Seite 4 von 4

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Dienstag 26. September 2017, 19:31
von m5bere2
Okonjima hat geschrieben:[
Manchmal wundere ich mich schon, wenn ich die ganzen Geschichten mit der Registrierung lese, das ich so problemlos durch RUS "hoppeln" kann. Aber ich sollte es wohl lieber nicht übertreiben. :D
Also ich laufe üblicherweise komplett ohne Dokumente rum (könnte ich ja verlieren, Horror!) und wurde noch nie kontrolliert und nach Dokumenten gefragt...

Tja, der Tadschike hatte Pech. Den hamse kontrolliert und die Registrierung war abgelaufen. Strafe, Knast, Abschiebung, Einreisesperre.

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Dienstag 26. September 2017, 19:50
von Norbert
Ausweisung wegen abgelaufener Registrierung? Eher Aufenthaltsfrist überschritten, oder?

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Dienstag 26. September 2017, 19:53
von m1009
Ich bin da wohl zu sensibel... Vor Jahren in Surgut, minus 40 auf der Strasse.... Das Hotel direkt am Airport... Registration? Habsch nicht, aber hier den Gesetzesauszug, das HQ Visa eine Frist von 90 Tagen haben.... Mir egal, meinte die Dame hinterm Tresen... sie bekommen kein Zimmer... aha... Das ganze IMMER bei Amaks.... ich da extremst auf der Hut....

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Dienstag 26. September 2017, 20:01
von m5bere2
Norbert hat geschrieben:Ausweisung wegen abgelaufener Registrierung? Eher Aufenthaltsfrist überschritten, oder?
Naja, dass die Registrierung abgelaufen war (bzw er sie nicht verlängert hat), hatte ja seinen Grund ... Patent zu Ende. Aber aufgeflogen ist alles wegen der abgelaufenen Registrierung.

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Dienstag 26. September 2017, 23:22
von Packerowski
m5bere2 hat geschrieben:Also ich laufe üblicherweise komplett ohne Dokumente rum (könnte ich ja verlieren, Horror!) und wurde noch nie kontrolliert und nach Dokumenten gefragt...

Tja, der Tadschike hatte Pech. Den hamse kontrolliert und die Registrierung war abgelaufen. Strafe, Knast, Abschiebung, Einreisesperre.
Und ich bin das letzte Mal vor über 15 Jahren kontrolliert worden. Hetzte bös verspätet durch eine Moskauer Metro-Station, wirrer Blick, zerzauste Haare. Zwei Unifomierte stoppten mich, sagten sofort, ich möge bitte mit ihnen ins Miliz-Kabuff kommen, ohne einen Grund zu nennen. Dort war schon ein ganzer Gitterkäfig voll mit armen Kerlen aus den südlichen GUS-Republiken. Ein korpulenter Miliz-Offizier saß hinter dem Schreibtisch eingequetscht, forderte erst jetzt meinen Ausweis. Er schaute kurz auf die Außenbeschriftung und brüllte dann los - ohne nach Visum oder Registrierungsstempeln zu suchen: "Wen zum Teufel habt Ihr beiden mir denn hierher geschleppt??" Dann, halb so laut, zu mir: "Entschuldigung, Entschuldigung. Do swidanija, alles Gute, einen schönen Abend noch."

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Mittwoch 27. September 2017, 03:38
von m5bere2
Interessanterweise waren die FMS-Angestellten in unserem Rajon trotz allem sehr nett zu dem Tadschiken ... und er mit ihnen auch. Die redeten miteinander wie alte Bekannte "Na, du kommst um deine Strafe zu bezahlen?"

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Mittwoch 27. September 2017, 18:07
von Jenenser
m1009 hat geschrieben:In jedem einzelnem wollte man die vorherige Registrierung sehen.
Das ist mir in diesem Jahr in RU besonders aufgefallen. Da ich sie im Hotel vorlegen konnte, gab es keine Nachfragen.
m1009 hat geschrieben:Im Mutterland ist es verschieden... die Ketten (Ibis, Hilton, Amaks z.B.) bestehen fast immer auf eine Registrierung. Fuer die Kleineren oder IP's ist es meist kein Thema, man bekommt jedoch oft, ohne Nachfrage, auch keine Registrierung.
Tja selbst mit Nachfrage gab es schon vereinzelt keine Registrierung in Minihotels. Bei zwei Übernachtungen zum Beispiel wurde der Pass beim „Check-in“ einbehalten und die Registrierung versprochen. Am Abreisetag gabs erst den Pass zurück, allerdings ohne Registrierungsbeleg.

Re: Urlaub in Kaliningrad

Verfasst: Mittwoch 27. September 2017, 18:35
von m5bere2
Jenenser hat geschrieben:Bei zwei Übernachtungen zum Beispiel wurde der Pass beim „Check-in“ einbehalten und die Registrierung versprochen.
Sehr anachronistisch ... der Pass soll maximal zum Anfertigen einer Kopie einbehalten werden.