Ehevertrag

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Ehevertrag

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 13. November 2008, 09:49

Jimco, eine Bitte. Wenn Du bei einem Rechtsanwalt warst, kannst Du vielleicht hier bitte davon berichten. Denn es wird sicherlich auch für andere Leute noch interessant sein.

Danke schon mal!
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Ehevertrag

Beitrag von manuchka » Donnerstag 13. November 2008, 11:07

Wichtig zu beachten ist, dass ein Ehevertrag nach deutschem und nach russischem Recht unterschiedlichen Formvorschriften unterliegt und vermutlich auch das materielle (deutsche und russische) Familienrecht unterschiedliche Regelungen zulässt. Deswegen sollte man in den Vertrag unbedingt!!! eine Klausel aufnehmen, welches Recht auf ihn Anwendung findet. Das erspart im Falle des Falles viel Ärger - zumal ihr ja in einem Land heiratet und im anderen Land leben wollt, wie ich das verstanden habe.
Du erntest, was du säst.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1489
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Ehevertrag

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 13. November 2008, 14:27

jimco hat geschrieben:Nach der Heirat werden wir in Deutschland leben. Mein Vermögen ist aufgrund der Finanzkrise nicht (mehr) der Rede wert, mir geht es dann nur noch um das Vermögen meines Vaters.

OK, was kostet denn in etwa ein Ehevertrag bei einem Notar in Deutschland? Ein ganz normaler Ehevertrag!
Exkurs:
Mann, in anderen Zusammenhängen stinkt mich solche Fragerei, gelinde gesagt, stark an. Was kostet ne Urkundenübersetzung? - Was für ne Urkunde, zeig mal die Urkunde. - Hab ich nicht dabei. Musst doch wissen, was du dafür nimmst. - Klar, ich frag mal die Glaskugel. Exkurs Ende, Sachinformation beginnt:

Es gibt manchmal Preise, die nicht pauschal genannt werden können, so dumm oder unverständlich das dem Anfragenden auch erscheinen mag. Beispiele sind Flugscheine (diverse Tarife und Platzkontingente), Übersetzungen (Umfang der Übersetzung, bsd. Schwierigkeiten) und eben notarielle Beurkundungen.

Die Kosten einer notariellen Handlung (Beurkundung in diesem Fall) sind, soweit ich weiß, im "Gesetz über die Kosten in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Kostenordnung)" http://bundesrecht.juris.de/kosto/BJNR0 ... G001000314 geregelt, und hängen vom Streitwert, also den Werten, um die im Vertrag geregelt werden (Gesamtvermögen an Geld, Immobilien und Wertsachen; ggf. auch zu erwartendes Erbe, wenn das geregelt werden soll) ab.

Ein allgemeiner Hinweis: Mit einem Ehevertrag kann man in Deutschland keine sinnlosen oder utopischen Forderungen festlegen. (Im Fernsehen ging mal was um in Richtung, wie häufig Sex pro Woche und wer bestimmt die Art und Weise.) Auch können gegenseitige Unterhaltsansprüche maximal auf ein rechtlich vertretbares Minimum reduziert werden, jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Den Vertrag schließt Ihr in Deutschland bei einem Notar ab, da ihr ja in Deutschland leben werdet und sich dieser Vertrag auf das deutsche Recht bezieht. Die Hinzuziehung eines beeidigten Übersetzers und Dolmetschers ist dringend angeraten. Deine Zukünftige wird den Vertrag in DE beim Not. unterschreiben, wie auch Du. Somit ist Apostille usw. erstmal hinfällig.

Sollte es zu einem Scheidungs- oder Unterhaltsprozess in Russland kommen, muss geklärt werden, ob der Ehevertrag in Russland überhaupt (teilweise) gültig ist.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11820
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ehevertrag

Beitrag von Norbert » Donnerstag 13. November 2008, 14:36

Ich habe ein wenig aufgeräumt, nachdem Naila und Zeppelin zugestimmt hatten.

morchant

Re: Ehevertrag

Beitrag von morchant » Mittwoch 19. November 2008, 21:20

Naila hat geschrieben:Wie ein russisches Sprichwort lautet: "И на х...сесть, и рыбку съесть"....
Entschuldigung, ich konnte mich nun mal nicht zurücknehmen.
Ich finde sowas ist bissl unterhalb des Niveaus auch wenns teilzensiert ist.


PS : Wir haben keinen Ehevertrag und ich halte auch nichts davon bzw. kann es nicht nachvollziehen, wozu man so etwas braucht. Meiner Meinung nach entscheidet man sich entweder fuereinander und dann ganz oder laesst es eben, wenn Zweifel bestehen. Einzig gebrannte Kinder, da koennte ich es mir vorstellen, aber selbst da ist das nicht gerade eine positive Sache am Anfang sich bereits fuer ein eventuelles Ende abzusichern. Wie gesagt meine persoenliche Meinung zum Thema.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8253
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ehevertrag

Beitrag von m1009 » Mittwoch 19. November 2008, 21:45

morchant hat geschrieben:
Naila hat geschrieben:Wie ein russisches Sprichwort lautet: "И на х...сесть, и рыбку съесть"....
Entschuldigung, ich konnte mich nun mal nicht zurücknehmen.
Ich finde sowas ist bissl unterhalb des Niveaus auch wenns teilzensiert ist.


.
У кого что болит, тот о том и говорит.
Straßenbahn kann man nicht auf Pump fahren.

pushkin
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 02:45

Re: Ehevertrag

Beitrag von pushkin » Dienstag 18. Juni 2019, 02:42

Möchte mich im Vorfeld erkundigen.

Falls man in Russland eine Frau (russischer Staatsangehörigkeit) eines Tages heiraten wird, wie sollte man aus Erfahrung bei dem Ehevertrag vorgehen? Kosten für den Vertrag? Soll Vertrag nur einsprachig sein oder besser in russischer und deutscher Sprache sein, weil ich deutscher Staatsbürger bin.

Geplant wäre auch das gemeinsame Leben in Russland.

Vielen Dank im Voraus! :D

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2618
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Ehevertrag

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 18. Juni 2019, 09:50

Wir haben einen gemacht, wegen meiner Firma, ihres Wohnbesitzes,
einfach, nur auf Russisch, beim Notar bestätigen lassen...
die Übersetzung hatte ich natürlich vorher zum Prüfen ...
aber da er noch nicht zum Einsatz kam, kann ich nicht sagen, ob es der richtige Weg war.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4285
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Ehevertrag

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 18. Juni 2019, 10:24

Berlino10 hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 09:50
aber da er noch nicht zum Einsatz kam,
Das kling ja so, als ob sich das bald ändern sollte.... :lol: :oops: :? :shock:
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11820
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ehevertrag

Beitrag von Norbert » Dienstag 18. Juni 2019, 10:46

Nur so am Rande bemerkt, allein die Rechtsform der Ehe ist in den zwei Ländern verschieden. In Deutschland ist die Ehe eine Zugewinngemeinschaft, in Russland eine Errungensgemeinschaft. Allein deswegen ist der Rechtsstand nicht unerheblich.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“