Sanktionen und Reiseverkehr

Karelien, Kolahalbinsel und ...
Ingrid
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 83
Registriert: Montag 27. September 2010, 12:13
Wohnort: Kettwig

Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von Ingrid » Dienstag 24. März 2015, 15:02

Hallo liebes Forum, :D
in diesem Jahr planen wir unsere 3. Russland - Tour in den Nordwesten und auf die Kola Halbinsel mit Hund und Womo. Bislang haben wir für die lange Zeit ( 3 Wochen Finnland, 4 Wochen Russland und 5 - 6 Wochen Skandinavien ) ausreichend Hunde - Trockenfutter für die ganze lange Zeit und für uns eine gewisse Grundausrüstung an Nahrungsmitteln in Dosen, Tüten usw mitgenommen und dann in den einzelen Ländern landesüblich und frisch zugekauft. Das hat an den Grenzübergängen nach Russland immer einwandfrei funktioniert :D !
Doch was bedeutet dies im Zusammenhang mit den Sanktionen, die auf diversen Lebensmitteln liegen ? Hat Jemand von Euch Erfahrungen gemacht, ob die Sanktionen auch den normalen Reiseverkehr betreffen und nicht nur den Handel als solchen?
Freunde in Russland schrieben, dass ihre Freunde vielfach in Finnland Lebensmittel einkaufen für den eigenen Bedarf und keine Probleme haben. Aber das sind ja auch Russen und keine EU- ler! :?
Es wäre lieb, etwas dazu zu erfahren.

Beste Grüße

Ingrid :D



Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von klaupe » Dienstag 24. März 2015, 18:19

Ingrid hat geschrieben:Freunde in Russland schrieben, dass ihre Freunde vielfach in Finnland Lebensmittel einkaufen für den eigenen Bedarf und keine Probleme haben. Aber das sind ja auch Russen und keine EU- ler! :?
Meine Frau mit Familie in Lettland sagte mir gerade, dass ihre Verwandtschaft ziemlich regelmäßig über die Grenze fährt und "schmuggelt", Pardon, einkauft. Sprit und Zigaretten aus Russland gegen Spezialitäten aus der EU und das sind wohl vornehmlich Lebensmittel, die sanktioniert wurden.

Scheinbar sind die Kontrollen so, wie sie immer waren, also werden Privatreisende nicht mehr gefilzt, als immer schon üblich war.

Sie sagte aber auch "die kennen ihre Leute" und ich vermute mal, das bei den Kontrollen etwas "verloren geht". Ich meine, wer gut schmiert, der gut fährt!

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es meine Interpretation ist und keine Anleitung zur reibungslosen Grenzpassage!
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7018
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von m1009 » Dienstag 24. März 2015, 22:44

Hallo Ingrid,

es gibt keinerlei zusaetzliche Beschraenkungen, solange es sich um Eigenbedarf handelt.

Von dem Ratschlag "schmieren" kann ich nur dringend abraten. Das mag bei den Letten (von mir wurde schon 100eur fuer eine Ausfuhrbestaetigung verlangt) klappen, der Russe an der Grenze reagiert auf solch Angebote inzwischen mit sofortiger Ausweisung.
Wenn Du nicht aufisst, kommt der Russe.

Ingrid
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 83
Registriert: Montag 27. September 2010, 12:13
Wohnort: Kettwig

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von Ingrid » Mittwoch 25. März 2015, 00:03

Ihr Lieben,
ich danke sehr für Eure netten Antworten. Lieb gemeint, lieber "klaupe", dennoch tendiere ich mehr zur Einschätzunf von M1009, in dessen Sinne ich bislang im Genzverkehr gute Erfolge hatte.
Je ehrlicher, freundlicher - um so besser!
Auch in meinem "Holper - Russisch" habe ich die unbedingte Hilfsbereitschaft der Russischen Grenzbeamten schätzen gelernt. Wichtig war mir in meiner Anfrage, ob, was man jetzt "dank" dieser dämlichen Sanktionen überhaupt noch für den persönlichen Bedarf mitnehmen darf.
Ich denke ich mache es wie bisher und vertraue auf die freundlichen russischen Grenzer! Warum sollten sie sich geändert haben? Auch wenn die gesamte westliche Presse "Horrorszenarien über Russland" verbreitet und auch Russland seine Verbitterung ob des Unverständnis des Westens sich empört! Jetzt erst gerade sind wir gebeten das zu tun, was die europäische Diplomatie versäumt - nämlich Vertrauen zwischen unseren Ländern zu schaffen und den Kontakt noch intensiver zu pflegen !
Lieben Dank und Grüße

Ingrid

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 974
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von inorcist » Mittwoch 25. März 2015, 00:45

Ich schliesse mich m1009 an. Solange klar ersichtlich ist, dass es sich um Eigenbedarf handelt, absolut null Probleme, da gibt's keine Sanktionen.

Und als Ausländer wird man hier nach wie vor äusserst freundlich empfangen. :)



Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von klaupe » Mittwoch 25. März 2015, 01:27

Ingrid hat geschrieben:Lieb gemeint, lieber "klaupe", dennoch tendiere ich mehr zur Einschätzunf von M1009, in dessen Sinne ich bislang im Genzverkehr gute Erfolge hatte.
Je ehrlicher, freundlicher - um so besser!
Dazu tendiere ich auch, das ist immer der beste Weg und ich mache einen gewaltigen Unterschied zwischen den Großkopferten in Moskau und den Menschen des Landes.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11257
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von Norbert » Mittwoch 25. März 2015, 08:50

Ich kann keine konkrete Quelle nennen, aber es wurde im Rahmen der Sanktionen immer wieder betont, dass die private, nicht kommerzielle Einfuhr von den sanktionierten Lebensmitteln kein Problem ist. Ich hatte auch sechs Camembert dabei - kein Problem.

(Hier in Novosibirsk hat jetzt ein Supermarkt Schweizer Camembert ... für über 3000 Rubel das Kilogramm.)

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3596
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 25. März 2015, 09:06

Norbert hat geschrieben: (Hier in Novosibirsk hat jetzt ein Supermarkt Schweizer Camembert ... für über 3000 Rubel das Kilogramm.)
Im Globus bei uns breiten sich auch immer mehr die Schweizer Käse aus. War es früher höchstens mal ein Appenzeller, so waren es letzten Sonntag 10 verschiedene Sorten. Preislich aber deutlich billiger als bei Euch, so zwischen 1000 und 1500 Rbl. Ein Camembert war allerdings (noch) nicht dabei.
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11257
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von Norbert » Mittwoch 25. März 2015, 10:04

Schweizer Hartkäse liegt hier auch bei reichlich 1000.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Sanktionen und Reiseverkehr

Beitrag von klaupe » Mittwoch 25. März 2015, 10:12

Norbert hat geschrieben:Schweizer Hartkäse liegt hier auch bei reichlich 1000.
Und wer sagt, dass es echter Schweizer Käse ist?

Vielleicht Etikettenschwindel und drin steckt Käse aus der EU (D, F, I). Unmöglich?? Na dann:
Die Schweiz ist kein Käseland mehr
Wegen Käsefreihandel - Schweizer importiert mehr Käse als sie exportiert
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.



Antworten

Zurück zu „Der hohe Norden“