Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Antworten
freddy
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Montag 28. November 2011, 22:04

Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung

Beitrag von freddy » Samstag 13. Oktober 2012, 13:19

Hallo Leute,
vielleicht kann mir jemand von Euch helfen. Leider etwas kompliziert meine Ich. Aber ein Verusch ist es wert.

Meine Verlobte wohnt in Omsk und benötigt eine Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung
weil sie bei der Anmeldung nicht in Deutschland war bzw. noch in Russland lebt.
Die ist nötig um in Deutschland heiraten zu können oder genauer im "Befreiungsverfahren für ein
EFZ". In dieser Phase befinden wir uns zur Zeit.
Diese Beglaubigung bekommt man normalerweise im Konsulat und das ist in Nowosibirsk also
etwas weiter von Omsk entfernt. Um meiner Verlobten den Weg zu ersparen (sie hat leider keinen
Urlaub mehr bzw. sie möchte die zwei Tage Urlaub die sie noch hat für das Visum der FZF nehmen.

Jetzt habe ich mit dem OLG vereinbart, dass diese Beglaubigung ein Notar in Omsk machen kann.
D.h. sie läßt die Vollmacht ins russische übersetzen und dann beim Notar beglaubigen.
Aber meine Verlobte hat gesagt, dass dies der russ.Notar in Omsk nicht macht.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat evtl. sogar Lösungsmöglichkeiten?
Vielleicht kann eine andere Institution in Omsk Beglaubigungen vornehmen?

Leider wurden uns beiden schon "einige Steine" in den Weg gelegt und jetzt kommt das
auch noch. Meine Verlobte ist schon etwas verzweifelt und versteht die gesamte Bürokratie
nicht, obwohl sie schon gut Deutsch kann (z.zt.B2-Kurs) Der Witz ist, dass sie die Vollmacht
ja versteht. Das ganze Prozedere möchte nur das Gericht, damit bewiesen wird, dass meine
Verlobte die Vollmacht auch verstanden hat, irgendwie irrsinnig.

Freddy



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1494
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Samstag 13. Oktober 2012, 21:53

Ein anderer Notar. Vielleicht ein Scheinchen extra.
Der Vollmachtstext muss selbstverständlich ins Russische übersetzt werden, die Unterschrift des Übersetzers von einem russischen Notar (kann ein-und derselbe sein) beglaubigt werden, sonst kann ja der russische Notar gar nichts machen.
Und deine Freundin sollte sich nicht von den Notarangestellten abweisen lassen, sondern darauf bestehen, mit dem Notar selbst zu sprechen. Kann auch helfen.
Da deine Freundin russische StAng ist, dürfen m. E. die deutschen Konsulate für sie gar keine Beglaubigungen erteilen, das dürfen sie nur für deutsche StAng.

DirkHB
Grünschnabel
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 6. Oktober 2012, 23:12

Re: Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung

Beitrag von DirkHB » Sonntag 14. Oktober 2012, 15:02

Hallo,
Bei uns verlangt das Standesamt auch eine solche Bescheinigung, allerdings vom russischen Konsulat in Hamburg. Für das Konsulat müssen wir eine Eidesstattliche Versicherung vorlegen, die bei einem deutschen Notar gemacht wurde. Übersetzung ist natürlich Pflicht. Die Beglaubigung kann man dann beim OLG oder der Anwaltskammer machen lassen.
Wir haben eine Bescheinigung vom Standesamt für die deutsche Botschaft in Moskau, die besagt, dass alle Unterlagen vorhanden sind und leider nur noch die Bescheinigung vom Konsulat fehlt. Die Botschaft hat dieses Schreiben akzeptiert.
Mit dem zu erhaltendem nationalen Visum gewinnen wir etwas Zeit, um diese Formalität abzuschließen.

Gruß DirkHB

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung

Beitrag von arghmage » Donnerstag 18. Oktober 2012, 11:08

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Da deine Freundin russische StAng ist, dürfen m. E. die deutschen Konsulate für sie gar keine Beglaubigungen erteilen, das dürfen sie nur für deutsche StAng.
Doch, das geht. Man muß die Vollmacht zur Anmeldung der Eheschließung in einer deutschen Auslandsvertretung abgeben und dort wird die Unterschrift beglaubigt (und geprüft, ob man auch versteht, was man unterschreibt).
(siehe z.B. http://www.justiz.bayern.de/gericht/olg ... marke_0_31)

Russisches Center
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 13. März 2015, 01:36

Re: Beglaubigung der Vollmacht zur Eheschließung

Beitrag von Russisches Center » Freitag 13. März 2015, 01:43

Hallo,

warum soll es nicht gehen?

Sie soll einen anderen Notar fragen. Der Notar soll jeden nicht rechtswidrigen Text beglaubigen.

Gruss

Russisches Center
Gelsenkirchen



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“