Seite 1 von 4

Elektronische Visa und der Sinn von 8 Tagen

Verfasst: Mittwoch 3. Juli 2019, 18:42
von Tonicek
Abtrennung aus: viewtopic.php?f=32&t=20489, Norbert, Vize-Admin
Bobsie hat geschrieben:
Mittwoch 3. Juli 2019, 11:04
Ganz im Gegensatz zu Deutschland, da bekommt man schon ein Problem, wenn man seine Verwandschaft einlädt und zahlt noch kräftig für die Verpflichtungserklärung...
Nö, stimmt nicht; 1.: Ich lade jedes Jahr Leute ein, jetzt wieder Bekannte aus Tschetschenien, der Beamte prüft den Antrag, prüft meine Bank-Auszüge, und je nachdem, entweder bekomme ich die genehmigte VE gleich mit, oder paar Tage später hole ich sie ab - was soll da ein Problem sein?

2.: Was verstehst Du unter " kräftig bezahlen " ? Ich habe jetzt für 4 Pers. eine VE bekommen, die kostet 29 € - also pro Person schlappe 7,25 € - das ist für Dich schon " kräftig zahlen " ? Das sehe ich anders . . .!

Ich betone nochmals, und jetzt zum Mitschreiben: Es geht mir NICHT um irgendwelche KOSTEN - es geht mir darum, daß die 8-tägige Verweildauer ganz einfach lächerlich ist - was will man denn zuerst in den 8 Tg anstellen ?? - Ich als Berufs-Tourist nehme deswegen IMMER ein 90-Tg-Visum, das gibt mir Zeit, das läßt mich auch mal länger Verharren an einer Stelle und ich kann in alle Richtungen ausschweifen, OHNE ständig auf den Kalender schauen zu müssen.

Und wenn m1009 der Meinung ist, ich hätte bezüglich der RUS-Visierbestimmungen nichts verstanden, nun ja, dann ist das halt seine Meinung, deswegen kann ich immer noch nicht das 8-Tg-E-Visum akzeptieren, ist halt lächerlich, irgendwo hinzufahren, zumal die Grenzaufenthalte auch oftmals extrem lang sind.

Die anderen Umstände, wie das Zugfahren, das Vorher-Wissen, wo man wieder ausreist, all das macht dieses E-Visum noch lächerlicher, als es ohnehin schon ist.

Nur mal so meine Meinung - Ihr könnt alle die E-Visen nutzen, ich brauche das nicht . . .

Re: Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Mittwoch 3. Juli 2019, 19:05
von Okonjima
Tonicek hat geschrieben:
Mittwoch 3. Juli 2019, 18:42

Ich betone nochmals, und jetzt zum Mitschreiben: Es geht mir NICHT um irgendwelche KOSTEN - es geht mir darum, daß die 8-tägige Verweildauer ganz einfach lächerlich ist - was will man denn zuerst in den 8 Tg anstellen ?? - Ich als Berufs-Tourist nehme deswegen IMMER ein 90-Tg-Visum, das gibt mir Zeit, das läßt mich auch mal länger Verharren an einer Stelle und ich kann in alle Richtungen ausschweifen, OHNE ständig auf den Kalender schauen zu müssen.
Es geht um eine E-Visa für das Kaliningrader Gebiet, in welche Richtungen willst Du dich da groß bewegen!?
Und... (Achtung jetzt zum Mitschreiben!)
Es gibt wohl auch Menschen, die keine "Berufstouristen" sind (hab ich gehört), für die kann dieses E-Visa durchaus eine Vereinfachung sein.
Einfach mal vom Ego-Trip runterkommen, Schneckchen!


Ich finde, es ist erstmal ein guter Anfang und wenn das gesamte russische Gebiet irgendwann dazukommt, ist es durchaus eine gute
Lösung für Touristen die mal eben für ein paar Tage nach RUS wollen.

Re: Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:15
von m1009
Tonicek hat geschrieben:
Mittwoch 3. Juli 2019, 18:42
zumal die Grenzaufenthalte auch oftmals extrem lang sind.
Wie soll sich das auf die 8 Tage auswirken? Die Zeit faengt erst an zu laufen, wenn der Stempel der Grenzkontrolle im Pass ist. Das es nun fuer DICH uninteressant ist, haben wir nun zur Genüge gelesen. Danke fuer die erschoepfenden Ausfuehrungen. ;)
Heißt wieder ne Menge Papierkram, Apostille, Notar und lange Wartezeiten an der Grenze. Unter Reisevereinfachungen verstehe ich etwas anderes.
Apostille? Wofuer hast Du die gebraucht? Notar ist nur fuer eine Vollmacht noetig, falls das Kfz nicht auf den Fahrer zugelassen ist.

Sicher ist es eine Vereinfachung. Der Schritt "Konsulat" entfaellt. Und noch mal, fuer die Spezialisten: Erinnert Euch, wie weit Deutschland und Russland vor Jahren im visafreien Verkehr waren. Am Ende hat der 51. Bundesstaat Russland die Tuer vor der Nase zugeschlagen. Der Schritt von Russland, Deutschland trotzdem mit in das E-Visum einzuschliessen, ist, meine Meinung, schon beachtlich.

Re: Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:25
von domizil
... wenn ich hier einige Kommentare lese, bedaure ich, dass ich diese Information überhaupt eingestellt habe.

Uwe Niemeier

Re: Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:37
von m1009
domizil hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 10:25
... wenn ich hier einige Kommentare lese, bedaure ich, dass ich diese Information überhaupt eingestellt habe.

Uwe Niemeier
Wenn nicht Du, dann haette die Info ein ein anderer irgendwann eingestellt.... Daher, Danke, Uwe!

Re: Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:41
von domizil
m1009 hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 10:37
Wenn nicht Du, dann haette die Info ein ein anderer irgendwann eingestellt.... Daher, Danke, Uwe!
... ich ärgere mich eben nur, wenn eine prinzipiell gute Sache von Deutschen schlecht geredet wird, obwohl sie Nutznießer sein könnten. Wobei die ewigen Meckerer und Nörgler nicht nur hier zu finden sind, sondern auch in anderen Teilen des Sozialnetzwerkes - und dann wird man langsam müde und fragt sich: Warum tue ich mir das an? Mir geht es blendend in Russland ... was interessieren mich andere.

Uwe Niemeier

Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 22:35
von Tonicek
Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 13:00
. . . Wie auch in Kasachstan nur bis 3 Wochen alles einfach ist.)
Ist auch richtig - bin aber nach der Zeit kurz mal nach Kirgistan gefahren, dann wieder zurück u. hatte erneut meine 3 Wo. Zeit bekommen.

Ob das von RUS auch so geht?

Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 22:50
von Tonicek
freqtrav hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 16:13
. . . Dass es eine Vereinfachung ist, streite ich überhaupt nicht ab. Nur eine, die nicht viel nützt. Warum nur 8 Tage in Kaliningrad und nur 16 in ganz Russland ab 2021, wenn man den Tourismus fördern möchte? Andere (ehemalige) GUS Staaten haben das Visum gleich abgeschafft (Ukraine, Georgien, Armenien, Kirgistan) oder 30 Tage (Aserbaidchan, Belarus, Kasachstan, Usbekistan, etc.). Gerade in Russland würde ich gerne länger unterwegs sein. Warum die Trennung zwischen Kaliningrad und Mutterland? Warum Sperrung der einzigen Bahnverbindung?
Du sprichst sehr kluge Gedanken gelassen aus - außer dem Wort "Belarus" stimmt alles, was Du schreibst - sehe ich genauso. Danke!

Re: Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Donnerstag 4. Juli 2019, 22:58
von Bobsie
Wem das Visum mit den 8 Tagen nicht passt, nimmt sich ein normales Visum wie bisher. Ist doch ganz einfach.

Das Elektronische Visum für das Gebiet Kaliningrad ab 1. Juli gültig

Verfasst: Freitag 5. Juli 2019, 15:29
von Tonicek
Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 22:58
Wem das Visum mit den 8 Tagen nicht passt, nimmt sich ein normales Visum wie bisher. Ist doch ganz einfach.
Noch einfacher wäre es selbstredend, kurz mal auszureisen und gleich wieder einzureisen - das ganze 10 mal in Folge und schon hat man die Reisezeit eines Business-Visum's von 3 Mon. Aufenthalts-Dauer auch erreicht - und spart jede Menge Kohle aber auch Wartezeit auf das Visum dabei.