Keine Eheschließung ohne Apostille

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Antworten
Bornmann87
Anfänger/in
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 11:21

Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von Bornmann87 » Dienstag 20. Februar 2018, 11:43

Guten Morgen zusammen,

meine Verlobte und ich waren vor kurzem beim Standesamt in meiner Stadt,
wir haben alle Papiere die sie benötigt!

Russischer Inlandspass im Original + beglaubigte Kopie mit Apostille aus Moskau + Notarielle Übersetzung ins Deutsche
Geburtsurkunde im Original + beglaubigte Kopie mit Apostille aus Moskau + Notarielle Übersetzung ins Deutsche
Kopie des Reisepasses wurde gleich beim Standesamt gemacht und beglaubigt

Das Ledigkeitszeugniss hatten wir nicht weil es hieß das kann sie auch persönlich beim Standesamt machen...
Was am ende dann doch auf einmal nicht ging..!

Das größte problem war für das Standesamt aber das sie keine Apostille auf dem Original der Geburtsurkunde hatte..!!
Problem ist das sie keine Apostille auf das Dokument in Moskau bekommt da sie in Usbekistan geboren ist..

Ich frage mich echt wo ist das Problem wenn doch Moskau die Echtheit der Kopie mit einer Apostille bestätigt?!

Kennt jemand vielleicht eine Behörde in Moskau die einen Apostille auf die Geburtsurkunde machen kann ohne das sie nach Usbekistan reisen muss???



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11484
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von Norbert » Dienstag 20. Februar 2018, 12:03

Wann wurde denn die Braut geboren?

Nach Zerfall der Sowjetunion? Dann kann definitiv nur ein usbekisches Amt eine usbekische Urkunde bestätigen, denn dafür ist immer die übergeordnete Behörde zuständig. Und ein russisches Amt ist in keinem Fall einem usbekischen übergeordnet. Erschwerend kommt aber hinzu, dass usbekische Apostillen laut dieser Übersicht - http://www.dnoti.de/gutachten/pdf/17122 ... -03-13.pdf - in Deutschland überhaupt nicht anerkannt werden. In diesem Fall ist eine Legalisierung nötig.

Vor dem Zerfall bestände eine Restchance, da Russland Rechtsnachfolger der Sowjetunion ist. Aber auch da hätte ich meine Zweifel.

keksonline
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 114
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von keksonline » Dienstag 20. Februar 2018, 12:04

Bornmann87 hat geschrieben: Das größte problem war für das Standesamt aber das sie keine Apostille auf dem Original der Geburtsurkunde hatte..!!
Problem ist das sie keine Apostille auf das Dokument in Moskau bekommt da sie in Usbekistan geboren ist..

Ich frage mich echt wo ist das Problem wenn doch Moskau die Echtheit der Kopie mit einer Apostille bestätigt?!
Siehe hierzu http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?t=6982. Das Problem ist, dass tatsächlich nur die Echtheit der Beglaubigung bestätigt ist, nicht aber die Echtheit des Originals.
Bornmann87 hat geschrieben: Kennt jemand vielleicht eine Behörde in Moskau die einen Apostille auf die Geburtsurkunde machen kann ohne das sie nach Usbekistan reisen muss???
Wie sieht es mit der Botschaft der Republik Usbekistan aus?

Bornmann87
Anfänger/in
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 11:21

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von Bornmann87 » Dienstag 20. Februar 2018, 12:48

@Norbert

Meine Verlobte ist am 08.02.1994 Geboren.
Das heißt sie müsste zur deutschen Auslandsvertretung in Usbekistan um die Geburtsurkunde zu legalisieren? :shock:


@keksonline

Die sagen zu Ihr das die damit nichts zu tun haben..
Das ist all die Information die sie bekommen hat :?


Es ist schon echt verrückt wie schwer es doch ist jemanden aus Russland in Deutschland zu Heiraten :D:D

Wie ist das denn wenn wir in Moskau Heiraten würden und sie dann hier melden wollen?
Könnte die Geburtsurkunde ohne Apostille weiterhin Probleme machen???

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2141
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 20. Februar 2018, 18:20

Norbert hat geschrieben:Vor dem Zerfall bestände eine Restchance, da Russland Rechtsnachfolger der Sowjetunion ist. Aber auch da hätte ich meine Zweifel.
Keine Chance. Das Standesamt einer Oblast legalisiert nicht die Dokumente von Standesämtern aus anderen Oblasten. Das müsste folglich trotzdem jemand aus der Geburts-Oblast apostillieren, und die gehört nunmal jetzt zu Usbekistan. Quelle: wir haben versucht, eine Geburtsurkunde aus der kasachischen SSR in Russland apostillieren zu lassen. ;)
Bornmann87 hat geschrieben: Das heißt sie müsste zur deutschen Auslandsvertretung in Usbekistan um die Geburtsurkunde zu legalisieren? :shock:
Das ist deutlich komplizierter. Erst muss das usbekische Außenministerium die Urkunde vorbeglaubigen. Dann legalisiert die deutsche Auslandsvertretung in Usbekistan die Urkunde auf Grund der Vorbeglaubigung des usbekischen Außenministeriums. So ungefähr gehen Legalisierungen ohne Apostille, hängt aber stark vom Staat ab, aus dem die Urkunde kommt.
Es ist schon echt verrückt wie schwer es doch ist jemanden aus Russland in Deutschland zu Heiraten :D:D
Korrigiere: jemanden aus Usbekistan.
Wie ist das denn wenn wir in Moskau Heiraten würden und sie dann hier melden wollen? Könnte die Geburtsurkunde ohne Apostille weiterhin Probleme machen???
Spätestens bei der Geburt eines Kindes, wenn es auf dem Standesamt gemeldet werden soll, wird die Geburtsurkunde der Mutter gefordert werden.



Bornmann87
Anfänger/in
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 11:21

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von Bornmann87 » Dienstag 20. Februar 2018, 18:59

Ok bis zur geburt eines Kindes ist dann wohl noch ein bisschen hin :)

Aber die frage ist ob die Geburtsurkunde dann immer noch die Apostille brauch um das Kind anzumelden oder reicht denen dann Das Original + Kopie mit Apostille und Deutscher übersetzung ? :)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2141
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 20. Februar 2018, 19:09

Bornmann87 hat geschrieben:Aber die frage ist ob die Geburtsurkunde dann immer noch die Apostille brauch um das Kind anzumelden oder reicht denen dann Das Original + Kopie mit Apostille und Deutscher übersetzung ? :)
Aus meiner Erfahrung: wir haben in Deutschland geheiratet ohne Apostille auf die Geburtsurkunde meiner Frau (Urkunde aus der kasachischen SSR). Das Standesamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin wollte überhaupt keine Apostillen auf russische/sowjetische Dokumente haben. Unser erstes Kind haben wir ebenda angemeldet ohne Apostille auf die Geburtsurkunde meiner Frau.

Dann die Überraschung: bei der Anmeldung des zweiten Kindes (anderes Standesamt) wurde plötzlich eine Apostille auf der Geburtsurkunde meiner Frau verlangt. Und das, obwohl deutsche Behörden ihre Geburtsurkunde ja offenbar schon zweimal als echt akzeptiert haben (bei Hochzeit und Anmeldung des ersten Kindes).

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1416
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Dienstag 20. Februar 2018, 21:18

Es ist leider noch schwieriger, siehe hier:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... ZTTBJD-wLG


Usbekistan Legalisation - z. Zt. legalisieren deutsche
Auslandsvertretungen aber keine Urkunden
aus Usbekistan.
Haager Übereinkommen
seit 15.4.2012, aber nicht
im Verhältnis zu
Deutschland21 - BGBl.
2012 II, S. 273

Bornmann87
Anfänger/in
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 11:21

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von Bornmann87 » Dienstag 20. Februar 2018, 22:18

@m5bere2
Verrückt!
Wie konntet ihr euer Kind danach registrieren?


@Magdeburg-Moskva

Danke für die Info.
Hoffe das ändert sich irgendwann mal!


Ich verstehe einfach nicht wieviel Papierkram man zu erledigen hat damit so eine Hochzeit zu stande kommen kann..

Klar verstehe ich das man einiges brauch und nachweisen muss damit man Scheinehen und so vermeiden kann..

Aber ein Russischer Inlandpass wird auch in Russland nur ausgestellt wenn man sekne Geburtsurkunde vorlegt..
Also alleine ein Russischer pass müsste schon reichen wenn man Ihn noch beglaubigen lässt..
Oder der Reisepass!

So viel trubel!

Interessant wird die ganze sache dann ja noch wenn sie Ihr Approbation machen möcjte damit sie als Ärztin hier arbeiten kann...

Ich glaub das alles wird noch ein seeeeehr langer weg!!

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2141
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Keine Eheschließung ohne Apostille

Beitrag von m5bere2 » Mittwoch 21. Februar 2018, 04:22

Bornmann87 hat geschrieben:Wie konntet ihr euer Kind danach registrieren?
Wir haben die Registrierung letztendlich ohne Apostille beantragt mit dem Argument, dass alle Personenstandsinformationen meiner Frau ja schon in den deutschen Standesämtern sind, haben ja dort geheiratet. Ob es durchgeht und ob wir eine deutsche Geburtsurkunde bekommen, erfahren wir ungefähr in zwei Jahren -- im Frühling 2017 hat man uns mitgeteilt, dass zZt Anträge von Anfang 2014 bearbeitet werden. ;)
Klar verstehe ich das man einiges brauch und nachweisen muss damit man Scheinehen und so vermeiden kann..
Das hat mit einer Scheinehe nichts zu tun. Die wollen wissen, ob sie nicht deine Schwester ist!
Also alleine ein Russischer pass müsste schon reichen wenn man Ihn noch beglaubigen lässt.. Oder der Reisepass!
In den Pässen stehen nicht, wer ihre Eltern sind. Daran kann man also nicht euren Verwandheitsgrad feststellen. Deswegen wird ja auch nicht nur ihre, sondern auch deine Geburtsurkunde verlangt.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“