Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11097
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 31. Januar 2019, 14:11

m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:37
In manchen Fällen fordert Russland dann weiter, dass man auch tatsächlich austritt.
Hast Du davon schonmal gehört?
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 31. Januar 2019, 14:16

bella_b33 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 14:11
Hast Du davon schonmal gehört?
Ja, das ist bei allen so, die die russische Staatsangehörigkeit im vereinfachten Verfahren nach Punkt 2.1 Artikel 14 des russischen Staatsangehörigkeitsgesetzes beantragen (sogenannte "russische Muttersprachler"). Die kriegen die russische StAng erst, wenn sie aus ihrer alten ausgetreten sind. Das betrifft uns aber nicht, denn wir sind eingebürgert nach Punkt 2 Artikel 14, der nur einen Antrag auf Austritt, nicht aber einen Austritt, fordert.

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 31. Januar 2019, 14:24

bella_b33 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:10
Zicken würd ich es nicht nennen. Man beantragt eine Beibehaltungsgenehmigung und fertig.
Und dieser Antrag wird genehmigt? Hast Du das schon mal im Familienkreis durchgezogen?
Und mit diesem (genehmigten) Antrag kann man die ehemalige, in diesem Fall die russische Staatsbürgerschaft behalten? Nur, wer genehmigt diesen? Nun, das gült für die Türken mit ihrer Staatsbürgerschaft, aber nicht für Russen, die dürfen (müssen) bis auf ein paar Ausnahmen bei Erhalt der deuitschen Staatsbürgerschaft die russische Staatsbürgerschaft ablegen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 31. Januar 2019, 16:52

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 14:24
bella_b33 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:10
Zicken würd ich es nicht nennen. Man beantragt eine Beibehaltungsgenehmigung und fertig.
Und dieser Antrag wird genehmigt? Hast Du das schon mal im Familienkreis durchgezogen?
Ihr redet von verschiedenen Dingen.

bella beschreibt den Ablauf, wenn man als Deutscher zusätzlich die russische annimmt. Dann muss man versuchen, die deutsche abzugeben, es kontrolliert aber niemand, ob das klappt. Und es klappt halt einfach nicht. Damit es nicht klappt, muss man vorher die deutsche Beibehaltungsgenehmigung beantragen. Im Forum gibt es mindestens drei Personen, die diese genehmigt bekommen haben.

Du meinst hingegen die Gegenrichtung, wenn ein Russe oder Türke die deutsche annimmt. Dann muss man die bisherige Staatsbürgerschaft abgeben, es sei denn man kann nachweisen, dass dies nicht hinnehmbare Nachteile bedeutet. Beispielsweise wäre der Verlust jahrelanger Rentenbeiträge ein gutes Argument. Ich kenne aber persönlich niemanden, der dies bereits versucht hat. Die mir bekannten Personen haben die russische Staatsangehörigkeit alle abgegeben.

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 31. Januar 2019, 18:33

Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 16:52
Ihr redet von verschiedenen Dingen.
Stimmt, Bella hatte das "überlesen
Du meinst hingegen die Gegenrichtung, wenn ein Russe oder Türke die deutsche annimmt. Dann muss man die bisherige Staatsbürgerschaft abgeben

Der Unterschied ist der, dass der Türke seine türkische Staatsbürgerschaft behalten darf aber der Russe seine russische Staatsbürgerschaft aber nicht. Da gibt es en altes Abkommen mit den Türken
.....es sei denn man kann nachweisen, dass dies nicht hinnehmbare Nachteile bedeutet. Beispielsweise wäre der Verlust jahrelanger Rentenbeiträge ein gutes Argument.
So kenne ich das auch
Ich kenne aber persönlich niemanden, der dies bereits versucht hat
Da kann ich Dir helfen, meine Frau hat bei Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft die Russische behalten. Personen ab 60 Jahre können bei Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft ihre bisherige Staatsangehörigkeit behalten. Kommst Du mal hier vorbei, dann kennst Du jemanden... :lol:



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11097
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 31. Januar 2019, 20:13

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 18:33
Stimmt, Bella hatte das "überlesen
Grad wieder am Arbeiten, wenig Zeit....
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 31. Januar 2019, 20:43

Das ist das Problem, wenn Du früher auf die Welt gekommen wärst, könntest Du auch schon Rentner sein :shock:

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Norbert » Freitag 1. Februar 2019, 11:23

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 18:33
Der Unterschied ist der, dass der Türke seine türkische Staatsbürgerschaft behalten darf aber der Russe seine russische Staatsbürgerschaft aber nicht. Da gibt es en altes Abkommen mit den Türken
So pauschal kann dies nicht stimmen, denn es gibt immer wieder die Fälle in der Presse, dass Türken heimlich die türkische Staatsbürgerschaft nach Erhalt der Deutschen zurückerwerben, dies dann aber in einem Datenabgleich auffällt und die Leute ausgebürgert werden. Wurde vor ein paar Jahren mal über den Neujahrswechsel gemacht und eine fünfstellige Zahl Deutschtürken konnte nach dem Neujahrsurlaub nicht zurück nach Deutschland, weil sie plötzlich ein Visum brauchten.

Daraus folgt, dass auch Türken im Normalfall den türkischen Pass abgeben müssen. Siehe dazu auch https://www.migrationsrecht.net/Nachric ... s-ade.html

Benutzeravatar
LeRussienSuisse
Grünschnabel
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von LeRussienSuisse » Dienstag 5. Februar 2019, 00:04

Endlich geschafft!

Vielen Dank für die guten Tipps.

Mein Schatz hat heute den ganzen Tag damit verbracht, die Doppelbürgerschaft zu registrieren. Laut ihrem Handy kamen weit über 20'000 Schritte bzw. knapp 14 km Fussmarsch zusammen: Zuerst bei der Post gewesen. Die haben sie zur FMS geschickt. Die wussten nicht so recht Bescheid und gaben ihr Formulare zum ausfüllen mit und schickten sie zu einer andern bürokratischen Einrichtung, mit welchen die Russen ja reichlich gesegnet sind. Die kopierten ihr für 195 Rubel ein paar Dokumente und schickten sie wieder zur Post. Ab da war ich dann auch mit dabei. Ich kam so in den Genuss der Vorführung einer perfekten Administration: Insgesamt 5 Beamtinnen dort kümmerten sich teilweise zu dritt miteinander diskutierend, was wohl in diesem komplizierten Fall zu unternehmen sei. Nach über 20 Minuten kamen sie dann einstimmig zum Entschluss, dass das weit ausserhalb ihres geballten Wissens liegt und wir doch besser die Post bei der Primorskaya Metro Station mit so was entsetzlich ausserirdisch verzwacktem belästigen sollen. Gesagt, getan und nochmals 20 Minuten Diskussion, stempeln, kritzeln, kopieren - und dann die Erlösung. Halleluja, Alles OK. Meine Irina ist jetzt offiziell beglaubigte Doppelbürgerin.

Herzliche Güsse

Richard

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Norbert » Dienstag 5. Februar 2019, 11:34

Eigenartig. Ich habe das Formular ausgefüllt, in der Post abstempeln lassen und abgeschickt. Dauerte keine 15 Minuten für 2 Personen.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“