Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Laikesh
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 16. April 2015, 19:55

Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Laikesh » Donnerstag 16. April 2015, 20:18

Hallihallo,

ich bin Manuel, habe ein Mädchen vor 5 Jahren bei einer Fernreise in Asien kennengelernt. Sie kommt aus Sankt-Petersburg. In den 5 Jahren haben wir sporadisch Kontakt gehabt; mehr nicht. Wir mochten uns von Anfang an, aber es keinesfalls ein Interesse der Partner zu werden vom Anderen.

Als sie mich einlud sie mal zu besuchen neulich, sagte ich warum nicht? Sie hatte schon mal gefragt, ich sie auch, aber das ohne Hintergedanken. Genau wie ich hatte auch sie Partner dazwischen. Als ich sie besuchte war ich Single, und ich freute mich auf die absolute Fremde. Nach vielen Fernreisen in exotische Länder, dachte ich mir dass Russland nun an der Reihe sei. Als ich Flughafen ankam wurde umgehend klar, wie ein Donnerschlag, dass es um uns geschehen ist. Ich blieb eine Woche und wir verliebten uns wie bisher noch nie. Ich kann nur sagen, es wurde immer intensiver, und nun möchten wir Nachwuchs und heiraten, was für mich vor einiger Zeit noch undenkbar war, ist nun mein größter Wunsch. Sie möchte das natürlich auch. Ich bin 36, sie 29. Drastischer geschrieben: Wir möchten so schnell wie möglich heiraten und ein Kind bekommen!

Obgleich ich versucht habe mich durch sämtliche Foreneinträge durchzurosten; auf einige Fragen finde ich einfach keine konkrete Antwort. Zu den Fakten: Ich habe einen deutschen und französischen Pass, sie den russischen. Wir möchten heiraten, also das ist klar, aber wir fragen uns ob es es in Visafragen einfacher macht jetzt zu heiraten:

- ist es für uns einfacher in Deutschland/Frankreich zu heiraten oder in Russland?
- vereinfacht ein Kind die Visa-Fragen erheblich? Wir möchten ein Kind!!!! Die Frage ist nur, ob wir das forcieren oder es auf uns zukommen lassen sollen. In jedem Fall wird es ein Wunschkind voller Liebe!

Ich bin gerade ein wenig verzweifelt weil ich nicht weiß welche Entscheidungen wir treffen sollen. Ich bin Wiss. Mitarbeiter an einer Uni in D und diesen Job in Russland zu tun ist aussichtslos. Ich habe ein wenig Geld, aber natürlich möchte ich arbeiten und Geld verdienen. Russisch spreche ich noch nicht bzw. lerne noch…

Sie wiederum spricht englisch aber noch kein deutsch oder franz. Perspektivisch möchten wir eher nach Frankreich, es geht aber darum die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt zunächst in einer vertrauten Umgebung zu erleben mit Freunden und Familie, also in Russland oder in Frankreich.


VIELEN DANK schon einmal für Anregungen



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10278
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von bella_b33 » Freitag 17. April 2015, 02:40

Ich würde vor der Geburt heiraten. Ich denke(weiß es nicht), daß man sonst sicher bei der Familienzusammenführung(nach Hochzeit in Ru) oder für die eigentliche Hochzeit(in DE oder FR) ein paar Sachen mehr zu beachten sind, was ja auch wieder ein Mehraufwand bedeutet. Meine Menthalität in dieser Sache, erst bequem machen und ein Nest bauen, dann kann man sich dem Nachwuchs widmen ;)

Alles Gute Euch beiden,
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von m1009 » Freitag 17. April 2015, 07:28

Falls das Kind in Russland zur Welt kommen soll, erst Heiraten, Dokumente der Partnerin aendern lassen, dann die Geburt. Erspart einiges an Nerven und Rennereien bei den Behoerden. Ein Kind bringt keine "Vorteile" bei der Erteilung eines Visa. Die Heirat schon. Deine Frau kann nach der Heirat ein Ehegatten Schengen-Visum beantragen, kostenlos und bei Erstausstellung fuer mind. 1 Jahr.

Viel Glueck Euch beiden.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11383
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Norbert » Freitag 17. April 2015, 08:14

Erst heiraten, dann Kind. Dann ist der rechtliche Status besser definiert, ohne irgendwelche zusätzlichen Nachweise für die Vaterschaft, etc.
m1009 hat geschrieben:Ein Kind bringt keine "Vorteile" bei der Erteilung eines Visa.
Doch, genau dieselben wie eine Ehe. Im Gegenteil, das künftige Kind eines Deutschen hat sogar das "Recht der deutschen Geburt". Die Mutter darf also - wenn die Vaterschaft schriftlich anerkannt ist - in Deutschland das Kind zur Welt bringen und bekommt dafür ein Visum. Anschließend bekommt sie als Mutter eines minderjährigen Deutschen bis zur Volljährigkeit in Deutschland eine Aufenthaltsgenehmigung. Diese wird aber dann mit dem 18. Geburtstag entzogen - so bescheuert das klingt.

Aber wie gesagt, vorher heiraten halte ich schon aus organisatorischen Gründen für besser.
Laikesh hat geschrieben:Ist es für uns einfacher in Deutschland/Frankreich zu heiraten oder in Russland?
Meine Meinung dazu: Der Papierkram ist meist in etwa derselbe, mit verschiedenen Aspekten. Verlangt das russische Standesamt nur eine Ledigkeitsbescheinigung, ist es in Russland etwas einfacher, wird ein Ehefähigkeitszeugnis gefordert, so macht es keinen Unterschied.

Ausschlaggebend ist meiner Meinung die Frage, wo und wie ihr (!) feiern wollt. In welchem Rahmen? Wer soll kommen, welche der beiden Familie ist mobiler, etc.?

Ich persönlich finde die russischen Feiern schöner - allein weil nicht jeder nur am Tisch sitzt und mit dem redet, den er schon kennt. Durch die Tradition der Trinksprüche muss jeder ein paar Worte sagen und automatisch lernt sich die neue Großfamilie besser kennen. Dafür sind diese russischen Hochzeitsmoderatoren (Tamada) nicht jedermanns Sache - das sollte man vorher absprechen. Auch die Tradition des Polterabends ist in Russland weniger ausgeprägt.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2501
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Berlino10 » Freitag 17. April 2015, 08:50

Heiraten, dann gemeinsames Kind, ist sicher bürokratisch unbeschwerter ... Als deine Ehefrau hat sie ohnehin ein Recht, mit dir in DEU zu leben, dieser Ehegattennachzug ist bspw. ohne jede finanzielle Überprüfung. Mit unehelichem Kind wird das als 'Familiennachzug zu einer Ausländerin' sicher - wie von anderen geschrieben - komplizierter. Zu FR kann ich nichts sagen.

Ich freue mich sehr auf meine kurz bevorstehende Hochzeit in RUS. Das SAGS in Volgograd war sehr kooperativ und hat es uns einfach gemacht. Da wir nach der Hochzeit sicher auch erst einmal in DEU leben werden, war es für mich Ehrensache, dass wir uns in RUS gebührend "verabschieden", und einen wichtigen Lebensteil noch gemeinsam mit der Russischen Familie feiern - das können sie mMn ohnehin viel besser und leidenschaftlicher.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von m1009 » Freitag 17. April 2015, 09:03

Doch, genau dieselben wie eine Ehe.
Das ist doch schon mal was! Nur dem Vater bringt dies bezueglich Russland-Visum, RVP oder VID rein gar nichts?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11383
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Norbert » Freitag 17. April 2015, 09:13

m1009 hat geschrieben:Nur dem Vater bringt dies bezueglich Russland-Visum, RVP oder VID rein gar nichts?
Wenn das Kind in Russland lebt, so bringt es auch dem Vater dieselben Vorteile wie der Mutter in Deutschland. Es bringt jedoch de facto keine Vorteile, wenn das Kind in Deutschland lebt und der Vater "einfacher nach Russland reisen will".
Berlino10 hat geschrieben:Mit unehelichem Kind wird das als 'Familiennachzug zu einer Ausländerin' sicher - wie von anderen geschrieben - komplizierter.
Aber es wird dann ein Familiennachzug zu einem Verwandten ersten Grades - was dem ehelichen Familiennachzug sogar bessergestellt ist, weil keine finanziellen Nachweise zu bringen sind. Oder stehe ich auf dem Schlauch?

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2501
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Berlino10 » Freitag 17. April 2015, 10:10

Norbert hat geschrieben: Aber es wird dann ein Familiennachzug zu einem Verwandten ersten Grades - was dem ehelichen Familiennachzug sogar bessergestellt ist, weil keine finanziellen Nachweise zu bringen sind. Oder stehe ich auf dem Schlauch?
Verheiratet musst du aber die Vaterschaft nicht nachweisen. Unverheiratet schon. Und das kann sehr aufwendig sein.
Das trifft zwar hier nicht zu, aber mein Deutscher Freund hatte mächtig Ärger mit der Anerkennung seines unverheiraten KIndes ... er lebte in Paris, und bekam mit einer Mexikanerin ein gemeinsames KInd, wollte nach DEU zurück ... die aber deren Scheidung Jahre zuvor nicht so ohne weiteres anerkennen wollten ... die Vaterschaft also quasi dem mexikanischen Ex-Mann "zusprachen" ... usw ..

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11383
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Norbert » Freitag 17. April 2015, 11:38

Genau, Berlino. So sehe ich das auch - die Anerkennung der Vaterschaft ohne Heirat ist der Haken an der Geschichte. (Hatte ich oben auch erwähnt.)

Laikesh
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 16. April 2015, 19:55

Re: Heirat vor oder nach der Geburt des Kindes einfacher?

Beitrag von Laikesh » Samstag 18. April 2015, 21:44

bella_b33 hat geschrieben:Ich würde vor der Geburt heiraten. Ich denke(weiß es nicht), daß man sonst sicher bei der Familienzusammenführung(nach Hochzeit in Ru) oder für die eigentliche Hochzeit(in DE oder FR) ein paar Sachen mehr zu beachten sind, was ja auch wieder ein Mehraufwand bedeutet. Meine Menthalität in dieser Sache, erst bequem machen und ein Nest bauen, dann kann man sich dem Nachwuchs widmen ;)

Alles Gute Euch beiden,
Silvio
Ja, ich kann deine Ansicht nachvollziehen. Mein Gefühl kommt dem sehr nahe, denn auch ich denke dass ein Kind ein gemütliches Nest braucht! Oh Gott, ich hoffe dass alles so klappt wie wir uns das wünschen. Es kann doch nicht so schwierig sein sich einfach nur lieben zu können und zusammen zu sein.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“