Ehefähigkeitszeugnis

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Hpx
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Mai 2021, 00:45
Wohnort: Baden Württemberg

Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Hpx » Samstag 12. Juni 2021, 20:40

Hallo liebe Forenmitglieder und Forenmitgliederinnen,

meine verlobte und ich planen zu heiraten. Das EFZ hat uns jetzt einen Strich durch die Rechnung gezogen :D daher wird sich das auf den Winter verschieben. Mein Standesamt verlangt von ihr eine Familienstandserklärung vor einem Russischen Notar abzugeben, es apostillieren und dann im Standesamt abzugeben. Wir waren in sehr vielen Notarien und irgendwie hat keine/keiner eine Ahnung wie das ablaufen soll. Vielleicht kann mir jemand aus diesem Forum helfen und eventuell ein Exemplar geben/zeigen. Im Internet bin ich leider nicht fündig geworden.

Sie war verheiratet und ist geschieden und wir sind aktuell in der Stadt Ufa in der Republik Baschkortostan.

Ich hoffe auf Hilfe von eurer Seite.

Liebe Grüße
Halil P.



Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1148
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Bobsie » Samstag 12. Juni 2021, 22:02

Warum schreibst Du hier "Ehefähigkeitszeugnis? So etwas gibt es in Russland nicht. Ihr geht auf ein russisches Standesamt, lasst Euch da eine Bescheinigung aussellen, dass Deine Freundin ledig/geschieden ist. Natürlich benötigt ihr für das russische Standesamt auch die Scheidungsurkunde. Auf dem Standesamt fragt ihr dann noch, wo ihr die Apostille herbekommt. Das lasst ihr Euch dann von einem russischen Notar beglaubigen.
Das wars.

Hpx
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Mai 2021, 00:45
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Hpx » Samstag 12. Juni 2021, 22:42

ICH brauche das Ehefähigkeitszeugnis um in Russland zu heiraten, wir waren in allen Zags in der Stadt Ufa und alle haben einen Ordner für Deutschland rausgeholt wo ein schreiben vom Auswärtigen Amt war mit der Kopie eines Ehefähigkeitszeugnis und eine Aufforderung dieses EFZ zu verlangen für die Schließung einer EHE in Russland. Und um dieses EFZ zu bekommen brauche ich eine Familienstandserklärung bei einem Notar abgegeben und apostilliert. Ich brauch ein Exemplar oder sonst etwas um dies bei Notar zu erledigen, denn alle Notarien wo wir waren haben keine Ahnung gehabt.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1148
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Bobsie » Samstag 12. Juni 2021, 23:38

Hpx hat geschrieben:
Samstag 12. Juni 2021, 22:42
ICH brauche das Ehefähigkeitszeugnis um in Russland zu heiraten
Das liest sich jetzt schon mal ganz anders. Du holst Dir bei Deinem deutschen Einwohnermeldeamt/Bürgerbüro eine erweiterte Meldebescheinigung, da steht der Familienstand mit drauf. Da lässt Du eine Apostille anhängen und vom Notar beglaubigen. Und ins Russische übersetzen, an besten in Russland. Und mit dieser Familienstandsbescheinigung geht es dann zum russischen Standesamt. In der Regel reicht diese zum Heiraten. Das war bei mir so und auch noch bei einigen Forenmitgliedern.

Hpx
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Mai 2021, 00:45
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Hpx » Samstag 12. Juni 2021, 23:54

Das habe ich gemacht, erweiterte Meldebescheinigung mit apostille, passkopie mit notarieller Übersetzung und allem. Wir waren in allen Standesämtern in der Stadt UFA und kein Standesamt hat es akzeptiert wie ich es erwähnt habe. Alle haben auf das EFZ gezeigt, ohne das dürft ihr nicht heiraten.



Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1148
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Bobsie » Sonntag 13. Juni 2021, 00:00

Dann musst Du Dir in Deutschland beim Standesamt das Ehefähigkeitszeugnis beschaffen.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1182
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von inorcist » Sonntag 13. Juni 2021, 00:16

Bei uns hat es zum Glück noch so funktioniert wie von Bobsie beschrieben.

Das EFZ sollte aber auch kein Hexenwerk sein, nur etwas mehr Papierkram.

Deutschland verlangt eine Ledigkeitsbescheinigung deiner Freundin. Ein solches Dokument gibt es in Russland nicht. Allerdings wird im russischen Inlandspass der Familienstand vermerkt. Ein Notar kann entsprechend bestätigen, dass keine Eintragungen über eine existierende Ehe vorhanden sind. Diese Bestätigung lasst ihr in Russland mit einer Apostille versehen und dann in Deutschland übersetzen. Sollte deine Freundin geschieden sein, sollte ja eine Scheidungsurkunde vorliegen, die dasselbe besagt.

Hpx
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Mai 2021, 00:45
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Hpx » Sonntag 13. Juni 2021, 00:20

Darum geht es in diesem Thema. Ich brauch ein Exemplar oder ein Beispiel für die Familienstandserklärung bei einem
russischem Notar für meine freundin/verlobte. Weil wie erwähnt kein Notar eine Ahnung davon hat und mein Standesamt in meiner Stadt darauf beharrt, um mir das EFZ auszustellen.

Hpx
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Mai 2021, 00:45
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von Hpx » Sonntag 13. Juni 2021, 00:23

inorcist hat geschrieben:
Sonntag 13. Juni 2021, 00:16

Das EFZ sollte aber auch kein Hexenwerk sein, nur etwas mehr Papierkram.
. Sollte deine Freundin geschieden sein, sollte ja eine Scheidungsurkunde vorliegen, die dasselbe besagt.
- Geburtsurkunde im Original mit Apostille* und einer vollständigen Übersetzung in die deutsche Sprache **
- Russischer Inlandspass in vollständiger (beglaubigter) Kopie (auch der leeren Seiten!) mit einer Übersetzung aller darin enthaltenen Eintragungen in die deutsche Sprache **
und
- aktuelle eigene Familienstandserklärung, abgegeben vor dem russischen Notar im Original mit Apostille* und einer vollständigen Übersetzung in die deutsche Sprache **
(Wichtiger Hinweis: In der Erklärung sind insbesondere auch Angaben zu vorherigen Eheschließungen in der Heimat und im Ausland zu machen).

Urkundliche Nachweise zu jeder in der Heimat und im Ausland geschlossenen Vorehen und deren Auflösung:
- Heiratsurkunde oder nachträglich ausgestellte Eheschließungsbescheinigung, je im Original mit Apostille* und einer vollständigen Übersetzung in die deutsche Sprache**

- bei gerichtlichen Scheidungen: vollständiges Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk und Scheidungsurkunde, je im Original mit Apostille* und einer vollständigen Übersetzung in die deutsche Sprache, sofern die Ehe durch gerichtliches Scheidungsurteil mit anschließender Abgabe des Scheidungsurteils beim Standesamt und Aushändigung der Scheidungsurkunde aufgelöst wurde.
- bei standesamtlichen Scheidungen: Sofern die Vorehe durch einverständlicher Erklärung der früheren Ehegatten beim Standesamt aufgelöst wurde, ist nur die Scheidungsurkunde im Original mit Apostille* und einer vollständigen Übersetzung in die deutsche Sprache vorzulegen.
- von Ihrer Verlobten ist der beigefügte Fragebogen „Anerkennung einer ausländischen Ehescheidung aus den Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion“ auszufüllen und zu unterschrieben.

- aktuelle beglaubigte Kopie des russischen Reisepasses, entweder beglaubigt durch die deutsche Botschaft oder durch einen russischen Notar, dann ist jedoch eine Übersetzung erforderlich.
- aktuelle russische Meldebescheinigung als Nachweis des Wohnsitzes in Russland mit Übersetzung**


Wir haben alles parat, bis auf die Familienstandserklärung vor einem Russischen notar, wir kommen einfach mit diesem Punkt nicht weiter.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1182
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ehefähigkeitszeugnis

Beitrag von inorcist » Sonntag 13. Juni 2021, 00:34

Dann muss euch der Notar bestätigen, dass gemäß Scheidungsurteil und Eintragungen im Inlandspass keine Ehe besteht.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“