Seite 3 von 4

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Dienstag 20. April 2010, 15:38
von wolk0815
Sibirier hat geschrieben:Ich frage mich sowieso, was das soll. In DE eine Geburtsurkunde nachzubestellen, ist doch relativ leicht und dann wäre die ohne Stempel....
Das mit dem Stempel wäre interessant gewesen, wenn er Teil der Bestätigung der russischen Staatsangehörigkeit wäre und man genau diese dann irgendwann mal durch das gestempelte Papier nachweisen will.
Aber, wie wir lesen konnten, ist der Stempel ja nun doch nicht wirklich wichtig (vielen Dank, manuchka !)

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Dienstag 4. Mai 2010, 10:06
von Norbert
Nikolaus hat geschrieben:Sorry, aber mir scheint, die Russen gehen grundsaetzlich davon aus, dass ein Kind mit einem deutschem Elternteil die deutsche Staatsangehoerigkeit mit seiner Geburt in D bereits erworben hat und somit nicht staatenlos sein kann. Sie wenden deshalb die Regelung des Artikels 12, Pkt. 1в (Erwerb der Staatsangehoerigkeit mit Geburt) nicht an, sondern geben dem Kind die russische Staatsangehoerigkeit aufgrund des Artikels 14, Pkt. 6a (Erwerb der Staatsangehoerigkeit in vereinfachter Form auf Antrag).
Ich sehe es inzwischen auch so! (Früher schien es mir so, wie Manuchka schreibt.) So doof können die russischen Konsulatsmitarbeiter ja gar nicht sein, nicht zu bemerken, dass das Kind die deutsche Staatsbürgerschaft so oder so hat. Pass ist ja keine Staatsbürgerschaft.

Da es aber etliche binationale Paare gibt, wo das Kind auch die russische SA bekommen hat, scheint der Artikel 14 ohne Probleme angewendet zu werden.

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Dienstag 4. Mai 2010, 12:53
von Oletsch
Nikolaus hat geschrieben:Sie wenden deshalb die Regelung des Artikels 12, Pkt. 1в (Erwerb der Staatsangehoerigkeit mit Geburt) nicht an, sondern geben dem Kind die russische Staatsangehoerigkeit aufgrund des Artikels 14, Pkt. 6a (Erwerb der Staatsangehoerigkeit in vereinfachter Form auf Antrag).
Genauso ist das. Der russische Staat vebietet ja auch keine Doppeltstaatsangehörigkeit, daher bekommt das Kind auch die russische SA, wenn mindestens ein Elternteil russischer Staatsbürger ist, ohne weitere Bedingungen. Also muss man die deutsche SA nicht verbergen.
Zum Stempel: ich habe auch gehört, dass der Eintrag im russischen Pass nicht ausreicht als Nachweis der SA und es noch einen Stempel auf die (deutsche) Geburtsurkunde gibt, der als Nachweis dient. Als wir allerdings für unseres erstes Kind in Bonn die russische SA beantragt haben, wurde nur der Eintrag im Reispass gemacht und kein Spempel. Einige Jahre später, diesmal war es Konsulat in Frankfurt, haben sie auf mein Antrag nachgeprüft und festgestellt, dass das Kind ordnungsgemäß die russische SA besitzt. Also ich weiss es auch nicht wirklich, ob es gestempelt wird. Aber auch ohne ist das Kind russischer Staatsbürger, wenn es im Pass eingetragen ist.

Gruß
Oletsch

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Donnerstag 13. Mai 2010, 06:38
von lausi
justmee hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben:Also ganz klar: Ein Elternteil Russe und in Russland geboren -> Russe! Ein Elternteil Russe und im Ausland geboren -> nur Russe, wenn es sonst staatenlos würde.
Ich häng mich einfach mal dran, weil der Thread ja auch schon durch ist :)

Wir erwarten bald Nachwuchs hier in Deutschland und ich weiß nicht, wie genau das Kind hier registriert wird. Muss man mit dem zum Standesamt oder bekommt es die Staatsbürgerschaft direkt im Krankenhaus? In letzterem Fall hätte man dann ja gar keine Chance auf die russische (und damit ständig Probleme mit dem Visum fürs Kind :(). Mal davon abgesehen, dass man im Konsulat wie ein Stück Vieh behandelt wird und es den Beamten scheißegal ist, ob man alt und gebrechlich ist oder ein Neugeborenes dabei hat...
Hallo justmee,
Wir stehen vor der gleichen Situation, es ist aber noch ein halbes Jahr Zeit....
Werdet Ihr das Kind im Konsulat anmelden oder in Rußland? Es wäre super, wenn Du Deine Erfahrungen posten könntest, wenn es soweit ist.

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Donnerstag 27. Mai 2010, 17:41
von jordan26
Hallo

ich schliesse mich diesem Thread auch an wen ich darf,unser Sohn 15 Monate alt hat nun neben dem Schweizer Pass auch seit einer Woche einen Russischen Pass erhalten den wir in Bern auf dem Konsulat bentragten und letztendlich nach 2 Monaten auch erhielten,ich bin stolz das unser Junior nun Doppelbürger ist,für Fragen gebe ich gerne Auskunft was alles zu beachten ist.

LG
Jordan

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 16:21
von justmee
lausi hat geschrieben: Hallo justmee,
Wir stehen vor der gleichen Situation, es ist aber noch ein halbes Jahr Zeit....
Werdet Ihr das Kind im Konsulat anmelden oder in Rußland? Es wäre super, wenn Du Deine Erfahrungen posten könntest, wenn es soweit ist.
Wir werden es im Konsulat anmelden, denke ich. Meine Frau will zwar auch nach Russland reisen, aber wohl erst im Oktober, ET ist aber Ende diesen Monats ;)

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Samstag 5. Juni 2010, 12:22
von lausi
Zur Eintragung des Kindes in den russischen Auslandspass im Konsulat habe ich in anderen Foren gefunden, dass die Frau dazu in Russland abgemeldet sein muss, weil ansonsten das Konsulat keinen Finger krumm macht... Ist das so?
Meine Frau hat sich in Russland zwar einen neuen Inlandspass mit dem neuen Namen ausstellen lassen, aber dort ist immer noch die Adresse ihrer Wohnung eingetragen, d.h. sie hat sich nicht abgemeldet.
Hat vielleicht jemand Erfahrungen dazu? Bei uns betrifft es das Konsulat Leipzig...

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Samstag 5. Juni 2010, 13:19
von wolk0815
Ist bei uns zwar schon etwas her (ca. 2 1/2 Jahre), aber das ging ohne Probleme. Es werden ja auch schon seit einiger Zeit neue Pässe für Bürger, die nicht in Russland abgemeldet und im Konsulat angemeldet sind, ausgestellt.
Hier ging es wohlgemerkt einfach um einen neuen Pass - ohne Änderung des Inhaltes - ebenso um den Eintrag des Kindes im aktuellen Pass der Mutter (will andeuten, dass mir nicht bekannt ist, ob sich das Konsulat im Falle eines neuen Passes für die Mutter mit Namensänderung auch so verhält.
Aber eigentlich stand das auf der Webseite des Konsulats recht gut beschrieben. Vielleicht wird dieser Fall dann auch genannt. Wenn nicht auf der Seite des Leipziger Konsulats, dann vielleicht mal bei den anderen Stöbern. Dürften sich da ja im Grunde nicht unterscheiden.

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Montag 7. Juni 2010, 21:55
von Oletsch
lausi hat geschrieben:Zur Eintragung des Kindes in den russischen Auslandspass im Konsulat habe ich in anderen Foren gefunden, dass die Frau dazu in Russland abgemeldet sein muss, weil ansonsten das Konsulat keinen Finger krumm macht... Ist das so?
nein, es ist nicht so. Ich war auch in RU angemeldet und konnte mein Kind in den Reisepass eintragen lassen, ohne Probleme (Konsulat Bonn). Am besten auf die Seite des Konsulates gehen und lesen, was dazu notwendig ist.

Gruß
Oletsch

Re: russischer Pass für das Kind

Verfasst: Sonntag 24. Oktober 2010, 21:45
von justmee
Nachdem die Namensänderung meiner Frau nun abgeschlossen und Ihr Pass bald da ist, geht es daran die Kleine in Ihren Pass mit eintragen zu lassen, wozu sie erst einmal die russische Staatsbürgerschaft zugesprochen bekommen muss.
Meine Frau las im Internet, dass dazu eine Einverständniserklärung des Ehepartners (also mir) in schriftlicher Form nötig ist.

Die Frage ist nun nur was ich inhaltlich genau schreiben muss. Hat da jemand schon Erfahrungen mit gesammelt?