Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von arghmage » Donnerstag 21. Februar 2019, 18:28

Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 16:52
bella beschreibt den Ablauf, wenn man als Deutscher zusätzlich die russische annimmt. Dann muss man versuchen, die deutsche abzugeben, es kontrolliert aber niemand, ob das klappt. Und es klappt halt einfach nicht. Damit es nicht klappt, muss man vorher die deutsche Beibehaltungsgenehmigung beantragen. Im Forum gibt es mindestens drei Personen, die diese genehmigt bekommen haben.
Wie ist das dann bei in D geborenen Kindern mit einem deutschen und einem russ. Elternteil? Die haben ja erstmal die deutsche Staatsbürgerschaft.
Mit einigem Aufwand und zig Formularen/Erklärungen bekommt das Kind dann im russ. Konsulat einen russ. Paß.
Ab da war bei uns immer Ende der Bürokratie (und es gab bislang nie Probleme). Immerhin weiß der russ. Bürokratieapparat ja schon, daß das Kind einen dt. Paß hat (es braucht ja eine beglaubigte Kopie davon).



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2385
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 21. Februar 2019, 19:14

arghmage hat geschrieben:
Donnerstag 21. Februar 2019, 18:28
Wie ist das dann bei in D geborenen Kindern mit einem deutschen und einem russ. Elternteil? Die haben ja erstmal die deutsche Staatsbürgerschaft.
Wenn das Kind in Russland geboren ist, dann hat es beide.
Mit einigem Aufwand und zig Formularen/Erklärungen bekommt das Kind dann im russ. Konsulat einen russ. Paß. Ab da war bei uns immer Ende der Bürokratie (und es gab bislang nie Probleme). Immerhin weiß der russ. Bürokratieapparat ja schon, daß das Kind einen dt. Paß hat (es braucht ja eine beglaubigte Kopie davon).
Richtig, weiter braucht es auch nichts. Ist halt Einbürgerung von Kindern im vereinfachten Verfahren. Und die deutsche StAng geht auch nicht verloren, weil es dazu die Zustimmung des Familiengerichtes bräuchte.

Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“