PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7374
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Sonntag 2. Oktober 2016, 19:48

Fachrichtung an der Uni war?



Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Evgenij » Sonntag 2. Oktober 2016, 20:45

Frei nach Goethe:

Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


:D :lol:

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11415
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Norbert » Montag 3. Oktober 2016, 07:02

m5bere2 hat geschrieben:Auch relativ neue Modelle, die in Deutschland nicht stinken, stinken hier.
Meine Thesen:

(1) Mein Auto stinkt vor allem bei unter 10 Grad. Dass sich bei solchen Temperaturen die Abgasreinigung abschaltet, hört man ja seit einigen Wochen immer wieder.

(2) Ich habe einst gelernt, dass man ein Auto mit Kat nicht anschleppen darf, weil dann unverbranntes Benzin in den Kat kommt, was die sensiblen Komponenten dort zerstört. Bei den russischen Temperaturen schafft man es häufiger Mal, dass die Batterie plötzlich nicht mehr will. Die einfachste Lösung in diesem Fall ist Anschleppen ... und der Kat ist vermutlich für Viele das Letzte, woran sie in diesem Fall denken. (Wenn sie überhaupt wissen, dass es für den Kat der Tod ist.)

(3) Abgasreinigung ist ein Leistungshemmer. Im Niva, den ich einst hatte, gab es ein Rohr, welches unverbrauchtes Benzin zurück in den Vergaser leitete. Als ich bei Frost Probleme mit dem Motor bekam, wurde von der Werkstatt als erstes dieses Rohr vom Vergaser abgeklemmt. Und die unverbrannten Reste des Benzins gingen direkt an die Luft. Auch für meinen Renault Megane wurde mir schon angeboten, dass man doch den Kat nicht reparieren muss, sondern einfach durch ein Stück Rohr ersetzen könne.

(4) Es gibt keinerlei Abgasuntersuchung im Zusammenhang mit der sowieso nur noch pro Forma existierenden Technischen Prüfung der Fahrzeuge. Dies ermöglicht alle bei (3) genannten Punkte.
Der "russische Markt" nach wie vor quasi als ein Plätzchen für "Müllhalde" (nachdem 'die Technik' von den entwickelten Ländern ihre Ressource abgearbeitet hat und hierhin geschickt wird - so wie in etwa der ganze Elektro-Schrott, der nach Afrika kommt..) zu dienen habe. [...] Dabei schränke man sich nicht nur auf "gewöhnliche" Fahrzeuge ein, sondern 'überneheme' auch gerne welche, die für den Schienenverkehr bestimmt sind (z.B. Straßenbahnzüge-/waggons aus Tschechien etwa).
Veto! Die für Novosibirsk gekauften 5 gebrauchten Berliner Tatras sind leider besser als die КТМ, welche zugleich noch deutlich teurer sind. Dass nach wenigen Wochen eine der Tatras ein Rad verlor, lag sicher nicht am Hersteller sondern an jenen "Fachkräften", welche die Bahn von der Berliner Spurweite auf die Novosibirsker umgebaut hatten.

Die ostdeutschen Verkehrsbetriebe trauern den Tatras bis heute nach. Aber es war politisch gewollt, dass die ostdeutschen Wagonwerke überleben, deswegen mussten neue Straßenbahnen bestellt werden. Beispielsweise ist der Dresdner NGT 6 DD der Tod für die Schienen, mangels Drehgestellen (die Räder sind fix an einem kurzen Wagenteil ... der ganze Wagenteil drückt in Kurven also gegen die Schiene). Dennoch wurde diese offensichtliche Fehlkonstruktion weiter bestellt und die viel besseren Tatras gingen nach Wladikawkas, Pjönjang, Barnaul, Bijsk, Almaty und so weiter. (Leider waren dort die Schienen so weit runter, dass die Wagen nach wenigen Jahren wieder ausgemustert werden mussten. Die in Dresden verbliebenen Wagen - die noch bei Fussballspielen und anderen Sonderfahrten zum Einsatz kommen - sind weiter exzellent in Schuss.)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7374
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Montag 3. Oktober 2016, 08:17

Andersrum wird ein Schuh draus....

MIT Kat stinkts mehr. Liegt am Schwefel. Der ist in RUS von Anteil hoeher als in der EU.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10332
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von bella_b33 » Montag 3. Oktober 2016, 11:05

Mir ist, seit die Garage im Haus ist, eins aufgefallen:
92er stinkt beim Kaltstart wie Sch...., also echt grausig
95er und 98er riechen relativ "normal", also nicht anders als in DE für mein Gefühl
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7374
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Montag 3. Oktober 2016, 11:16

In der Ausbildung ging das grad mit geregelten Kat's los.
Mein Auto stinkt vor allem bei unter 10 Grad. Dass sich bei solchen Temperaturen die Abgasreinigung abschaltet, hört man ja seit einigen Wochen immer wieder.
Kat kann man nicht ab/anschalten. Du kannst AGR oder Nachbehandlungen abschalten. Das es bei nasskalten Wetter mehr stinkt, hat mit der Temp. im Kat zu tun. Wenn der Kat nicht auf Betriebstemp. ist (z.B. im Stadtverkehr), stinkt es. Das kannst meist nur ueber den Sprit beeinflussen. Oder ueber Kat-Heizungen. Oder Nachverbrennung. Oder oder oder. Hilft aber im Grunde nicht viel.
Zuletzt geändert von m1009 am Montag 3. Oktober 2016, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1316
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von fugen » Montag 3. Oktober 2016, 11:34

m1009 hat geschrieben:Andersrum wird ein Schuh draus....

MIT Kat stinkts mehr. Liegt am Schwefel. Der ist in RUS von Anteil hoeher als in der EU.
Endlich einer mit Durchblick :-)

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 236
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von louise » Montag 3. Oktober 2016, 12:53

m1009 hat geschrieben:Fachrichtung an der Uni war?
D'r Eugen hot doch beim DAIMLER g'schafft! :)
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7374
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Sonntag 9. September 2018, 08:43

Moin,

gab es irgendwelche fundamentalen Anderungen bei der Fahrzeugeinfuhr nach RUS?

Ich hab auf den Seiten des Zoll gesucht, letzte Aenderung ist vom 05.08.2018. Die Verzollung von Neufahrzeugen wurde geaendert, Berechnungsgrundlage ist nun der Hubraum, bisher war es der Zollwert.

Einteilung bleibt wie gehabt, 0- 3, 3 - 5, 5 - 7 und ueber 7 Jahre ab Baudatum.....

Hab ich was uebersehen?

karelienrentner
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 18:17
Wohnort: Karlsfeld bei München

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von karelienrentner » Freitag 21. September 2018, 11:50

Ich habe mein Auto vor kurzem
in Rus.eingefuehrt.
20 Mon. alt da ein Pickup musste
ich 300.000 RUB. ,, Verschrottungs-
gebuehr" bezahlen...!?!?
Ein normaler PKW hätte 5000Rub.
gekostet...!?!?



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“