(Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Antworten
Benutzeravatar
Klaus
Grünschnabel
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 21. Juli 2018, 14:56
Wohnort: aus Oldenburg

(Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Klaus » Sonntag 29. Juli 2018, 18:33

Wenn man in Russland Schulden hat (ab 10000RUB), wird (kann) einem die Ausreise verweigert werden.
Ist soweit bekannt.

Ja, ich weiß über ihre Schulden. Und ich habe auch kein Problem damit.

Sie ist halt ein armes Würstchen, und das Leben kann hart sein. Vor allem in Russland, wenn du als Frau mit 45j von deinem Typen sitzen gelassen wirst und zwei Kinder an der Backe hast - und als Buchhalter im Monat gerade einmal 17000RUB nach Hause bringst.

Und zudem: Liebe macht blind oder so...

Meine Frage: Gibt es irgendwo ein Online-Register, wo man sich über die Schulden informieren kann? Also dass man online checken kann, ob man überhaupt ausreisen darf?



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 974
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von inorcist » Sonntag 29. Juli 2018, 23:18

Ja - ein derartiges Register gibt es. An fast allen Passkontrolleb wird darauf verwiesen. Wenn ich mich richtig erinnere, kann man das auf gosusligi einsehen.

Die Ausreisesperre muss meines Wissens aber richterlicher verfügt sein. D.h. man sollte auf jeden Fall Bescheid wissen.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1364
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Mittwoch 1. August 2018, 00:45

Das machen die Gerichtsvollzieher nach entsprechender Verfügung vom Gericht oder direkt von einer Behörde, z. B. dem Finanzamt: http://fssprus.ru. Da kann sie nachgucken, ob eine Vollstreckung läuft. Wenn sie aber unter ihrer Meldeanschrift auch angetroffen wird (und nicht etwa an einer anderen als der Meldeadresse wohnt), würde sie von einer Vollstreckung theoretisch wissen.

Benutzeravatar
Klaus
Grünschnabel
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 21. Juli 2018, 14:56
Wohnort: aus Oldenburg

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Klaus » Mittwoch 1. August 2018, 18:27

Sie weiß von ihren Schulden, natürlich.
Nur ich hätte gerne einen genauen Überblick....

Insgesamt sind das wohl 180.000RUB, plus eine Hypothek 200.000RUB, die aber nicht notleidend ist.
Und von den 180000 wohl auch nur ein kleiner Teil.

Wer gibt so einer Frau (alleinerziehend, Kind, Einkommen 17000RUB) einen Verbraucherkredit???

Ich frage mich noch, ob ich eine Gegenleistung fordern sollte - im Anhang kontextbezogen mal aus Spass das Profil einer mir fremden Frau, siehe "über mich"...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11250
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Norbert » Mittwoch 1. August 2018, 22:34

Hä? Ist das Ironie, "Gegenleistungen" in Zusammenhang mit so einem Screenshot zu posten?



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3054
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 1. August 2018, 23:06

Gut kochen muss nichts schlechtes sein ;)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
Klaus
Grünschnabel
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 21. Juli 2018, 14:56
Wohnort: aus Oldenburg

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Klaus » Donnerstag 2. August 2018, 00:08

Norbert hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:34
Hä? Ist das Ironie, "Gegenleistungen" in Zusammenhang mit so einem Screenshot zu posten?

Ja, es war ein Spass. Es steht ja auch extra dort: "Spass".
Gotteswillen...

Aber so habe ich wieder etwas gelernt - immer alles ganz genau und einfach schreiben, damit auch wirklich jeder es versteht. Danke für die Lektion.

Nennt sich KISS-Prinzip.
Und nein, es ist WIEDER nichts schmutziges, sondern Keep-It-Simple-&-Stupid

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11250
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Norbert » Donnerstag 2. August 2018, 00:54

Ich verstand dennoch die Anmerkung "Gegenleistung" nicht, der "Spaß" kam ja danach.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1364
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: (Zukünftiges) Frauchen darf nicht ausreisen aus RU

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 2. August 2018, 01:14

Klaus hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 18:27
Sie weiß von ihren Schulden, natürlich.
Nur ich hätte gerne einen genauen Überblick....
Warum?

Willst du die Schulden dann selbst abtragen, ggf. für irgendwelche Arschlöcher, die Deine Angebetete reingerissen haben oder weil sie ihre Finanzen nicht im Griff hat?

Als ein bisschen älterer Mann kann ich nur sagen: Halt Dir solchen Stress vom Leib. Wenn Mutti Scheiße baut oder sich hineinreißen ließ, kann nicht immer Papi herhalten.

Klaus hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 18:27
Insgesamt sind das wohl 180.000RUB, plus eine Hypothek 200.000RUB, die aber nicht notleidend ist.
Und von den 180000 wohl auch nur ein kleiner Teil.
Aha, also, hat sie keinen Überblick über ihre Schulden und weiß nicht, wann sie für was unterschrieben hat oder was ihr untergeschummelt wurde??????!!!!!!!!
Klaus hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 18:27
Wer gibt so einer Frau (alleinerziehend, Kind, Einkommen 17000RUB) einen Verbraucherkredit???
Basel X gilt in Russland nicht, es gibt zu viele gewissenlose Kredithaie in Russland oder sie hat eben Bürgschaften unterschrieben. In Russland gilt eben bei solchen Dingen ein Mehr an Eigenverantwortung statt dem Pseudo-Pampern der Verbraucher wie in der EU.

Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“