Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
bmasi25
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 14:30
Wohnort: Bielefled

Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von bmasi25 » Sonntag 19. März 2017, 14:35

Hallo liebe Gemeinde,

ich bin 51 Jahre und seit zwei Jahren mit einer Russin (50) in Deutschland verheiratet.
Nachdem meine Frau eine (nur eine, die erste) mündliche Prüfung vor der Industrie und Handelskammer nicht beim ersten Anlauf geschafft hat, packte sie ihre Koffer und ging nach Moskau zurück. Sie glaubt das sie hier nie eine Chance hat. Sie ist sehr klug, und sicher ist es in einem fremden Land nicht einfach. Sicher wird man auch immer auf Menschen treffen die im allgemeinen mehr als distanziert zu Ausländern sind. Doch ich denke sie hat zu schnell aufgegeben.
Zu Ostern wollte sie wieder hier sein, die Prüfung auch noch einmal machen. Inzwischen hat sie ihre Meinung leider geändert, sie will ihren Aufenthaltstitel verfallen lassen , sich in Moskau einen Job suchen (Bereich Ökonomie, Buchhaltung) und ich soll nachkommen.
Ich bin nicht jung, habe nichts "besonderes" gelernt. Also kein Studium, keine Hochqualifikation. Auf Grund des Verhaltens der EU denke ich auch , des es Russland wirtschaftlich nicht so gut geht. Ich denke das Russland selber genug ausgebildete Leute hat und auf einen "einfachen Techniker" im alter von 51 Jahren nicht wartet.
Sehe ich das zu schwarz, oder wäre da eine Chance einen Job zu finden. Sprachkenntnisse sind sehr ausbaufähig, und nichts wäre schlimmer als nicht für meine Frau zu sorgen. Fraglich ob sie so schnell etwas findet.
Sie wäre hier weiter als ich dort, aber das glaubt sie nicht mehr. Da aktuell jetzt im Maerz 2017 nicht einmal eine Geldsendung mit Western Union klappt (die Banken sagen immer das sie aktuell nicht mit WU arbeiten) ist mein Vertrauen in ein Leben dort nicht sehr groß. Das ist aber keine allgemeine Abneigung gegen Russland, sonder auf derzeitige Situation bezogen.
Bin an Euren Meinungen und Erfahrungen interessiert



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 19. März 2017, 16:16

Warst du denn schonmal in Russland?
bmasi25 hat geschrieben:Auf Grund des Verhaltens der EU denke ich auch , des es Russland wirtschaftlich nicht so gut geht.
Das Verhalten der EU geht den Leuten hier, inklusive mir, am Allerwertesten vorbei. Wüsste nicht, wo mich das beeinflusst. Ja, gut, echten Emmentaler gibt's nun halt nicht mehr so oft und das Käseessen habe ich mir so gut wie abgewöhnt, aber es gibt ja andere leckere Sachen, die mir in Deutschland wiederum fehlen würden. Das war's dann auch.
Ich denke das Russland selber genug ausgebildete Leute hat und auf einen "einfachen Techniker" im alter von 51 Jahren nicht wartet.
Wer weiß. Die meisten "einfachen Techniker" in Russland sind schwarzarbeitende Hobbyhandwerker. Leute mit Qualitätsarbeit muss man schon stark suchen. Die jungen Leute machen alle nur Marketing, PR, Einzelhandel...
Fraglich ob sie so schnell etwas findet.
Ich glaube, in Moskau wird sie schnell fündig.
Da aktuell jetzt im Maerz 2017 nicht einmal eine Geldsendung mit Western Union klappt (die Banken sagen immer das sie aktuell nicht mit WU arbeiten) ist mein Vertrauen in ein Leben dort nicht sehr groß.
Geld einfach direkt auf ein Eurokonto in Russland überweisen. Das ist mit zwei Mausklicks eröffnet.
Bin an Euren Meinungen und Erfahrungen interessiert
Wohne seit zwei Jahren in Nowosibirsk und eine Rückkehr ist bisher nicht geplant.

bmasi25
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 14:30
Wohnort: Bielefled

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von bmasi25 » Sonntag 19. März 2017, 16:33

Danke für die Antwort.
Ich war schon in Russland, immer in Moskau, aber das war immer Besuch als Tourist. Das wahre Leben kenne ich davon nicht. Meine Sorge ist der Job für mich.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7183
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von m1009 » Sonntag 19. März 2017, 16:55

Berufsrichtung? Praktische Berufserfahrung in welchem Berufszweig?

Falls Du aus Richtung Instandsetzung kommst... Spontanbewerbungen an die Grossen. Sind -fast- alle auch in RUS.

bmasi25
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 14:30
Wohnort: Bielefled

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von bmasi25 » Sonntag 19. März 2017, 17:02

Ich habe einige Jahre als Systemadministrator (fast nur Windows) gearbeitet aber Informatik nicht studiert, zur Zeit als Techniker bei einem Kabelnetzbetreiber tätig um den Leuten Internet ins Haus zu bringen (nicht auf der Telefonleitung)



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7183
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von m1009 » Sonntag 19. März 2017, 17:09

Uij... das iss nun gar nicht die Richtung, in der ich mich auskenne...

ABER... sobald die Huerde der Aufenthaltsgenehmigung genommen ist und Du die Sprache halbwegs beherrscht, sollte in Moskau sich was problemlos finden lassen.... Geduld, klein Anfangen...

bmasi25
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 14:30
Wohnort: Bielefled

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von bmasi25 » Sonntag 19. März 2017, 17:12

Danke fürs Mut machen, da baut auf !!

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 19. März 2017, 17:17

Internet über die Telefonleitung macht in Russland kaum einer. Fast alle haben ETTH oder FTTH/GPON, also zu tun ist genug. ;-) Wie m1009 sagte, sind die größten Hürden Aufenthaltsgenehmigung und Sprache.

Wenn ich so daran denke, wie ich dem GPON-Installateur neulich erklären musste, dass er einfach an einer bestimmten Stelle die Tapete und Putz von der Wand holen müsse, und dort den Ausgang eines Leerrohres vorfinden würde, wo er die Glasfaser durchziehen kann ... das wäre schwer gewesen, wenn der kein Russisch gekonnt hätte. Allerdings wäre es wohl um so einfacher gewesen, hätte er Deutsch gekonnt. ;)

Aber Achtung: Dosen macht hier auch kein Provider an die Wände. Das Kabel kommt halt einfach aus einem Wandloch. Das kann der Kunde ja selber verzieren. :lol:

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10102
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 19. März 2017, 19:25

m5bere2 hat geschrieben:Internet über die Telefonleitung macht in Russland kaum einer. Fast alle haben ETTH oder FTTH/GPON, also zu tun ist genug.
Dafür gibts russische Techniker, die für 250Eur im Monat mit ner Buchanka(Uaz Kleinbus) anrücken und alles fertig installieren......meinste, es stellt jemand nen Ausländer für sowas ein. Dazu kommt noch, um nen Ausländer einzustellen, mussten wir mit unserer OOO ersteinmal nachweisen, daß es in RU keine passende Arbeitskraft gibt, die genau DAS kann. Das wird wohl bei so nem Allerweltsberuf schwer fallen. Man müsste es wohl bei nem ausländischen Unternehmen versuchen, vielleicht als IT-Spezialist....wobei, die gibts in Ru auch schon.

Auswandern ja okay, aber ich würde die Krankenversicherungsfrage auf jeden Fall von Deutschland her lösen, damit man im Problemfall auch dort mal vorstellig werden kann.

Mit dem Job....naja, Moskau hat wohl die besten Chancen, daß auch ein Ausländer nen Job findet. Fernab der Metropolen stelle ich mir das nahezu unmöglich vor.

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 19. März 2017, 20:14

bella_b33 hat geschrieben:Dazu kommt noch, um nen Ausländer einzustellen, mussten wir mit unserer OOO ersteinmal nachweisen, daß es in RU keine passende Arbeitskraft gibt, die genau DAS kann. Das wird wohl bei so nem Allerweltsberuf schwer fallen.
Wenn der Ausländer einen Vid hat, dann fällt zumindest das doch weg. Ansonsten gebe ich dir Recht, dass es in Russland natürlich genug Leute gibt, die für wenig Geld irgendein Loch in ne Wand bohren und ein Kabel durchziehen...

Einem deutschen Techniker traue ich halt mehr als das zu ... vielleicht irgendwo in einer Zentrale die Infrastruktur betreuen oder so.
Auswandern ja okay, aber ich würde die Krankenversicherungsfrage auf jeden Fall von Deutschland her lösen, damit man im Problemfall auch dort mal vorstellig werden kann.
Ziemlich teuer, wenn es für ne ganze Familie sein soll... bisher haben wir nur die russische Pflichtkrankenversicherung, nichts zusätzlich.



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“