht anzuraten, ohne dies Dokument, also ohne staatliche Genehmigung, diese Sperrgebiete zu betreten oder zu befahren, . . .
Das wird sowieso nicht gelingen.- Sind mal von Murmansk aus Richtung Norden spazieren gefahren - plötzlich war ein Schlagbaum mit Soldat, der auf das Nummernschild starrte u. fragte: Komy? Kuda? Ich sagte "Germania, wir sind spazieren " . . . es ging nicht weiter.
Die Bekannte im Auto sagte, gib 'ne Stange Zigaretten, dann läßt er uns rein fahren - das tat ich aber nicht, weil mir schwahnte, daß hinter dem Schlagbaum noch weitere Kontrollen sein könnten. Und so viele Stangen Zigaretten hatte ich auch nicht.

Nein, nein, da kann nicht viel passieren, wir sind vom Weg abgekommen u. waren am Eingang Seweromorsk angekommen, da war der Schlagbaum, außer zurück schicken ist uns nichts passiert - was sollte uns auch passieren . . .?
Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
Man hat doch ein Gewehr...

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von m5bere2 » Freitag 15. März 2019, 19:30

Man kann schon ohne es zu wissen in ein Sperrgebiet eindringen, die sind nicht überall mit Schlagbaum und Wachmann ausgestattet.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11758
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Beitrag von Norbert » Freitag 15. März 2019, 19:46

Absolut. Beispielsweise ist die Strecke von Murmansk nach Kirkeness frei, aber eben offiziell nur die Straße. Nicht die Orte links und rechts, offiziell nicht einmal Nickel. Faktisch interessiert es niemanden.

Auf einigen Stichstrecken, beispielsweise zum Wasserfall bei Nickel stehen aber dann doch Wachposten. Unsere Begleiter haben es dort beispielsweise geschafft, dass ich "fix den Wasserfall" anschauen durfte. Aber das war dann schon eher Glück.



Antworten

Zurück zu „Der hohe Norden“