Ledigkeitsbescheinigung

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1028
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von inorcist » Donnerstag 16. Januar 2014, 00:47

Hey hey,

so langsam denken meine Freundin und ich doch immer lauter über das Thema Heiraten nach und ich fange gerade an zu recherchieren, welche Dokumente wir brauchen.
Wenn ich das richtig sehe, braucht man in Moskau eine Ledigkeitsbescheinigung - normalerweise in Form eines Melderegisterauszugs.

Weiss jemand, wie man sowas kriegt, wenn man schon länger nicht mehr in Deutschland gemeldet ist? Bzw, was die Alternativen wären?
Oder wäre es das einfachste, sich in DE wieder anzumelden, Auszug holen und wieder abmelden?

Danke schon mal
inorcist



Benutzeravatar
werner
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1272
Registriert: Samstag 15. November 2003, 05:42
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von werner » Donnerstag 16. Januar 2014, 02:42

Hallo,

was hat Dir der Standesbeamte in Deiner Heimat Schwaben auf Deine Frage geantwortet ?
https://www.tripadvisor.de/members/Baranowka

"Uns findet man in jedem Winkel der Erde, wir sind im Auftrag des Herr`n"

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 16. Januar 2014, 08:03

Alternative ist Ehefähigkeitszeugnis ausstellen lassen, vom Standesamt Deines letzten Wohnortes in DE...(sind aber etliche Dokumente...).

Sonst wohl, anmelden, Wisch ausstellen lassen, Apostille drauf und danach wieder abmelden...
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1028
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von inorcist » Donnerstag 16. Januar 2014, 09:20

werner hat geschrieben:was hat Dir der Standesbeamte in Deiner Heimat Schwaben auf Deine Frage geantwortet ?
Das Bürgeramt in meinem Heimatort meint generell, dass es nicht mehr für mich zuständig ist und ich mich an die Botschaft wenden soll, da ich jetzt im Ausland wohne. :roll: Deshalb will ich mich erst einmal mit Argumenten bewaffnen, bevor ich den Kampf aufnehme.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8466
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von m1009 » Donnerstag 16. Januar 2014, 09:39

wenn man schon länger nicht mehr in Deutschland gemeldet ist
Ich hab es im Standesamt meiner letzten Meldeadresse bekommen....
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10971
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 16. Januar 2014, 09:41

inorcist hat geschrieben:
werner hat geschrieben:was hat Dir der Standesbeamte in Deiner Heimat Schwaben auf Deine Frage geantwortet ?
Das Bürgeramt in meinem Heimatort meint generell, dass es nicht mehr für mich zuständig ist und ich mich an die Botschaft wenden soll, da ich jetzt im Ausland wohne. :roll:
Soweit ich das weiß, in solchen Anliegen(Pass, Meldekrams usw.) entweder Botschaft oder aber die letzte Meldeadresse in DE. In diesem Fall natürlich letzte Meldeadresse! Ich bekomme in meinem Heimatort, wo ich mich vor 5 Jahren abgemeldet habe, auch noch diesen Wisch ausgestellt! Steht halt nur so etwas in der Art drunter:

Nach eigenen Angaben seit 1.1.2009 verzogen nach:
Leniskiy Prospekt hinten rechts
430000 Saransk

Das Witzige: Ich hab 2008 geheiratet und nach DE auf Meldebehörde und Standesamt meine Heiratsurkunde übersetzt (und glaube appostilliert) mitgenommen. Wurde anerkannt, man hatte sogar meine Steuerklasse geändert(auch wenns mir nichtmehr viel genützt hat). Man wollte aber noch für später auf die offizielle Meldung aus Berlin warten. Da sollten wohl solche Eheschließungen aus dem Ausland selbstständig eingehen....keine Ahnung, hab das nicht weiter verfolgt. Jedenfalls steht bis heute auf meiner DE-Meldebescheinigung, daß ich ledig bin :lol:

Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8466
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von m1009 » Donnerstag 16. Januar 2014, 09:46

und glaube appostilliert
Hast Du gleich so auf dem Amt bekommen? ich musste dazu ins Innenministerium (in meinen Fall Potsdam).
Denken ist wie googeln, nur krasser!

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10971
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 16. Januar 2014, 10:07

m1009 hat geschrieben:
und glaube appostilliert
Hast Du gleich so auf dem Amt bekommen? ich musste dazu ins Innenministerium (in meinen Fall Potsdam).
Russische Heiratsurkunde....übersetzt und appostilliert.....vom kleinen russischen Apostillier-Appostel in Saransk ;). Haben wir gleich nach der Hochzeit noch gemacht, bevor ich nochmals nach Deutschland flog.
Ist ja in RU meist so, daß man was übersetzen lässt und dann vom Notar ne Apostille draufmachen lässt. In DE möchte ich ungern zum Übersetzer.....ist sicher teuer!

Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1028
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von inorcist » Donnerstag 16. Januar 2014, 11:22

Danke schon mal für die Antworten.

Also krieg ich den Schein auch so - nur eben mit dem Vermerk, dass ich am x.y. aus Deutschland weggezogen bin. Und der sollte je nach ZAGS dann auch hier in Russland als Ledigkeitsnachweis ausreichen, sofern er mit Apostille versehen ist und beglaubigt übersetzt.

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3114
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ledigkeitsbescheinigung

Beitrag von Saboteur » Freitag 17. Januar 2014, 14:01

bella_b33 hat geschrieben:In DE möchte ich ungern zum Übersetzer.....ist sicher teuer!
ich fand die Preise für Übersetzungen (2012) bei uns ok, nur die Masse machts denn irgendwann :)

Ehefähigkeitszeugnis, Pass = 10,- €
eidesstattliche Versicherung: = 5,- €

sowas ging eher ins Geld:

Ehefähogkeitszeugnis: 90,- €
Beglaubigung der Übersetzung im Konsulat: je 25,- € :)
Apostille in Kursk: 1500,-

und so weiter und so weiter :))
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“