Probleme mit der Geburtsurkunde

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Antworten
Kodeyn
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 26. November 2019, 00:53

Probleme mit der Geburtsurkunde

Beitrag von Kodeyn » Dienstag 26. November 2019, 01:11

Guten Abend liebe Leut,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Bin verzweifelt und weiß nicht was ich nun tun soll.
Ich möchte meine Verlobte heiraten. Sie kommt aus Russland, St. Petersburg und ist auch dort geboren.

Meine Verlobte war in ihrer Heimat beim Notar und dieser konnte/durfte keine Original Geburtsurkunde mit Apostille versehen, da „dies so nicht gemacht wird“. Daher hat er Kopien gemacht diese notariell beglaubigt und mit einem Apostille versehen + ins Deutsche übersetzt.
Daraufhin haben wir alle Unterlagen mit der Original Geburtsurkunde an das Standesamt übergeben und diese wurden an das OLG geschickt.

Nun nach 5 Wochen diese enttäuschende Nachricht:

Heute Morgen habe ich einen Anruf vom Standesamt erhalten, dass dem OLG die Unterlagen der Geburtsurkunde meiner Verlobten nicht genügen. Begründung war nach folgendem Wortlaut: „Wir wünschen eine Geburtsurkunde der Braut im Original mit Apostille und einer Übersetzung in die deutsche Sprache. Die Apostille muss auf der Original Geburtsurkunde angebracht sein.“

Nun meine Frage, meine Verlobte fliegt morgen wieder nach Russland und ist sich sicher, dass es kein Amt gibt welches ihr das Apostille auf die Original Geburtsurkunde anbringen kann.

Wie können wir nun vorgehen?
Außerdem haben wir noch eine gute Freundin bei der auch kein Apostille auf der Original Geburtsurkunde angebracht wurde, die EFZ aber durchging und sie trotzdem heiraten durfte.

So ich hoffe ich habe alles verständlich erklärt und hoffe auf Hilfe von euch.

Gruß



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Geburtsurkunde

Beitrag von Norbert » Dienstag 26. November 2019, 11:48

Sorry, aber das Standesamt spinnt meiner Meinung nach. Auf alten russischen oder sowjetischen Geburtsurkunden ist überhaupt kein Platz, wo eine Apostille hinpassen würde. Und in diesem Fall haben wir es auch stets genau so gehandhabt, wie ihr.

Was ist es für eine Geburtsurkunde? Ein (modernes) Blatt Papier mit weißer Rückseite (dort machen russische Standesämter an sich problemlos Apostillen hin) oder so ein (älteres) buntes Heft (kein Platz für eine Apostille)?

Ich würde hier beim Standesamt den Behördenleiter um ein persönliches Gespräch bitten.

(Eventuell stellen Sie sich halt stur, weil die Apostille nur die beglaubigte Kopie bestätigt, und nicht das Dokument selbst.)

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4487
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Probleme mit der Geburtsurkunde

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 26. November 2019, 13:18

Bei den Dokumenten meiner Frau und der Kinder sind die Apostillen hinten drauf.

Aber es stimmt, die Geburtsurkunde meiner Fau ist auch in so einem zusamenklappbaren Heftchen, da ginge es gar nicht. Da hat die beglaubigte Kopie ebenfalls gereicht. Dafür ist sie ja schließlich beglaubigt.

Das Gespräch mit dem Amtsleiter würde ich auch dringend empfehlen, falls es auf dem üblichen Amtsweg nicht klappt.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Probleme mit der Geburtsurkunde

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 26. November 2019, 16:28

Eine Apostille auf der beglaubigten Kopie beglaubigt eben nur die Echtheit der Kopie, also deren Übereinstimmung mit dem Original. Dass das Original eine echte Geburtsurkunde ist, das wird damit nicht beglaubigt.

Die Apostille muss also schon auf die Geburtsurkunde. Das macht aber nicht der Notar! Notare machen keine Apostillen, die Apostillen macht das oberste Standesamtsverwaltungsamt des Gebietes Leningrad (also die Behörde, die allen Standesämtern des Gebietes übergeordnet ist).

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Geburtsurkunde

Beitrag von Norbert » Dienstag 26. November 2019, 16:41

Stimmt, dies habe ich überlesen!

Ein Notar kann eine Apostille auf seinen Stempel organisieren - also auf die Kopie. Deswegen passt auch die Aussage, dass er nicht das Dokument selbst apostillieren kann.

Die Apostille auf das Dokument selbst macht immer die übergeordnete Stelle der ursprünglichen Behörde. Für russische Standesämter ist das dann meist die Standesamtverwaltung im Oblast, wie m5bere2 schon schreibt.



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Geburtsurkunde

Beitrag von Saboteur » Dienstag 26. November 2019, 18:28

Ihr müsst in die übergeordnete Behörde und bekommt da die Apostille. Das Amt hat erstmal korrekt entschieden. Bei meiner Frau wurde die Apostille mittels Kleberchen als Siegel und Bindfaden am grünen Heft befestigt. Wird schon werden. Ihr seid ja nicht die einzigen die das mal brauchen.
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“