Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

herlitjan
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 57
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 19:55
Wohnort: Schwedt/Oder u. Riga
Kontaktdaten:

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von herlitjan » Sonntag 16. Juni 2013, 23:20

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Also, mit Verlaub, aber Mutter und Tochter haben dich gehörig abgekocht, d. h. von vornherein betrogen. Wahrscheinlich gibt es noch mehr Betroffene. Oder die nächsten werden gesucht.

Sibiriers Einschätzung kommt der Wahrheit sehr nahe, finde ich. (Alles, nachdem, was du beschrieben hast.)

Einziger Ansatz: Anwaltliche Erstberatung durch einen serbisch- oder deutschsprechenden Anwalt in Russland.

1. Prüfen, ob ein Ermittlungsverfahren gegen dich vorliegt (wenn der Anwalt die Möglichkeiten hat).
2. Einreise
3. Genaue Prüfung der Sache Betrug, Einschätzung der Beweismittel, Erfolgsaussichten durch den Anwalt. Noch kein Mandat erteilen. Letzten Endes kann nur ein Anwalt alles einschätzen, nicht die geneigten Leser im Forum, auch nicht Du.

Nachbearbeitet: und gleichzeitig Scheidung in die Wege leiten. Gründe: Ehebruch, Ehe offensichtlich nur aus wirtschaftlichen Erwägungen eingegangen, Verdacht des Betrugs. Aber das auch nur mit anwaltlicher Beratung und Begleitung, es gibt viele Nuancen und Fallstricke dabei. Mach dich frei von den Gefühlen ihr gegenüber und rechtlich frei für eine andere Beziehung. Nochmal: Nach deinen Schilderungen hat sie dich nie geliebt und nur betrogen.

Übrigens, Frauengefängnisse sind kein Zuckerschlecken. Sondern bedeutet: Uniformen für Justizvollzug, Polizei und Armee nähen, bis der Finger blutig wird (oder andere Arbeiten).

Aus eigenem Erleben empfehle ich, diesem Rat unbedingt zuzustimmen! Einen anderen Weg gibt es nicht! Es gibt in Moskau russische Anwälte, die ein gutes Deutsch beherrschen (siehe Internet). Diese kann man auch von Deutschland aus telefonisch und schriftlich kontaktieren. (Bei Anwalt-Empfehlungen der deutschen Botschaft wäre ich skeptisch). Dabei nicht gleichsetzen mit deutschen Anwälten -egal, ob in Russland oder Deutschland-, die für jeden Rat eine Menge Geld verlangen. Es ist sicher nicht hilfreich, in diesem Forum (nichts gegen die Qualität!) viele, viele Meinungen zu lesen, die dem Betroffenen unnötige Zeit kosten.
Zuletzt geändert von herlitjan am Sonntag 16. Juni 2013, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1074
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von inorcist » Sonntag 16. Juni 2013, 23:22

Deine Geschichte ist echt hart, ich wünsch dir wirklich viel Kraft und Durchhaltevermögen bei dem Ganzen!

Ich schliess mich MMs Meinung an. Vermutlich hat das Mädel noch mehr Dreck am Stecken, müsste man mal recherchieren.

Ich hatte vor zwei Jahren mit meiner damaligen Vermieterin auch nen üblen Streit, der aber dank Hilfe eines (befreundeten) Anwalts letztendlich zu meinem Gunsten ausging. Meine Vermieterin hatte mich aus der Wohnung geschmissen, bereits gezahlte Miete und Kaution einbehalten und wollte dazu noch knapp 30.000 US$ für Renovierungskosten. Als sie erfahren hatte, dass ich für ein Paar Tage nach Deutschland musste, hatte sie mir auch mitgeteilt, dass ich jetzt auf einer schwarzen Liste stehen würde und nicht mehr ins Land könnte etc pp. Passiert ist letztendlich nichts. Bei Recherchen haben wir dann festgestellt, dass sie sich schon ein paar solche Dinger geleistet hat und im Internet schon mehrere Leute Abhandlungen über sie geschrieben haben.

Ich hatte am Schluss übrigens das ganze Geld zurückbekommen, was ohne juristische Hilfe absolut nicht möglich gewesen wäre, da gibt's einige Fallstricke in der Vorgehensweise. Du musst auf jeden Fall versuchen immer eine weisse Weste zu behalten.

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von 7punkt » Montag 17. Juni 2013, 11:48

herlitjan hat geschrieben:...Bei Anwalt-Empfehlungen der deutschen Botschaft wäre ich skeptisch..
Musst Du nicht....wir hatten vor paar Jahren mit einigen von dennen gearbeitet.
Sehr professionell und immer zu unseren Gunsten entschieden.
Der einzige Nachteil: stolze Preise, ist aber Moskau.

7punkt
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

herlitjan
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 57
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 19:55
Wohnort: Schwedt/Oder u. Riga
Kontaktdaten:

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von herlitjan » Montag 17. Juni 2013, 13:22

7punkt hat geschrieben:
herlitjan hat geschrieben:...Bei Anwalt-Empfehlungen der deutschen Botschaft wäre ich skeptisch..
Musst Du nicht....wir hatten vor paar Jahren mit einigen von dennen gearbeitet.
Sehr professionell und immer zu unseren Gunsten entschieden.
Der einzige Nachteil: stolze Preise, ist aber Moskau.

7punkt
Mit "einigen"? Da habe ich mit DEUTSCHEN Anwälten in Moskau und in Berlin andere Erfahrungen gemacht, deshalb meine Warnung - wegen der Preise, nicht wegen der Kompetenz. Für einen Rat bekommt man in Moskau von russischen Anwälten, die die deutsche Sprache beherrschen, kostenlose Auskunft. Die selbe Erfahrung habe ich mit Zahnärzten gemacht. Es gibt weitere Beispiele.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von Anelya » Montag 17. Juni 2013, 13:28

Ich denke, alle sind sich einig, dass hier ohne anwaltliche Hilfe nichts geht. Die Liste der Anwälte, die von der deutschen Botschaft herausgegeben wird, mag preislich am oberen Ende der Skala liegen, allerdings braucht der Threaderöffner ja nun wirklich jemand, auf den er sich verlassen kann. Hoffentlich gelingt ihm es, einen seriösen Anwalt zu finden.



Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von 7punkt » Montag 17. Juni 2013, 13:34

herlitjan hat geschrieben:..Mit "einigen"? Da habe ich mit DEUTSCHEN Anwälten in Moskau und in Berlin andere Erfahrungen gemacht, deshalb meine Warnung - wegen der Preise, nicht wegen der Kompetenz....
Iss ja guuut, bleib ma locker...jeder hat ja halt seine Efahrung...

Dass man sich so aufreget wegen nichts..... :roll:

7punkt
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

Dragan83
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 16:18

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von Dragan83 » Montag 17. Juni 2013, 18:55

harald63 hat geschrieben:Sehe ich ähnlich. Die Gesetze sind nicht dafür da, jemanden vor den Folgen hormoneller Probleme zu schützen. Und wenn man dann jemandem, zu dem man keine formelle Verbindung hat ohne Nachweise einen Haufen Cash gibt, dann ist das Geld eben weg. Die Frau kommt nicht zufällig aus Yoshkar Ola und hat Dich anfänglich ganz unvermutet via Internet kontaktiert gehabt?
Nein aber mit internet ist korrekt :))) nur das ich damals in serbien gelebt han und sie nicht gewusst hat das ich aus deutschland bin oder wieder dorthin zurûck will.

Dragan83
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 16:18

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von Dragan83 » Montag 17. Juni 2013, 19:06

Also hab mit einem anwalt aus moskau gesprochen, es sieht so aus das ich nichts tun kann. Weil die wohnung eben gekauft wurde von ihr bevor wir geheiratet haben. Das heisst auch wenn der vertrag wegfällt ich nix bekomme. Sie steht im Grundbuch und wie gesagt wurde alles gekauft vor der ehe. Was ich noch erfahren habe von einem Nachbarn ist das sie solche dinger schon in vladivostok abgezogen hat wo sie auch geboren ist. Hat einen geheiratet der geld hat mit dem hat sie auch das kind nach einem jahr ehe nach moskau ist mit dem kind. Jetzt weiss ich auch wieso der nie unterhalt zahlt oder das kind anruft usw. Nach ihrer aussage weil er ein so und so ist. Vor mir war sie so gut wie nie alleine, die beziehungen wenn man sie so nennen kann maximal ein bis zwei monate dann der nächste. Nach seiner aussage hat sie mich geliebt am anfang aber dann war der reiz schnell wieder weg und sie hat nur die besuche usw zugelassen weil ihre mutter und freunde gesagt haben nutz die chance er hat nen deutschen pass sei net dumm geh von hier. Jetztt wird mir klar warum die mutter jedesmal mich zugetextet hat wir sollen nach deutschland gehn obwohl wir beide in moskau leben wollten. Wie es aussieht wollte die nur hierher und hatte dort nen anderen die ganze zeit, deshalb aich noe zeit gehabt mit mir zu telefonieren. Haben in 2 monaten drei oder viermal telefoniert weil sie ja so müde von job ist und jeden abend ihr sohn ja ach soviel hausaufgaben hat. Dann jetzt im urlaub mit mir hat sie es nicht mehr gepackt besser gesagt mich und ist abgehaun. Jetzt soll sie in der türkei sein gleich mit dem anderen. Gleich einen tag nach der abreise von mir. Wie es aussieht ist sie so drauf das sie sich dumme sucht die sie aushalten sobald der mann stress macht wird eben ein anderer gesucht. Ich war haltder grosse fang da ich aus deutschland bin, die anderen waren immer russen aus der selben stadt. Naja schön drauf reingefallen. Ich hab e ht immer gedacht sie hat noe zeit zum telen usw.

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von 7punkt » Montag 17. Juni 2013, 20:00

Ich wuerde die persoenlichen Daten von Deiner Frau (Pass Nr., Name, Wohnadresse, alles, was Du von ihr an Infos hast) der DE Botschaft doch uebergeben. Fuer den Fall, die Dame will doch Scheinehe in Zukunft zwecks Ausreise, kann ja alles sein....

7punkt
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

Dragan83
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 16:18

Re: Ehevertrag und Scheidung in Russland.

Beitrag von Dragan83 » Montag 17. Juni 2013, 20:10

7punkt hat geschrieben:Ich wuerde die persoenlichen Daten von Deiner Frau (Pass Nr., Name, Wohnadresse, alles, was Du von ihr an Infos hast) der DE Botschaft doch uebergeben. Fuer den Fall, die Dame will doch Scheinehe in Zukunft zwecks Ausreise, kann ja alles sein....

7punkt

Hab ich mir auch gedacht , da kann man bestimmt was machen. Sie wird bestimmt mal wieder Urlaub in der EU machen wollen oder hoer leben wenn der nächste dumme gefunden ist. Was soll ich denen sagen? Meinst der De botschaft in moskau?



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“