Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Ausrichterstadt der Fußballweltmeisterschaft 2018
moinmoinhb
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 26. Juli 2013, 11:47

Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von moinmoinhb » Samstag 27. Juli 2013, 19:39

Moin moin,

in drei Wochen geht es los. Mit dem Fahrrad von Stralsund über Gdansk, durchs Kaliningradergebiet bis Klaipeda. Dann mit der Balticfähre nach Hause.

Zum deutschsprachigen Mittwochstammtisch werde ich es leider nicht schaffen. Am 21. Aug. bin ich grad noch nicht da und am 28. Aug. schon wieder weg.

Ich bin 37, weilbl. komme aus Bremen als Touristin und hätt noch ein paar Fragen:

Zu meinen Einreisedokumenten: in meinem deutschen Pass wurde eine Seite reingeklebt, die den Text der eingeschweißten Seite auf russisch übersetzt. Das Feld wo sich ein Passbild befinden könnte ist leer, obwohl ich beim Visumantrag eins abgegeben habe. Ist das normal? - Außerdem wurde ein DIN-A5 Zettel rein getackert, spiegelt meine Reiseroute wieder, so wie das aussieht.

Im Internet habe ich etwas über einer Registrierungspflicht bei Aufenthalten über drei Tagen gelesen (irgendwo stand auch was von 7 Tagen). Im Normalfall übernimmt diesen Akt das Hotel. In meinem Fall weiß ich noch nicht ob ich länger als drei Tage im selben Hotel bin, wahrscheinlich aber länger als drei Tage im Land. Gibts da Erfahrungen oder Probleme bei der Ausreise wenn man nicht registriert ist?

Hat irgendjemand Tips zu Fahrradrouten im Kaliningrader Gebiet?

Ich werde auch ein Zelt dabei haben. Von dem Hotel Baltica hörte ich schon, auf dessen Wiese hinter dem Haus man durchaus zelten kann. Hat jemand noch einen Tip wo man rund um Kaliningrad zelten darf? - auch Richtung Ostsee/kurische Nehrung Richtung Litauen hoch?

Sollte noch jemand in der Zeit die selbe Route fahren oder mir Kaliningrad zeigen wollen - über eine deutschsprachige Begleitung würde ich mich sehr freuen.

Lieben Gruß,
Karen



Benutzeravatar
GastroService
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 16:10
Wohnort: Novosibirsk
Kontaktdaten:

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von GastroService » Samstag 27. Juli 2013, 21:01

Hallo Karen,
willkommen im Forum.
Da hebe ich gleich Fragen, was für ein Visum hast Du bekommen und wer hat die Seiten in Deinen Pass gemacht?
Gruß
Günter
Gastfreundlichkeit ist keine Schande Гостеприимство - это не стыд

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1501
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Samstag 27. Juli 2013, 21:32

Guck z. B. mal auf diese Seite http://images.google.de/imgres?q=russis ... 7&bih=833. Das dort abgebildete Visum sollte in Deinem Pass ein, natürlich mit dir genehmen Einreisedaten. Dass Dein Foto fehlt, macht nichts.

Unter sieben Werktagen brauchst du keine Registrierung. Wenn du länger als 7 WT in der Region bist, solltest du dich schon darum kümmern, falls doch mal bei jemandem Fragen auftreten.

Achte auf den Impfschutz, Zecken sind sehr aktiv in der Oblast.

Ach ja Grenzpassage per Fahrrad: Grenzübergang Polen - Russland geht nur Gronowo, wenn überhaupt. Auf der Nehrung - keine Ahnung, wie tolerant die da sind.

moinmoinhb
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 26. Juli 2013, 11:47

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von moinmoinhb » Samstag 27. Juli 2013, 22:42

Keine Ahnung wer die Seiten reingeklebt hat. Die gute Dame vom Reisebüro hat die ganzen Unterlagen weitergeleitet und 2,5 Wochen später war das Visum fertig. Welches so aussieht wie im Link von Magdeburg-Moskva. Eine Registrierung brauch ich dann hoffentlich nicht.

Das mit Gronowo ist schon mal ein guter Tip, Danke (auf der Nehrung hätte ich es eh nicht versucht, auf russischer Seite scheint es an Zivilisation zu mangeln und eine Sackgasse zu sein).
Verlassen werde ich Russland dann bei Nida. Das muss klappen, haben andere auch schon geschafft.
Meine Nerven werde ich trotzdem vorsichthalber für die Grenzwechsel gegen Drahseile tauschen. ;)

LG,
Karen

Romflens
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 302
Registriert: Dienstag 17. November 2009, 00:01
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von Romflens » Samstag 27. Juli 2013, 23:11

Moin Karen,

2 Studentinnen aus Neubrandenburg haben auf ihrer Rund um die Ostsee-Tour die Strecke auch gemacht. Frag die doch mal nach Erfahrungen.

http://www.baltic-student-action.hs-nb.de/



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1501
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Sonntag 28. Juli 2013, 23:08

moinmoinhb hat geschrieben:Keine Ahnung wer die Seiten reingeklebt hat.
Die zuständige russische Konsularbehörde.
moinmoinhb hat geschrieben:Das mit Gronowo ist schon mal ein guter Tip, Danke (auf der Nehrung hätte ich es eh nicht versucht, auf russischer Seite scheint es an Zivilisation zu mangeln und eine Sackgasse zu sein).
Verlassen werde ich Russland dann bei Nida. Das muss klappen, haben andere auch schon geschafft.
Das russische Gegenstück zu Nida heißt Morskoje (Pillkoppen) und ist die Grenzübergangsstelle auf der Kurischen Nehrung, also, ob rein oder raus macht keinen Unterschied. Ich rate höflichst und dringend noch mal die Geographie Deiner Reiseroute zu verinnerlichen. Aber viel Erfolg. Die Radfahrerkreise berichten positives.

Ach ja, du wirst dich wundern, wie viel Zivilisation (Infrastruktur) und Unzivilisiertheit (Verhalten mancher Mitbürger) auf der Nehrung vorherrschen.

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von Saboteur » Sonntag 28. Juli 2013, 23:22

Hallo,

klingt ja echt toll dein Vorhaben! super!!! Vielleicht kannst du ja im Anschluss einen kleinen Erfahrungsbericht verfassen :)
... Ist das normal? - Außerdem wurde ein DIN-A5 Zettel rein getackert, spiegelt meine Reiseroute wieder, so wie das aussieht.
ja das ist normal, das Foto liegt an der Grenze digital vor. Normalerweise steht auf dem Visum "gültig ohne Fotografie".
Im Internet habe ich etwas über einer Registrierungspflicht bei Aufenthalten über drei Tagen gelesen (irgendwo stand auch was von 7 Tagen). Im Normalfall übernimmt diesen Akt das Hotel. In meinem Fall weiß ich noch nicht ob ich länger als drei Tage im selben Hotel bin, wahrscheinlich aber länger als drei Tage im Land. Gibts da Erfahrungen oder Probleme bei der Ausreise wenn man nicht registriert ist?
du musst dich innerhalb von 7 Werktagen an einem Ort registrieren... das dürfe bei dir dann ausfallen.
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von Anelya » Freitag 2. August 2013, 23:14

Ich war gerade auf der kurischen Nehrung - alles sehr zivilisiert, bis auf den Sturm, der doch glatt zu einem 24-stündigen Stromausfall führte. An der Grenze Morskoe-Nida gab es sowohl touristische Radler als auch einheimische Radler, und auch bei Gronowo konnten Radler problemlos nach Kaliningrad einreisen (bei der Ausreise aus Kaliningrad gab es keine Radler). Viel Spaß!

Übrigens kann man auf der kurischen Nehrung quasi überall sein Zelt aufbauen - wenn man Sicherheit mag, dann für 300 Rubel pro Zelt bei einem offiziellen Camp, zum Beispiel in Lesnoe, und ansonsten für 0,00 Euro irgendwo in der Natur. Wenn Nationalparkwächter kommen und sehen, dass du weder einen Waldbrand planst noch die 40 verbliebenen Elche jagen möchtest, sollte das klar gehen. Wenn du abends eine Dusche möchtest, empfehle ich die offiziellen Camps (da gibt es meist fließend kaltes Wasser) bzw. eine der Banjas in den Orten (einfache Banja ab 1.000 Rubel für 2 Stunden mit verschiedenen Reißigbündeln und Handtüchern; in den schicken Tourbasas deutlich teurer).

moinmoinhb
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 26. Juli 2013, 11:47

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von moinmoinhb » Sonntag 4. August 2013, 11:55

Hört sich alles ganz gut an.

Die Route mit dem Finger auf der Landkarte von Gronowo bis Kaliningrad gefällt mir noch nicht. Darf man auf der A194 längs radeln?
Auf Google- und Openstreetmapkartenmaterial gibt es keine angenehmen Nebenstraßen. Vielleicht werden deswegen auf organisierten Radtouren die Fahrradfahrer in einen Bus gesetzt.

Wie sieht es eigentlich mit der Fahrradmitnahme in Zügen aus?

LG,
Karen

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Stralsund, Gdansk, Kaliningrad, Klaipeda mit dem Fahrrad

Beitrag von Anelya » Sonntag 4. August 2013, 12:04

Ja du könntest da schon längs radeln, die Strecke ist aber in der Tat nicht so schön, wenn auch nicht so schrecklich - das ist nicht mit einer deutschen Autobahn zu vergleichen, auch wenn es vielleicht auf der Karte so aussieht.

Züge kannst du in Kaliningrad ja nur auf Kurzstrecken nutzen, das sind so Vorortzüge, da kannst du auch Fahrräder mitnehmen. Die "großen" Züge fahren ja dann die Strecken ins Ausland, die werden für dich eher uninteressant sein. Und auch bei diesen Zügen kann man Fahrräder mitnehmen, aber nur nach Voranmeldung im Gepäckwagen.



Antworten

Zurück zu „#Kaliningrad“