Eheschließung...zum xxx Mal :)

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von manuchka » Freitag 11. Januar 2013, 12:47

Hochzeitsvisum ist quasi die Familienzusammenführung vor der Hochzeit. Visum wird ausgestellt für 3 Monate, innerhalb derer ihr heiraten könnt. Wenn ihr es tut, kann deine Frau danach zur Ausländerbehörde gehen und ihre Aufenthaltserlaubnis beantragen und gleich in DE bleiben, wenn ihr nicht in den 3 Monaten heiratet, fährt sie wieder heim - dann müsst ihr den ganzen Quatsch u.U. nochmal machen.
Du erntest, was du säst.



flyaway
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 12. November 2009, 20:56

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von flyaway » Freitag 11. Januar 2013, 13:47

manuchka hat geschrieben: ...wenn ihr nicht in den 3 Monaten heiratet, fährt sie wieder heim - dann müsst ihr den ganzen Quatsch u.U. nochmal machen.
Dennis, verlass Dich nicht auf Forum-Gossip.
Primärliteratur ist besser...

KAPITEL V
Änderung eines bereits erteilten Visums
Artikel 33
Verlängerung
(1) Die Gültigkeitsdauer und/oder die Aufenthaltsdauer eines erteilten Visums werden verlängert, wenn die zuständige Be­ hörde eines Mitgliedstaats der Ansicht ist, dass ein Visuminhaber das Vorliegen höherer Gewalt oder humanitärer Gründe belegt hat, aufgrund deren er daran gehindert ist, das Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten vor Ablauf der Gültigkeitsdauer des Visums bzw. vor Ablauf der zulässigen Aufenthaltsdauer zu verlassen. Diese Verlängerungen werden kostenlos vorgenommen.
(EG 810/2009)

Der Passus wird regelmässig zur Verlängerung eines Heiratsvisums herangezogen. ;)

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Axel Henrich » Freitag 11. Januar 2013, 14:17

flyaway hat geschrieben:Dennis, verlass Dich nicht auf Forum-Gossip. Primärliteratur ist besser...
Also deinen Hinweis:"Grundsätzlich würde ich mich bei solch wichtigen Entscheidungen nicht allein auf Forums-Meinungen verlassen, sondern nur auf geltendes Recht und Vorschriften, sowie die Aussagen des Standesamtes und des Ausländeramts."
fand ich voellig ok und genau das wird hier auch immer wieder geraten. Natuerlich ist ein Forum aber auch zum Erfahrungsaustausch im Vorfeld recht brauchbar, zumal sich hier die treffen und Ratschlaege geben, die vieles von dem was Sie raten, selber bereits duchgemacht haben.

Ist ja toll, dass du dich mit guten Ratschlaegen beteiligst, aber muss man mit sowas wie: "Forum-Gossip" wirklich andere User dumm machen?

Eine solche Type im Forum reicht eigentlich ... ;)

-ah-

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Dietrich » Freitag 11. Januar 2013, 14:24

flyaway hat geschrieben:Dennis, verlass Dich nicht auf Forum-Gossip.
Verlass dich lieber darauf, dass Ausnahmeregelungen "wegen höherer Gewalt" auch für dich greifen!
flyaway hat geschrieben:Der Passus wird regelmässig zur Verlängerung eines Heiratsvisums herangezogen. ;)
Mindestens einmal die Woche! Und das sind nur die Fälle, die Flyaway persönlich kennt!
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 11. Januar 2013, 15:57

flyaway hat geschrieben:Man braucht keinen Deutsch-Kurs zu besuchen.

Die Infos zum Heiratsvisum habe ich Dir schon verlinkt. (such mal auf Seite 3 dieses Threads ;) )

Hey Danke für die Links! Die habe ich mir ja auch Selbstverständlich schon gepeichert und angeschaut aber ich bin wohl nciht im Stande das rauszufiltern was ich brauche. Vorallem wird es für mcih nciht wirklich ersichtlich was ich nun genau brauche:

http://www.germania.diplo.de/contentblo ... essung.pdf
nur als Beispiel:

Zur Beantragung eines solchen Visums benötigen Sie:

• Geburtsurkunde (Ist mit meinem Standesamt ja geklärt..abgehakt)
• Bescheinigung des Standesamtes, daß „es gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation keine Hindernisse
für eine Eheschließung gibt“...(Was für ein Ding????Handelt sich nciht um eine Ledigkeitsbescheinigung bzw über Eintragungen von Ehen...Weiß gar nicht wie ich nach so einer Bescheinigung Fragen soll?Beim SAGS einfach sagen,ich hätte gerne eine Bescheinigung,dass ich nix dagegen habt oder was?)

Die in den drei vorstehenden Punkten genannten Dokumente müssen nicht vorgelegt werden, falls das deutsche Standesamt
das Vorliegen aller zur Anmeldung der Eheschließung erforderlichen Unterlagen schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist
vorzulegen. ..

Was sollen die mir denn Bestätigen wenn ich doch erst die Dokumente oben brauche um eine Visum zu beantragen?

Ich weiß echt nicht was für Leute sich solche Formulierungen ausdenken? Gehen sie nicht bei rot über die Ampel, sofern sie nciht grün scheint oder sie selbst bestätigen können,dass grün nciht rot ist oder die Leute neben ihnen losgehen.Lassen sie sich es aber bestätigen,wenn sie über eine mögliche Rot-Grün-Schwäche verfügen....

Welcher normale Mensch schildert denn so ein simples Vorgehen???Sorry,dass ich mcih hier grade voll aufrege, aber wie reden die denn mit ihren Kindern wenn die was erklären?Oder mit jemandem der die Sprache nur schlecht versteht... :oops: :zorn:

formlose Einladung des in Deutschland lebenden zukünftigen Ehepartners zur Eheschließung ..... nur erforderlich falls die o.g. Verpflichtungserklärung nicht vom
zukünftigen Ehepartner abgegeben wurde?....Welche Verpflichtungserklärung?Wofür?Wie muss die aussehen...also ich lese mir diese sogennenten MERKBLÄTTER durch udn bin danach verwirrter als wenn es mir jemand in 5 min einfach aufzählt.Können die nicht einfach eine Aufzählung machen?



Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 11. Januar 2013, 16:02

flyaway hat geschrieben:
manuchka hat geschrieben: ...wenn ihr nicht in den 3 Monaten heiratet, fährt sie wieder heim - dann müsst ihr den ganzen Quatsch u.U. nochmal machen.
....
KAPITEL V
Änderung eines bereits erteilten Visums
Artikel 33
Verlängerung
(1) Die Gültigkeitsdauer und/oder die Aufenthaltsdauer eines erteilten Visums werden verlängert, wenn die zuständige Be­ hörde eines Mitgliedstaats der Ansicht ist, dass ein Visuminhaber das Vorliegen höherer Gewalt oder humanitärer Gründe belegt hat, aufgrund deren er daran gehindert ist, das Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten vor Ablauf der Gültigkeitsdauer des Visums bzw. vor Ablauf der zulässigen Aufenthaltsdauer zu verlassen. Diese Verlängerungen werden kostenlos vorgenommen.
(EG 810/2009)

...
Das klingt auch interessant.
Verstehe ich das richtig, dass wenn meine Freundin dann zu mir kommen würde und Sie dafür ihre Wohnung kündigen müsste und ihre Arbeitsstelle sag ich mal auch weil sie keine 3 Montae Urlaub bekommt,dass sie gleich hier bleiben kann?Kann ich mir nciht vorstellen,weil es doch dieses FZF gibt und man doch in jedem Fall wieder zurück müsste...oder versteh ich da was nciht?

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Freitag 11. Januar 2013, 16:26

Das ist keine hoehere Gewalt, das ist selbstverschuldet. Hoehere Gewalt waere zum Beispiel der Ausbruch eines Krieges im Heimatland der Frau, Naturkatastrophen etc.pp.
Hohe Flugpreise, "keine Lust" etc. zaehlen regelmaessig nicht dazu. Rechne also nicht damit, dass man dir das Visum verlaengert - es ist zur Eheschluessung gedacht und nicht fuer Sprachkurse.

Uebrigens braucht man auch fuer dieses Eheschliessungsvisum Deutschkenntnisse auf dem Niveau A1, nachgewiesen duech ein Zertifikat des Goethe-Institutes. Einreise nach Deutschland mit Eheschliessungsvisum zwecks Besuchs eines A1-Kurses geht also nicht.

Wenn du deine Freundin eh eheluchen moechtest, verstehe ich auch gerade nucht, warum die drei Monate nicht reichen und du schon ueberlegst, wie man das verlaengern kann...

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 11. Januar 2013, 17:56

Ne, die Frage lieg doch auf der Hand, wenn sowas gesagt wird wie:
...Ein Vorteil des Heiratsvisums ist, dass Deine Zukünftige sofort für 3 Monate nach D kommen kann (mit der Möglichkeit auf 6 Monate zu verlängern)...
Wieso braucht die denn einen A1 um zu heiraten?Welchen sinn macht das denn?Wenn sie eingebürgert wird oder würde ich es ja verstehen.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Freitag 11. Januar 2013, 18:28

Naja, so einfach ist das halt nicht mit dem sechs Monate bleiben. In den Merkblaettern steht doch eindeutig, dass sowohl fuer die Familienzusammenfuehrung als auch fuer ein Heiratsvisum das A1-Zertifikat benoetigt werden.

Fuer die Einbuergerung wird dann das B1-Zertifikat gefordert. Lies dir doch die Merkblaetter noch einmal in Ruhe durch, dann wird vieles klarer.

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von manuchka » Freitag 11. Januar 2013, 18:41

fo-shizzl-fizzl hat geschrieben:Wieso braucht die denn einen A1 um zu heiraten?Welchen sinn macht das denn?
Nicht um zu heiraten, sondern um in DE zu leben - dafür sind Grundkenntnisse der deutschen Sprache durchaus sinnvoll, auch wenn man nicht gleich eingebürgert wird. Und weil das FZF-Visum (nach Heirat in RUS) oder das Hochzeitvisum (für Heirat in DE) keine Besuchsvisa sind, sondern Vorstufe einer Aufenthaltserlaubnis (siehe unten), ist eine Voraussetzung für die Erteilung eines solchen Visums eben das Vorhandensein von Grundkenntnissen der deutschen Sprache, die mit dem A1-Zertifikat nachgewiesen werden. Kurz: Ohne A1 kein Umzug nach DE.
fo-shizzl-fizzl hat geschrieben:Verstehe ich das richtig, dass wenn meine Freundin dann zu mir kommen würde und Sie dafür ihre Wohnung kündigen müsste und ihre Arbeitsstelle sag ich mal auch weil sie keine 3 Montae Urlaub bekommt,dass sie gleich hier bleiben kann?Kann ich mir nciht vorstellen,weil es doch dieses FZF gibt und man doch in jedem Fall wieder zurück müsste...oder versteh ich da was nciht?
Liest doch bitte mal richtig, was ich geschrieben habe, da ist doch alles erklärt:
manuchka hat geschrieben:Hochzeitsvisum ist quasi die Familienzusammenführung vor der Hochzeit. Visum wird ausgestellt für 3 Monate, innerhalb derer ihr heiraten könnt.Wenn ihr es tut, kann deine Frau danach zur Ausländerbehörde gehen und ihre Aufenthaltserlaubnis beantragen und gleich in DE bleiben, wenn ihr nicht in den 3 Monaten heiratet, fährt sie wieder heim - dann müsst ihr den ganzen Quatsch u.U. nochmal machen.
Nochmal in kurzen, einprägsamen Worten:
Entweder: Hochzeitsvisum (für 3 Monate), Frau nach DE, innerhalb der Visumsgültigkeit Heirat in DE, danach zur Ausländerbehörde und Umwandlung des Visums in eine Aufenthaltserlaubnis, Bleiben in DE.
Oder: Heirat in RU, Visum zur Familienzusammenführung (FZF, für 3 Monate), innerhalb der Visumsgültigkeit zur Ausländerbehörde und Umwandlung des Visums in eine Aufenthaltserlaubnis, Bleiben in DE.

Das Hochzeitsvisum und auch das FZF-Visum sind keine Besuchsvisa wie z.B. ein Schengenvisum. Das sind sogenannte "nationale Visa" zum dauerhaften Aufenthalt in DE, aber damit der Aufenthalt tatsächlich dauerhaft wird, muss das jeweilige Visum in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden.

Voraussetzung dafür ist aber die Heirat - entweder in RU (FZF) oder in DE (Hochzeitsvisum). Wenn also jemand mit Hochzeitsvisum nach DE kommt und dann aber innerhalb der 3 Monate nicht heiratet, muss er wieder nach Hause, dann gibt es keine Aufenthaltserlaubnis. Ausnahmen sind Fälle höherer Gewalt, also wenn jemand z.B. unerwartet und aus nicht von ihm zu vertretenden Gründen an der Heirat gehindert wird (z.B. schwere Erkrankung oder so), dann kann das Visum ausnahmsweise verlängert werden. Im Normalfall sollte man sich darauf aber nicht verlassen, dann doch eher auf den "Forum-Gossip"...

----------------------------------------

Und jetzt mein Vorschlag an den Fragesteller: Bevor du immer neue Kreise drehst, sammel dir doch mal bitte die Infos zu jeder Variante (Hochzeitsvisum und Heirat in DE oder Heirat in RU und danach FZF-Visum) zusammen: benötigte Unterlagen usw. - am besten auf zwei getrennten Blatt Papier und sortier das alles mal gedanklich zu eurer privaten Situation (welche Unterlagen habt ihr oder könnt ihr unproblematisch besorgen? was macht man gleich, was macht man später?). Ich habe nämlich den Eindruck, hier wird eins mit dem anderen in einen Topf geworfen, immer mal zwischendrin gerührt, aber der Unterschied zwischen beidem ist nicht klar.
Wenn dann ein bisschen vorsortiert ist, kannst du gern weiterfragen - oder "Primärtexte" lesen, auf die flyaway verwiesen hat. Die sind aber noch lustiger als die Merkblätter der deutschen Botschaft.
Du erntest, was du säst.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“