Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Antworten
Kas23P
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 12:09

Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Kas23P » Sonntag 13. Oktober 2019, 12:36

Hallo

ich hab meiner Liebsten vor kurzem einen Antrag gemacht und nun planen wir nächstes Jahr in Deutschland zu heiraten und es ist auch geplant, dass sie hier her zu mir zieht und wir gemeinsam hier leben. Eine Hochzeit in Russland ist auch geplant, da es einfacher für ihre Verwandten ist wegen Visa usw.

Bei meinem letzten Aufenthalt haben wir uns um die Dokumente gekümmert, genauer gesagt haben wir ihre neu ausgestellte Geburtsurkunde mit einer Apostille versehen lassen und von ihrem Inlandspass kopien erstellt und notariell beglaubigen lassen. Diese Dokumente habe ich mitgenommen und jetzt bei mir liegen. Diese müssen so viel ich weis noch ins deutsche übersetzt werden. Hat da jemand vielleicht eine Empfehlung, wo man das machen lassen kann und was da zu beachten ist?
Die Dokumente die ich von meiner Seite aus benötige um dann einen Antrag zur Eheschließung beim Standesamt stellen zu können sollte kein Problem sein für mich.

Darüberhinaus haben wir so gut es ging die Formulare für ein "Nationales Visum" und die Dokumente für das "Visume zur Eheschließung mit anschließendem Daueraufenthalt" ausgefühlt und zurechtgelegt. Sobald ich die Bescheinigung des Standesamtes zur Eheschließung habe, wollte ich ihr dies per Post zuschicken samt Einladung von mir mit Kostenübernahmeerklärung und Meldebescheinugung. Für die Verpflichtungserklärung muss ich in unserer Stadt einen Antrag stellen und diese Verpflichtungserklärung ist soviel ich weis dann 6 Monate gültig. Wollte das kurz bevor ich die anderen Sachen wegschicken machen/holen.
Momentan lernt meine Verlobte Deutsch und wird vorraussichtlich ihr Sprachzertifikat mitte November ablegen. Nach der Checkliste vom Auswärtigen Amt sollten das dann alle nötigen Dokumente sein (die einfachen Sachen davon habe ich jetzt nicht extra erwähnt).
Sobald ich den Antrag beim Standesamt gestellt habe werden wir vorsorglich schonmal einen Termin für das Visum geben lassen, da ich gelesen haeb, dass die Wartezeiten sehr lang sein können.

Einen genauen Termin für die Hochzeit haben wir noch nicht ausgemacht. Bis wann muss man diesen genau wissen oder reicht auch ein ungefährer Zeitraum?

Generell wäre ich für Tips und Infos dankbar von Usern hier, welche das auch schon vor mir geamcht haben.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8951
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von m1009 » Montag 14. Oktober 2019, 23:20

Kann dem Herrn wohl mal endlich jemand Antworten?

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von inorcist » Montag 14. Oktober 2019, 23:22

Ist doch schon. Allerdings in seiner Vorstellung, aber genau zu dem Thema.

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 784
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Bobsie » Dienstag 15. Oktober 2019, 10:06

m1009 hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 23:20
Kann dem Herrn wohl mal endlich jemand Antworten?
Ich nicht, wir haben in RUS geheiratet... :D

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12298
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Norbert » Dienstag 15. Oktober 2019, 12:22

Also ich denke Du bist auf dem perfekten Weg und dazu kann man nur beglückwünschen. Meine Erfahrung ist, dass solche Visa nicht (!) ewig dauern. Eventuell schon einmal eine Vorabzustimmung in der Ausländerbehörde der Heimatstadt einholen, um das Risiko einer langen Bearbeitung zu mindern.



JuliusCäsar
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 18. Oktober 2019, 21:17

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von JuliusCäsar » Samstag 19. Oktober 2019, 00:32

Meine Empfehlung lautet besser nicht in Deutschland zu heiraten. Es werden einem ohne Ende Steine in den Weg gelegt . Aus diesem Grund heiraten viele in Dänemark. Dort gibt es einen regelrechten Heiratstourismus. Ich habe meine Russin auch in Dänemark geheiratet. Aber auch wenn man verheiratet ist mit einer ausländischen Frau machen deutsche Behörden ärger ohne Ende. Das ist dann noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Wer der Meinung ist eine Heirat ist gleich zu setzen mit einer Aufenthaltsgenehmigung begeht einen großen Irrtum.

gforce
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 01:48

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von gforce » Sonntag 20. Oktober 2019, 02:08

Das sieht doch schon mal gut aus :)
Ich habe das ganze 2014 hinter mich gebracht. Hier noch ein paar Sachen:
  • Ich habe damals als erstes mein Standesamt angeschrieben. Besonders wichtig, dabei zu schreiben, ob Ihr schon einmal verheiratet wart. Dann habe ich eine Liste bekommen mit den Sachen, die noch benötigt werden. Das solltest Du vielleicht als nächstes tun, da jedes OLG da seine eigenen Vorstellungen hat
  • Meine Frau musste damals noch eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dass sie noch nie verheiratet war oder ist, auch vor einem russischen Notar.
  • Außerdem wollten die damals auch Kopien vom Auslandspass
  • Auch mal bei der Ausländerbehörde anfragen, was die für die Verpflichtungserklärung so haben wollen. Bei mir wollten die nämlich damals viel mehr Belege, als für einen einfachen Besuch, insbesondere etliche Gehaltsnachweise. Hatte ich gottseidank alles schon da
  • Du wirst auf jeden Fall eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister von Dir brauchen, die kriegst Du beim Standesamt Deiner Geburt. Kannst Du meist über Internet oder Telefon anfordern. Seitdem weiß ich auch, dass ich ein "Knabe" bin und das Feld für mein Todesdatum noch leer ist :roll:
  • Beim Übersetzer solltest Du darauf achten, dass er/sie vom OLG ermächtigt ist. Listen veröffentlichen die OLGs im Internet

Eine Sache würde ich aber auf jeden Fall anders machen: Du schreibst, Du würdest die Sachen per Post schicken. Mir ist einmal eine Verpflichtungserklärung per Post 3 Monate lang im russichen Zoll hängen geblieben, deshalb habe ich von da an alle Sachen nur noch per UPS oder DHL geschickt, das Geld ist es wert. Gibt auch Reseller, dann ist es billiger.

Alles Gute!

Kas23P
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 12:09

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Kas23P » Samstag 5. September 2020, 11:48

Letztlich sind wir nun verheiratet aber wegen Corona war das alles andere als leicht. Alle Termin haben sich verschoben oder mussten gecancelt werden. Das Ehefähigkeitszeugnis ist abgelaufen, weil meine Frau nicht einreisen durfte und es gab ein hin und her wegen neuen Übersetzungen und Dokumenten die wieder aktuell ausgestellt werden mussten. :roll:
Damals konnten wir ja nicht ahnen was dieses Jahr alls passieren sollte aber jetzt ist unser Traum in Erfüllung gegangen. Die Aufenthaltsgenehmigung ist auch schon beantragt und sollte in 5-6 Wochen da sein.
Allen anderen die das auch vor haben viel Erfolg und nicht aufgeben. ;)

Jobst
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 26. Juli 2020, 13:37

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Jobst » Samstag 5. September 2020, 18:19

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden.

Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“