Eheschließung...zum xxx Mal :)

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 5. April 2013, 11:46

Hallo Allerseits!!
Falls ihr euch noch erinnert wollte ich ja berichten, wenn es was neues von der Front gibt.
Ich bin jetzt seit dem 28.03. im verschneiten Sankt Petersburg. Ich war mit meiner Verlobten Vorgestern im deutschen Konsulat und habe dort noch einige Sachen geklärt.Zusätzlich hab ich meiner Verlobten ncoh die Originalunterlagen von meinem Standesamt mitgebracht, damit sie diese bei dem Visum-Antrag vorlegen kann.

Bei der deutschen Botschaft habe ich bezüglich der der geforderten Unterlagen einen Laufzettel bekommen und wir haben bis auf die Verpflichtungserklärung meinerseits und dem A1 alles da...A1 wird demnächst hoffe ich mal geschafft sein,sie lernt fleißig, und die Verpflichtungserklärung will ich jetzt schreiben, solange ich noch da bin...soll ja von Hand geschrieben mit Unterschrift sein...plus einer Kopie mines Ausweises/Reisepasses...(ohne beglaubigung etc....was mich gewundert hat aber ok)

Nun nur noch mal zu Sicherheit, ich schreibe eine ganz normale Verpflichtungserklärung, in der ich ganz normal versichere, dass ich für alle eventualitäten und Kosten für sie aufkomme und zusätzlich, dass der Zweck des Visums eine Hochzeit in Deutschland ist.richtig?

Wie verhält es sich da mit dem von mir vorzulegenden Einkommen?Ich habe noch keinen unbefristeten Vertrag.Gibt es ein Mindesteinkommen das man haben muss?Ausländerbehörde in Stuttgart hat mir da drauf irgendwie nicht geantwortet.


Falls jemand was genaues weß, wäre ich über jede Info dankbar!!Danke für eure Aufmerksamkeit! :D



Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Freitag 5. April 2013, 12:03

Genau, du schreibst formlos, dass du für Lebensunterhalt inklusive Krankenversicherung etc.pp. deiner Verlobten bis zur Hochzeit aufkommst.

Du musst die Pfändungsgrenze für zwei Personen überschreiten - wenn du mehr als 1.200 oder 1.300 netto raushast, müsste das langen. Das mit dem befristeten Vertrag ist egal: Du bist Deutscher, oder? Das heißt nach der Hochzeit muss der Lebensunterhalt eben NICHT mehr sichergestellt werden (bist du Ausländer, muss er auch nach der Hochzeit sichergestellt werden). So lange dein Vertrag bis zur Hochzeit gilt, ist das also kein Problem.

Viel Erfolg beim Lernen für A1 :).

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 5. April 2013, 12:17

Hi Anelya!Du bist aber flott!!! :D
Ja bin Deutscher. Momentan hab ich leider nur einen 1 Jahres Vertrag..der ist aber so aufgeteilt, dass ich jetzt die ersten 6 Monate nur Trainee bin( 1500€ Brutto/1116€ Netto) und ab Sommer geht der Vertrag in ein normales Arbeitsverhältnis über..ca 2000€ Brutto :( Bin nach dem Studium erst neu in der Firma und hab erst März 2014 die nächste Gehaltsverhandlung....kann es sein, dass es daran scheitern kann?Die Erklärung wird ja schon jetzt abgegeben..mit dem aktuellen Gehalt und nicht dem Gehalt das ich zum Zeitpunkt ihrer Einreise haben werde? :cry: :shock: :(

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Freitag 5. April 2013, 12:38

Mache dir da mal nicht zu große Sorgen. Es ist ja eh klar, dass deine Frau früher oder später nach Deutschland kommt - im Zweifelsfall heiratet ihr in Russland und habt danach auch mit 0,00 Euro Anrecht auf die Familienzusammenführung.

Falls dein Gehalt als zu niedrig abgelehnt wird, dann kann auch ein beliebiger anderer (Mutter/Vater/Onkel/Freund...) die Verpflichtungserklärung für deine Freundin abgeben.

1116 Euro Netto wären zumindest für meine Ausländerbehörde schon sehr knapp, um eine Verpflichtungserklärung abzugeben. Das würde ich auf jeden Fall nochmal beim Konsulat nachfragen, nicht, dass ihr deshalb Verzögerungen habt.

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von manuchka » Freitag 5. April 2013, 13:14

Klärt mich mal auf - zu meiner Zeit war eine Verpflichtungserklärung ein offizieller Wisch, der auf Bundesdruck-Papier in einer Behörde angefertigt und von dem, der die VE abgibt, nur unterschrieben wird. Das konnte man auch vor Ort in der dt. Botschaft / Konsulat machen... und jetzt geht alles formlos?
Du erntest, was du säst.



Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Freitag 5. April 2013, 13:21

Ich wundere mich gerade auch insofern, dass die Botschaft erlaubt, dass er die Verpflichtungserklärung in Moskau abgeben möchte. Auf der Webseite steht, dass das nur diejenigen können, die ihren Wohnsitz in Russland haben - alle anderen müssten das eigentlich bei der in Deutschland zuständigen Ausländerbehörde machen. Ich hatte angenommen, dass er die Verpflichtungserklärung in Deutschland bei seiner Ausländerbehörde macht und dann der Freundin schickt.

Formlos muss wohl dieser Brief sein (für wen weshalb wann wie) und dann halt noch eine Unterschrift unter den offiziellen Wisch, den man bei seiner Ausländerbehörde/Konsulat erhält (das ist wohl das, was du meinst, manuchka).

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 5. April 2013, 13:40

Neee sorry ich glaub ich hab mich da falsch ausgedrückt...die wollen jetzt eine formlose einladung zur Hochzeit haben,was mit der Beitrittserklärung abgegeben wird(steht aber nicht auf dem Laufzettel) und dann später für das Visum wollen die natürlich das Dokument nach §66-68 und alles was dazugehört bei der Ausländerbehörde.
Hab zu schnell gedacht und zu schnell geschrieben!

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Anelya » Freitag 5. April 2013, 13:45

Na dann ist doch alles klar:

-Formlose Einladung schreibst du wie oben erwähnt (Warum, wann, wieso, weshalb)
-Und für die Verpflichtungserklärung wendest du dich an deine Ausländerbehörde und fragst, ob dein Einkommen reicht. Wenn ja - super, gleich dort unterschreiben und an deine Verlobte schicken. Wenn nicht, dann musst du jemand solventes finden, der das für dich macht. Der muss dann halt mit seinen Unterlagen zur Ausländerbehörde, alles unterschreiben, und dann schickst du das Formular ebenfalls wieder an deine Verlobte.

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Freitag 5. April 2013, 14:26

Jupp so werd ich es machen ;)

Danke nochmals und schöne Grüße aus Pitjer! :D

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von manuchka » Freitag 5. April 2013, 16:34

Hat sich also doch nix geändert ;)
Du erntest, was du säst.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“