Seite 3 von 4

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 18:09
von Ingrid
Schon klar, m 1009, um Rat gefragt wurde nur wegen der Sperrgebiete! Aber wie es manchmal so geht : vom "Hölzken aufs Stöcksken" .... ;)
Und geführte Touren gibts, in Karelien und auf Kola, und die sind ja auch ok, wenn sie verantwortungsvoll begleitet werden. Aber es gibt leider auch die leichtfertigen "Ungläubigen", die meinen alles besser zu wissen, und sich alleine in die Wildnis der Kola Halbinsel begeben, weil sie vielleicht mal in 4x4 durch die "Lüneburger Heide" o.Ä. gekurvt sind und sich masslos überschätzen.:?

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 18:27
von m1009
Eher nicht. Die scheitern schon an der Huerde des Visum.

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 18:40
von Ingrid
[genau] ...... was für ein Glück! :lol:

Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 21:31
von Tonicek
Ich weiß gar nicht, um was für Probleme bezüglich Republik Karelien es hier geht?
Bin mutterseelenallein von Narva / Ivangorod [Grenze EST - RUS] über St PeB nach Sortavalo, weiter nach Petrostawodsk, weiter nach Kem, Kandalakscha + Murmansk gefahren - habe gehalten + geschlafen + gegessen, wo ICH wollte, wo es mir angemessen erschien, wo ich als alleinreisender Junggeselle bissl Unterhaltung hatte - was will man mehr ... ?
Eben nur in Murmansk stieg meine Bekannte, arbeitete damals im Hotel ARKTIKA, heute heißt's anders, sie stieg zu und wir fuhren spazieren, vor allem in ländliche Gegenden, die ich so mag. Daß uns die Soldaten am Schlagbaum SEVEROMORSK nicht durchließen, na ja, was soll's ? Wer nicht will, der hat . . .!
Was soll das ganze Diskutieren?
Bin auch mal aus Lotta gekommen, in FIN am Inarisee geschlafen, dann weiter via Fluß Lotta = Grenze FIN / RUS nach Murmansk, war damals noch keine asphaltierte Strecke, jetzt wohl schon . . . Kein Mensch hat mich angehalten, keiner gefragt, keiner gesperrt.

Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Mittwoch 20. März 2019, 21:35
von Tonicek
m1009 hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 18:27
...Eher nicht. Die scheitern schon an der Huerde des Visum.
Die meisten, die ich kenne, scheitern schon an dem Satz: "Die böööösen Russen - nein, niemals!" Und an der Sprache und den kyrill. Buchstaben!
ich sage dann immer: Schön für Dich - bleib bloß zu Hause oder am BALLERMANN in Malle - je weniger nach RUS fahren, desto mehr Platz haben die Anderen . . .! - Dann gibt's noch 'ne Kategorie, wenn die hören 100 € für'n Visum - dann bricht die Welt zusammen - das sind ja 5 Eimer Sangria in Malle beim BALLERMANN - die 10 Strohhalme pro Eimer gibt's gratis . . .

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Donnerstag 21. März 2019, 12:04
von Norbert
Tonicek hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 21:31
Kein Mensch hat mich angehalten, keiner gefragt, keiner gesperrt.
Soweit so gut, aber auch in Russland gilt: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Wenn man also Pech hat, kann ein Ausflug in ein Sperrgebiet ohne Schranke und Wachstation dennoch massiv Probleme verursachen. Wird selten passieren, aber man sollte sich vorab überlegen, ob man solche Risiken eingehen möchte oder nicht. Da hat Ingrid absolut Recht.

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Donnerstag 21. März 2019, 12:41
von Ingrid
Guten Morgen in die Runde, :D
im Übrigen möchte ich gerne darauf hinweisen, dass wir als Tourist oder auch in Ausübung eines Jobs, Gast in Russalnd sind und da verlangt es - nach meiner Meinung - die Höflichkeit und der Respekt, die Gesetze des Gastlandes einzuhalten. Das erwarten wir doch auch - die Medien sind voll davon - von jedem Gast oder Mitarbeiter aus dem Ausland! :?

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Donnerstag 21. März 2019, 12:57
von Bobsie
Genau, Ausländer eben....

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Donnerstag 21. März 2019, 13:03
von Ingrid
... wie wir in Russland!

Re: Beluga-Wale im Weißen Meer

Verfasst: Donnerstag 21. März 2019, 13:07
von m5bere2
Wir halten die Gesetze in Russland strenger ein als die Russen. :D