Seite 7 von 8

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 11:42
von m1009
pushkin hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 11:23

Aber müssen nicht alle Bescheinigungen, die in DE ausgestellt wurden und apostillesiert auch unbedingt in DE übersetzt werden? Für RVP wird Apostillisierung und Übersetzung aus DE gefordert.
Ich habe alles in Russland uebersetzen und beglaubigen (Notar) lassen. Fuer Heirat (2007) und RVP (2018).

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 12:07
von Bobsie
pushkin hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 11:23
Bluewolf hat geschrieben:
Montag 22. Juli 2019, 14:47
Ergänzend:
Es ist natürlich nicht ganz unerheblich, ob die Künftige bereits einmal verheiratet war und sogar Nachwuchs hat.
In diesen Fällen ist ein EFZ Pflicht.
Russland kennt kein Ehefähigkeitszeugnis, wie es das in Deutschland gibt. Es kennt nur das übersetzte Wort.
Deshalb reicht eine Bescheinigung mit Apostille, das man nicht verheiratet ist. Und das ist in diesem Fall die erweiterte Meldebescheinigung. Für die Hochzeit in Russland.
Aber müssen nicht alle Bescheinigungen, die in DE ausgestellt wurden und apostillesiert auch unbedingt in DE übersetzt werden? Für RVP wird Apostillisierung und Übersetzung aus DE gefordert.
Für die RWP natürlich die Apostillen in Deutschland, anders geht es ja nicht. Die Übersetzung dann bei einem zugelassenen Übersetzer in RUS, der hat auch gleich den Notar dabei, der das alles beglaubigt
Alle in Deutschland ausgestellten Bescheinigungen/Urkunden bekommen ihre Apostille in Deutschland. Wo, das erfährst Du auf der ausctellenden Behörde, manchemal leitet es die Behörtde (nachdem Du bezahlt hast) gleich weiter und Du bekommst das Dokument dann komplett zugeschickt.

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 12:23
von Bluewolf
Russland kennt kein Ehefähigkeitszeugnis, wie es das in Deutschland gibt. Es kennt nur das übersetzte Wort.
Deshalb reicht eine Bescheinigung mit Apostille, das man nicht verheiratet ist. Und das ist in diesem Fall die erweiterte Meldebescheinigung. Für die Hochzeit in Russland.
Bobsie das ist Wortklauberei. Wir haben ein halbes Jahr und umgerechnet 500 € gebraucht um alle Dokumente zu besorgen. Ich habe hier einen fetten Leitz Ordner voll mit den Anforderungen.
In Russland mag es zwar sogar ein "Gesetz" dazu geben, das wird aber eher als Richtlinie betrachtet, und wird von Stadt zu Stadt unterschiedlich ausgelegt. Darauf habe ich hingewiesen. Und das Problem ist auch nicht unbedingt Russland. Auch in Deutschland entscheidet das jede ABH anders, bei mir half ein fingierter Umzug ins Umland (Meldung bei den Eltern), da der Landkreis nicht so strikt war, wie die Stadt Karlsruhe.

Deshalb noch einmal der Hinweis: die Bescheinigung mit Apostille reicht eben nicht immer, das ist schlicht falsch. Und noch einmal, war so und wenn Du ein wenig googelst wirst Du 100te Fallbeispiele finden.

Mein Freund Berlino wirft mir zwar immer vor, dass ich zu viel mit persönlichen Erfahrungen argumentiere, und vielleicht hat er ja sogar recht, aber mit zwei Stiefsöhnen habe ich zumindest dahin gehend jede Menge Erfahrung, was benötigt wird, auch später noch.

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 12:50
von Bobsie
Gehe nur mal mit einer ins russische übersetzten deutschen erweiterten Meldebescheinigung ins Russische Standesamt. Da erfährst Du dann, dass das natürlich als Legitimation zur Eheschliessung voll und ganz ausreicht.
Diesen Tip gab ich in den letzten 15 Jahren mehrfach weiter und die Herrschaften sind heute alle noch glücklich (?) verheiratet :D

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 13:23
von Norbert
Bobsie, wie bereits mehrfach betont: Von uns wurde das EFZ explizit verlangt. Die russischen Beamten kannten dieses Dokument und haben es explizit gefordert. Eine Ledigkeitsbescheinigung war ihnen nicht ausreichend. "Wir wollen sicher gehen, dass Sie diese Ehe auch in ihrem Heimatland eingehen dürfen, nicht nur nach russischem Recht!"

Ich hätte höchstens das Standesamt wechseln können (oder den Weg über eine Beschwerde in der übergeordnete Behörde gehen können - was dann sicher eine Basis für eine schöne Zeremonie gewesen wäre :D ).

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 14:13
von m1009
Wir hatten in den letzten Jahren schon mehrmals unterschiedliche Erfahrungsberichte. Den einen reicht die Meldebescheinigung, andere verlangen das EFZ.

Wie schon geschrieben, in Nizhny Novgorod (Standesamt Avtosavod) reichte die Meldebescheinigung mit Apostille .... Geburtsurkunde musste noch im Original mit Uebersetzung vorgelegt werden.

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 14:30
von Wladimir30
Bobsie hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 12:50
Gehe nur mal mit einer ins russische übersetzten deutschen erweiterten Meldebescheinigung ins Russische Standesamt. Da erfährst Du dann, dass das natürlich als Legitimation zur Eheschliessung voll und ganz ausreicht.
Falsch. Haben wir versucht. Ging nicht. Du kannst so oft betonen wie Du willst, dass Du es weisst. Dieses Mal stimmt es so in dieser Form einfach nicht.

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 14:47
von Bluewolf
in Nizhny Novgorod (Standesamt Avtosavod) reichte die Meldebescheinigung mit Apostille
Standesamtsabteilung Traupalast reichte es nicht ;)

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 15:15
von m1009
Das mein ich.... selbst in ein und der selben Stadt kann es von Standesamt zu Standesamt unterschiedliche Forderungen geben. Du brauchtest ein halbes Jahr fuer die Dokumente, Bobsie eine Woche, bei mir hat 1 Tag, inkl. Apostille, gereicht....

Re: Wichtige Informationen zwecks Heirat und danach

Verfasst: Freitag 2. August 2019, 19:12
von pushkin
Vielen Dank an alle für Diskussion hier in diesem Thema. Ich werde veranlassen, dass sich vor Ort Leute beim Standesamt erkundigen werden. Hoffe dadurch mehr zu erfahren und vor allem, dass die Anforderungen richtig genant werden, was SAGS benötigt.

Apropos: Muss man eigentlich lange auf einen Termin beim SAGS warten um zu heiraten?