Eheschließung...zum xxx Mal :)

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Mittwoch 9. Januar 2013, 15:41

fo-shizzl-fizzl hat geschrieben:
Als Russe braucht man bei einer Hochzeit in Russland nur einen Inlandspass - das geht ohne jedwede Geburtsurkunden. Das ist eben der Vorteil bei der Hochzeit in Russland bei einem Standesamt, das kein Ehefähigkeitszeugnis verlangt: Weder von ihr, noch von ihm ist eine Geburtsurkunde vonnöten. Auch für die Familienzusammenführung danach wird weder von ihr, noch von ihm eine Geburtsurkunde verlangt. Damit umgeht man also alle Probleme mit usbekischen Papieren, Beglaubigungen etc. Bei einer Hochzeit in Deutschland ist die Vorlage einer Geburtsurkunde und die Lösung aller damit zusammenhängenden Probleme unabdingbar.
Ui Iu jetzt geht's hier rund...Also wie gesagt ich habe die Deutsche Staatsangehörigkeit und sie die russische.Sie ist in Uzbekistan geboren ich in Kazachsten.Aber beide zur Zeit der UDSSR!

Von dem Visum der Familienzusammenführung bin ich noch weit entfernt von daher weiß ich nciht ob es sinn macht da drüber schon zu diskutieren.Es sei denn natürlich ich muss etwas beachten, damit es später einfacher geht...

Sie wird jetzt wenn sie dazu kommt mal die Woche im SAGS nachfragen,welche Unterlagen von mir benötigt werden und welche anerkannt werden udn was sonst noch gebraucht wird.
Für sie ist das ganz einfach: Als russische Staatsbürgerin braucht sie ihren gültigen russischen Inlandspass. Mehr nicht. Vorausgesetzt, dass sie ledig ist natürlich. ;)))
Für dich: In vielen Standesämtern den Pass und Meldebescheinigung mit Familienstand (mit Apostille und Übersetzung).
Wenn das Standesamt von dir zusätzlich ein Ehefähigkeitszeugnis fordert, dann geht der Kreislauf mit Geburtsurkunden etc. los.

Es sieht anfangs immer alles viel komplizierter aus, als es in Wirklichkeit ist. Viel Erfolg! :)



Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Mittwoch 9. Januar 2013, 15:55

Ja vielen lieben Dank!

Ich hoffe natürlich, dass es nicht zu diesem Papierkrieg kommt weil es ja dann kompliziert wird.

By the way,sie ist ledig und hat auch eine Bescheinigung drüber die aktuell ist.

Ich bin mal gespannt was das SAGS alles verlangt.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Mittwoch 9. Januar 2013, 16:07

Keine Angst, das wird alles bestimmt gut klappen!
Als ledige Russin mit Inlandspass kann sie in jedem ZAGS heiraten, Stempel in den Pass und fertig.

In unserem ZAGS hat mein Mann sogar seinen Stempel bekommen, bevor wir überhaupt "ja" gesagt haben. ;)))))

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von manuchka » Mittwoch 9. Januar 2013, 17:32

Und wir wurden gar nicht gefragt, ob wir heiraten wollen: "Unterschreiben Sie mal da und da und sort und hier."

Heirat in RUS ist papiertechnisch seeehr viel einfacher.
Aaaber... einige Papiere braucht ihr dann eben später für die Familienzusammenführung.
Du erntest, was du säst.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Mittwoch 9. Januar 2013, 17:44

manuchka hat geschrieben:Und wir wurden gar nicht gefragt, ob wir heiraten wollen: "Unterschreiben Sie mal da und da und sort und hier."

Heirat in RUS ist papiertechnisch seeehr viel einfacher.
Aaaber... einige Papiere braucht ihr dann eben später für die Familienzusammenführung.
Manuchka, welche Dokumente meinst du? Man braucht wirklich nur In- und Auslandspass, A1-Zeugnis, Heiratsurkunde aus Russland mit Übersetzung und Apostille und die Antragsformulare. Das hat man auch alles direkt zusammen, wenn man in Russland eh schon geheiratet hat. Klar, A1 muss man machen, egal, ob man in Russland oder Deutschland heiratet. Vielleicht ist das anders bei Familienzusammenführung nach Österreich oder Schweiz? Man spart sich zumindest das ganze Gerenne mit usbekischen Geburtsurkunden, Ehefähigkeitszeugnissen, Ledigkeitsbescheinungen etc.pp., wenn man in Russland zum ZAGS geht.

Das "gar nicht fragen" beim ZAGS ist natürlich auch eine charmante Variante. :)



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von manuchka » Mittwoch 9. Januar 2013, 19:33

Anelya, hast recht :))) noch ein Grund mehr, in RUS zu heiraten...
Du erntest, was du säst.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Mittwoch 9. Januar 2013, 21:04

Und man hat auch mehr Geschichten danach zu erzählen, wenn man in Russland geheiratet hat. ;) Kirchlich kann man dann immer noch in Deutschland oder sonstwo heiraten!

flyaway
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 12. November 2009, 20:56

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von flyaway » Mittwoch 9. Januar 2013, 23:52

"Die hier aufgeführten Dokumente sind Mindestvoraussetzungen, die für die Antragsannahme erforderlich und im Regelfall für
eine Entscheidung über Ihren Antrag ausreichend sind. Das Generalkonsulat kann im Verlauf der Antragsprüfung zusätzliche
Unterlagen anfordern." :shock:

Durch die Heirat (in RU) hat sie auch keinen Anspruch auf die Erteilung eines FZF Visums.
Wenn der Unterhalt nicht gesichert ist, gibt es i.d.R. auch Probleme.
Google mal "Visum Familienzusammenführung abgelehnt"...

Lass Dich also nicht einlullen von positiven Erfahrungen.
Jeder Fall ist anders.
Die Ausländerämter sind je nach Wohnort/Bundesland strenger oder lockerer.
Und der Ermessensspielraum wird sehr unterschiedlich genutzt.

Ich bleibe bei meiner Empfehlung, mit der ABH an Deinem Wohnort zu reden.
Am besten mit dem Leiter der ABH. ;)

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Donnerstag 10. Januar 2013, 00:02

flyaway hat geschrieben:"Die hier aufgeführten Dokumente sind Mindestvoraussetzungen, die für die Antragsannahme erforderlich und im Regelfall für
eine Entscheidung über Ihren Antrag ausreichend sind. Das Generalkonsulat kann im Verlauf der Antragsprüfung zusätzliche
Unterlagen anfordern." :shock:

Durch die Heirat (in RU) hat sie auch keinen Anspruch auf die Erteilung eines FZF Visums.
Wenn der Unterhalt nicht gesichert ist, gibt es i.d.R. auch Probleme.
Google mal "Visum Familienzusammenführung abgelehnt"...

Lass Dich also nicht einlullen von positiven Erfahrungen.
Jeder Fall ist anders.
Die Ausländerämter sind je nach Wohnort/Bundesland strenger oder lockerer.
Und der Ermessensspielraum wird sehr unterschiedlich genutzt.

Ich bleibe bei meiner Empfehlung, mit der ABH an Deinem Wohnort zu reden.
Am besten mit dem Leiter der ABH. ;)
flyaway, es ist ja gut und schön, wenn du zur Vorsicht aufrufst. Aber mit so Ratschlägen wie "Mit dem Leiter der Ausländerbehörde reden" hilfst du nicht unbedingt weiter. In so einem klaren Fall - der Threadersteller ist deutscher Staatsbürger! - wird sich jeder Leiter einer nur mittelgroßen Ausländerbehörde bedanken, wenn er sich mit so etwas rumschlagen darf.
Als Deutscher muss der Lebensunterhalt im Regelfall nicht gesichert sein, und bei einer bestehenden Ehe hat die Ehefrau eines Deutschen natürlich auch Anspruch auf das Visum - egal, ob die Ehe in Russland oder auf den Malediven geschlossen wurde. Kann man auch alles nachlesen - § 28 Abs. 1 Satz 3 AufenthG.

Googelt man "Visum zur Familienzusammenführung abgelehnt", trifft man auf Fälle wie "Mehrfach vorbestrafter und ausgewiesener Nigerianer versucht mit manipulierten Geburtsurkunden eine Deutsche zu ehelichen" oder "55-jähriger Deutscher heiratet 18-jährige Thai mit zwei kleinen Kindern, keine gemeinsame Sprache vorhanden" und nicht "Deutscher will Russin in Russland heiraten". Ja, natürlich kann es auch sein, dass sie im Schengen-Sperrsystem steht oder auf irgendeiner Liste international gesuchter Terroristen, aber manchmal sollte man die Kirche im Dorf lassen.

Man kann es auch komplizierter machen, als es eigentlich ist!

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Donnerstag 10. Januar 2013, 12:39

Gell!Mach mir mal nicht so viel Angst!!! :P :D



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“