Seite 2 von 4

Beluge-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 19:51
von Tonicek
Das wird so sein, Norbert. - Wie gesagt, wir wollten nur etwas "spazieren", Richtung Norden, war wieder mal unterwegs meiner Devise folgend: "I kill my time" - und die Magistrale geht ja von Murmansk nach Nickel / Kirkenes, aber eben nicht nach Seweromorsk rein, da wurden wir aufgehalten, war aber absolut kein Problem, die 2 Soldaten waren nur etwas erstaunt auch, als sie auf das Nummernschild schauten.

Und ja, das mit der Stange Zigaretten, das hab' ich mir verkniffen, obwohl damals extrem billig.

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 20:17
von Norbert
Tonicek hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 19:51
Wie gesagt, wir wollten nur etwas "spazieren", Richtung Norden, war wieder mal unterwegs meiner Devise folgend: "I kill my time" - und die Magistrale geht ja von Murmansk nach Nickel / Kirkenes, aber eben nicht nach Seweromorsk rein, da wurden wir aufgehalten, war aber absolut kein Problem, die 2 Soldaten waren nur etwas erstaunt auch, als sie auf das Nummernschild schauten.
Das habe ich einst auch probiert. Wir wären Studenten, die unbedingt das Museum im Hafen sehen wollen ... hat aber nicht geklappt, man hat uns nur gesagt, wo man die Genehmigung beantragen könne.

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 03:08
von freqtrav
Norbert hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 19:46
Absolut. Beispielsweise ist die Strecke von Murmansk nach Kirkeness frei, aber eben offiziell nur die Straße. Nicht die Orte links und rechts, offiziell nicht einmal Nickel. Faktisch interessiert es niemanden.
Wie sieht es dann aber auf der Hauptstraße von Petrozavodsk nach Murmank aus? Auch nur offiziell die Straße? Unsere Unterkünfte befinden sich schon links und rechts der Straße. Und für die Einladung wollen sie die Orte wissen. Kann ja nicht mitten im Kreisverkehr schlafen :lol:

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 13:11
von Norbert
In Nikel ist es wie gesagt faktisch kein Problem. Auch die deutschen Friedhöfe links und rechts der Straße kann man wohl problemlos besuchen.

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 13:53
von Ingrid
Hallo in die Diskussions - Runde, :D
Eure guten Erfahrungen in allen Ehren,- Ihr schreibt leider nicht, wann Ihr sie gemacht habt - ich finde es allerdings weniger erstrebenswert, nur auf "gut Glück" auf die Großzügigkeit der russischen Grenzsoldaten zu bauen, wenn man "erwischt" wird. Leider wurden inzwischen vermehrt dererlei Übertretungen der Vorschriften - vornehmlich westlicher Touristen - bezüglich der Sperrzonen bekannt, dass abzuwarten ist, wann sich die Großzügigkeit der Kontrolleure erschöpft. Wie schon von mir geschrieben, die Sperrzonen werden von Zeit zu Zeit verändert, und es wird von den Touristen eine amtliche Genehmigung verlangt, wenn Sie diese betreten oder befahren möchten.
@ freqtrav: es ist richtig, dass für Eure "Einladung" die Orte der Unterkünfte angegeben werden müssen. Solltet Ihr, um dorthin zu gelangen durch eine Sperrzone müssen, wäre dies Euren Vermietern bekannt und Ihr solltet sie danach fragen und geg. Falles diejenigen, die Euch die notwendige Einladung zur Einreise beschaffen, bitten, Euch diese Genehmigungen zu besorgen. Aber was hindert Euch daran, Euch vorab bei den russischen Vertretungen in Deutschland zu erkundigen, dort spricht man in der Regel deutsch, wo ist das Problem? Übrigends im "Kreisverkehr" zu schlafen, ist auch verboten! :lol:
Ich halte es immer noch für ratsam, in dieser Hinsicht weniger "abenteuerlich" in Russland unterwegs zu sein, es bleiben noch genug schönere Abenteuer in dieser herrlichen Landschaft von Karelien und der Kola Halbinsel übrig! :D

Re: Beluge-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 14:27
von Norbert
Stimmt, den Vorschlag bei Vermietern/Hotels vorab zu fragen, wollte ich ebenso schreiben, habe es aber in der Eile versäumt.

Du hast natürlich absolut Recht - man sollte kein unnötiges Risiko eingehen. Russland ist groß und man muss nicht zwingend genau dorthin fahren, wo es Beschränkungen gibt.
Ingrid hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 13:53
Aber was hindert Euch daran, Euch vorab bei den russischen Vertretungen in Deutschland zu erkundigen, dort spricht man in der Regel deutsch, wo ist das Problem?
Hast Du auf so eine Frage je in einer russischen Auslandsvertretung eine brauchbare Antwort bekommen?

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 14:58
von Ingrid
Hallo Norbert, :D
es war für mich bislang nicht so notwendig, die russischen Behörden in Deutschland zu kontakten, da wir uns nicht so in die Sperrzonen bewegen wollten. Und als es mal vor immerhin einigen Jahren notwendig wurde, bekamen wir die offizielle schriftliche Genehmigung mit Stempel ;) von "Kola Travel" mit der offiziellen Einladung bei der Buchung mitgeliefert. Deshalb mein Vorschlag an "freqtrav", die Genehmigungen in die Sperrgebiete, so sie denn auf der vorgeschriebenen Angabe ihrer "Übernachtungssationen auf der Tour" notwendig werden, bei der Stelle zu erbitten und zu buchen, die Ihnen die offizielle Einladung zur Einreise nach Russland beschafft. Ansonsten sich vielleicht andere "Abenteuer" zu suchen, es gibt derer viele .... :D
Leider ist es noch immer nicht möglich, "mal so eben" nach und in Russland zu reisen! Aber das wird "freqtrav" ja aus gemachten Erfahrungen in Sibirien wissen! Und die Kola Halbinsel war ja schon immer etwas komplzierter mit ihren Sperrzonen gewesen und ist es leider bis heute geblieben!

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 15:03
von m1009
Karelien ist, aufgrund der Naehe zu Deutschland, ein gut frequentiertes Reiseziel der 4x4 Reisenden. Das Netz (z.b. offroad-forum.de) ist recht gut bestueckt, mit Reiseberichten. Von restriktiven Reisebeschränkungen recht und links der M18 ist nichts zu lesen. Im Frueher und Sommer 2018 hatte ich Reisende aus DE zu Gast, die mehrere Wochen in Karelien waren, Uebernachtung ausschliesslich in der Wildnis, abseits der Trassen. Aufpassen muss man ein wenig wegen Verbotsschildern....

Ich selbst war/bin beruflich ab und an dort. Von Beschraenkungen habe ich bisher nichts gemerkt.

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 16:28
von Ingrid
Hallo m1009, :D
Karelien ist inzwischen ganz gut erschlossen und sehr beliebtes Reiseziel westlicher Touris, das lässt dann zunehmend nach, je nördlicher man kommt. Das Problem der Sperrzonen betrifft hier auch eher die Kola Halbinsel, die nur über wenige Strassen oder Pisten in oftmals desolatem Zustand verfügt! Sich dort in die hintersten Wildnisgebiete zu bewegen, ist für "unkundige Fremdlinge" - selbst 4x4 Fahrzeugen erfahrenen "Piloten" - je nach Witterung und Beschaffenheit mancher Pisten ein Survival - Unterfangen, zu dem ich ohne ausgebildete und entsprechend zur Rettung ausgerüstete Führung nicht raten möchte. Da wurde betrüblicher Weise schon mancher Urlaub letztendlich leider ein teures und trauriges Unterfangen! :?

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 17:28
von m1009
Um Rat hat keiner gefragt.. ;)

Gebn tut es alles.... Gefuehrte Touren mit 10 Fahrzeugen, individuell durchgefuehrte Reisen mit 3 oder 4 Fahrzeugen. Mit entsprechender Vorbereitung, Routebook kein Hexenwerk. Wie gesagt, Karelien ist fuer den Individual-Reisenden ein beliebtes Ziel, in den entsprechenden Foren gibt es genuegend Routenempfehlungen in verschiedensten Schwierigkeitsgraden.... Von SUV bis KAT alles dabei. Stichwort... Ostseeumrundung....