Seite 4 von 6

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Sonntag 21. Mai 2017, 14:31
von pepi
Hallo. ...habe eine Frage. ..bin Belg. Frau und will in Russland heiraten. Weiß jemand ob das auch ohne Ehefähigkeitszeugnis geht? Hat vielleicht jemand Infos für mich? Gruß pepu

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Sonntag 21. Mai 2017, 19:09
von bella_b33
Bei mir hat eine Meldebescheinigung gereicht(kommt aber wohl auf der Standesamt an, manche wollen wohl das EFZ). Ich seh auch keinen Grund, warum das für Belgier anders sein sollte :). Mein Vorschlag, versuch eine apostillierte Meldebescheinigung beim ersten Besuch im Zags, da ist der Familienstand ja drauf vermerkt. Noch schön in RU übersetzen und notariell beglaubigen lassen(noch mehr Stempel und Papier um das Dokument herum, das imponiert den Beamten in Ru auf jeden Fall) Falls das nicht klappt, weißt Du, daß Du das EFZ besorgen musst. Ich würd mir jedenfalls nicht grundlos die Mühen machen.

Aber nenn noch mal Euren Heiratsort, vielleicht hat ein User hier schon Erfahrungen dazu gemacht.

Gruß
Silvio

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Sonntag 21. Mai 2017, 20:18
von inorcist
Ich schließe mich Silvio an. Wir haben es genauso gemacht und es hat problemlos funktioniert.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Samstag 27. Mai 2017, 20:34
von jackie_rs
Versuchen kann man es mal, es ist wohl auch für jedes Land unterschiedlich. Bei mir in Moskau haben sie jedenfalls auf das EFZ bestanden.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Samstag 27. Mai 2017, 21:27
von Berlino10
Bei mir in Wolgograd reichte die Meldebescheinigung.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Samstag 27. Mai 2017, 22:52
von m1009
Bei uns auch. NN.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Montag 29. Mai 2017, 22:38
von inorcist
jackie_rs hat geschrieben:Versuchen kann man es mal, es ist wohl auch für jedes Land unterschiedlich. Bei mir in Moskau haben sie jedenfalls auf das EFZ bestanden.
Habt ihr es überhaupt mit der Meldebescheinigung versucht? Uns hatte man auch erst gesagt, nur das EFZ sei gültig und nichts anderes und das schon seit Jahren. Letztendlich wurde aber die Meldebescheinigung problemlos akzeptiert. Die Extra-Kosten von kanpp 50€ für Apostille und beglaubigte Übersetzung waren es uns einen Versuch wert.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Dienstag 30. Mai 2017, 12:41
von Bluewolf
Habt ihr es überhaupt mit der Meldebescheinigung versucht?
Versucht ja, erfolgreich nein.

EFZ war Voraussetzung, auch in NN
Wie man sieht kommt das auch immer auf die Situation an, bei Heirat nach Scheidung ist das EFZ wohl obligatorisch.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Dienstag 30. Mai 2017, 12:52
von Wladimir30
Bluewolf hat geschrieben: bei Heirat nach Scheidung ist das EFZ wohl obligatorisch.
... was meiner Meinung nach auch irgendwie Sinn macht.

Re: Heirat in Russland - ein Erlebnisbericht

Verfasst: Dienstag 30. Mai 2017, 13:06
von Bluewolf
Wenn überhaupt, dann da. Wobei ein Scheidungsurteil eigentlich doch auch aussagt, dass man wieder darf ;)