Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Isabella Wolf
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 20. Juni 2017, 23:50

Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Isabella Wolf » Mittwoch 21. Juni 2017, 20:27

Guten Abend... Ich bin Isabella und hier neu. Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren und würde gerne Auswandern. Gibt es jemanden mit dem ich darüber sprechen/schreiben kann?



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11264
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: ich möchte gerne mehr über Russland erfahren

Beitrag von Norbert » Mittwoch 21. Juni 2017, 20:36

Hier können sicher sehr viele dazu etwas sagen. Aber wie schon Berlino im anderen Thread schrieb:
entscheidend ist .. warum möchtest du es tun ...? Gibt es rus. Vergangenheit, Partner, Verwandte, Freunde...?
Was bringst du mit? Qualifikation, Geld, Kontakte, ...?
Denn von diesen Fragen hängen die rechtlichen Möglichkeiten ab. Bei einer Übersiedlung können helfen: Qualifikation, Ehepartner, russische Wurzeln, ein eigenes Unternehmen, ein interessierter Arbeitgeber, ... ! In einigen Fällen sind russische Sprachkenntnisse Pflicht, in anderen nicht zwingend, letztlich aber immer ratsam.

Insofern: Erläutere bitte erst einmal Deine Hintergründe, damit wir etwas näher verstehen, in welche Richtung es gehen soll.

Isabella Wolf
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 20. Juni 2017, 23:50

Re: Ich bin neu

Beitrag von Isabella Wolf » Donnerstag 22. Juni 2017, 23:27

Antwort verschoben aus folgendem Thread: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=109&t=19478, Norbert, Vize-Admin

Hallo Vladimir.
Ich möchte schon seit einem Jahr auswandern, habe mich aber erst jetzt so richtig erkundigt. Ich war am Montag in der russischen Botschaft in Berlin und habe erst einmal nachgefragt, wie der behördliche Weg aussieht.

Leider habe ich keine guten Nachrichten erhalten. Es scheint quasi aussichtslos zu sein für jemand wie mich, der/die nach Russland auswandern möchte und keiner russischen Abstammung ist, oder russische Verwandte in Russland hat. Einzig, meine Tochter hat einen Mann aus Kasachstan geheiretet, Das heißt ich bin auch mit der russischen Herzlichkeit vertraut.

Nun zu mir... Ich war mein Leben lang eine Selbstversorgerin. Leider ist es kaum noch möglich eigenen Anbau zu betreiben und dazu eigene Saat zu benutzen. Alles ist hier verboten. Es darf nur noch verunreinigte Saat von Monsanto verwendet werden. Das macht mich traurig aber auch wütend.
Ich bin 62 Jahre alt und verrentet. Das heißt ich habe mein geregeltes Einkommen, mit dem ich in Russland gut leben könnte. Ich bräuchte nur ein Stückchen Land und ein paar Tierchen. Alles weitere, was ich zum Leben brauche, kann ich mir allein herstellen.

Ich fange erst jetzt an die Sprache zu lernen. Ich bin allerdings auch der Meinung, daß es leichter ist, die Sprache im Land zu lernen, da es dort wesentlich leichter ist.

Von Beruf war ich Finanzbuchhalterin, bin jedoch schon vor vielen Jahren aus dem Beruf ausgeschieden und habe mich der Herstellung meiner Lebensmittel gewidmet. Ich bin mit verschiedenen Gaben ausgestattet. Ich male zum Beispiel Blumen und Landschaften in Öl und Acryl und Aquarell. Außerdem spiele ich ein wenig Gitarre.

Ich bin nicht mehr an ein Leben in einer Großstadt interessiert, sondern möchte gerne ein kleines Häuschen und einen Garten auf dem Land. Vielleicht in einer kleinen Gemeinde.

Ich hoffe, dass reicht vorerst.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann lebst du in Russland. Weißt du irgendwelche Möglichkeiten, wie ich doch meinen Traum verwirklichen kann?

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1957
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ich bin neu

Beitrag von m5bere2 » Freitag 23. Juni 2017, 01:17

Als Rentnerin müsste man doch in Russland ohne Weiteres die Aufenthaltsgenehmigung (RVP) ohne Quoten und ohne Sprach- und Rechtsstest bekommen?

Also einfacher als ein Ehepartner eines russischen Staatsbürgers.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1311
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Ich bin neu

Beitrag von fugen » Freitag 23. Juni 2017, 06:47

@Threaderstellerin: besorg die ein Geschäftsvisum 90/180Tage und Reise evtl erübrigt sich dann das Ganze :-)
Kostet ~300€ und du kannst dich in Ruhe umsehen und die Sprache vor Ort erkunden



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11264
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Norbert » Freitag 23. Juni 2017, 07:33

In Russland gibt das Instrument der Aufenthaltgenehmigung, zunächst vorläufig (Временное разрешение на проживание), dann dauerhaft (Вид на жительство). Wenn ich https://мвд.рф/Deljatelnost/emvd/guvm/% ... 0%BD%D0%B8 korrekt lese, kann erst einmal grundsätzlich jeder Ausländer diese Genehmigung vor Ort oder in einer russischen Auslandsvertretung beantragen. In Normalfall gelten Quoten sowohl für Herkunftsländer als auch für die konkreten Gebiete in Russland. Sind diese Quoten für das aktuelle Jahr ausgeschöpft, wird der Antrag abgelehnt. Die Quoten gelten nicht, wenn Verwandtschaftsbeziehungen bestehen.

Ein alternativer Weg, den auch ein deutscher Rentner in Novosibirsk beschreitet, ist ein eigenes Unternehmen, welches dann für den Direktor eine Arbeitsgenehmigung beantragt. Klingt etwas absurd, ist aber durchaus machbar.

Grundsätzlich muss man sich in allen Fällen auf eine recht ungewöhnliche Bürokratie einstellen. Sprachtests (davon ist man aber ab einem bestimmten Alter befreit), Gesundheitsuntersuchungen, Nachweis einer Unterkunft, Nachweis des Lebensunterhaltes (deutsche Rente). Meine Erfahrungen vor elf Jahren: http://www.deutsche-novosibirsk.de/gesc ... ibirsk/#29

Ich gebe meinen Vorrednern Recht: Es ist dringend anzuraten, dass Du zunächst einmal für drei Monate nach Russland reist. Dafür reicht ein 3-Monate-Visum aus, welches man bei Agenturen kaufen kann. In vielen Dörfern stehen Häuser leer, wobei es meiner Erfahrung nach nicht unbedingt leicht ist, einen Besitzer zu finden, der einer Vermietung zustimmt. Dann siehst Du, ob die Realität grundsätzlich zu den Vorstellungen passt. (Kein fließendes Wasser in den Häusern, Mücken, Klima, Alkoholprobleme der männlichen Dorfbevölkerung, Eigenbrödlerei der weiblichen Dorfbevölkerung, beschränkte Einkaufs- und Fortbewegungsmöglichkeiten, etc.)

Ich habe ein Jahr mit meinen Kindern ein Experiment ähnlich Deinen Vorstellungen in Sibirien gewagt. Es war schön, aber ohne Auto, ohne gute Russischkenntnisse und ohne erfahrenen russischen Partner wäre es nicht einfach gewesen. Du kannst Dir gern meine damaligen Erfahrungen durchlesen: http://www.deutsche-novosibirsk.de/gesc ... utujas/#01

Es gibt auch weit hinter dem Baikal eine Deutsche, welche dort mit ihrem ewenkischen Mann lebt. Karin Haß hat darüber Bücher geschrieben und empfängt sowohl im Sommer als auch im Winter Touristen. http://www.taigaleben.de/

Ich will nicht zwingend Sibirien empfehlen (im Gegenteil). Aber es sind vielleicht interessante Einblicke in die realen Hürden, die sich bei so einem Plan ergeben.

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1852
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von domizil » Freitag 23. Juni 2017, 07:46

... haben Sie schon mal über Kaliningrad nachgedacht - die geografisch westlichste Region Russlands? Alles was Sie landwirtschaftlich machen wollen ist hier möglich und kleine Häuser in kleinen Siedlungen sind auch kein Problem. Als Gesprächspartner könnte ich mich anbieten - wir sind im selben Alter und ich lebe vor Ort seit 22 Jahren.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3609
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 23. Juni 2017, 15:05

Ich bin nicht damit einverstanden, dass ein 3-Monats Besuch wirklich so hilfreich ist. Zumindest dem derzeitigen Stand nach, was ich so verstanden habe, halte ich dies im Moment nicht für den richtigen Schritt. Grund: ohne Vorbereitung wird dieser Besuch ein falsches Bild vermitteln. Oberflächlich, weil ohne Erklärungen und damit auch ohne Verständnis, was da vor sich geht, wie dieses oder jenes einzuschätzen ist. Einfaches Beispiel: Russische Männer geben Frauen in den seltensten Fällen die Hand zur Begrüßung. Dies hat bestimmte, definierte Gründe. Wenn diese unbekannt sind, wird dies vermutlich zu Fehlinterpretationen führen. "Dieser Mann mag mich wohl nicht!" oder sonstwas in der Art. Solche Momente gibt es sehr sehr viele.

Je größer das Verständnis der unterschiedlichen Mentalität ist, desto leichter wird nachher das Sichzurechtfinden, weil unterschiedliche Verhaltensweisen leichter eingeordnet werden können. Das betrifft dann konkret z.B. auch den Umgang in den Behörden, der sich ja deutlich von dem unterscheidet, was man aus Deutschland so gewohnt ist. Es gibt nun wirklich genug Literatur über die russische Geistesgeschichte, gerne auch kontrastiv zur deutschen. Je nach Interesse reicht das von Touristenführern mit kurzem Überblick bis hin zu wissenschaftlichen Werken. Deshalb ist es auch schwer, jetzt hier eine Empfehlung zu geben.

Hierbei wird dann gewissermaßen nebenbei auch die Frage, welche Bedeutung und damit auch welche Bedingungen das hiesige Dorfleben so aufzuweisen hat, zwangsläufig mit berührt. Das beinhaltet die von Norbert aufgeführten Punkte, die sich allerdings nicht so ohne weiteres verallgemeinern lassen. Bei uns im Dorf ist z.B. kein Säufer. Fragen wie Strom- und Wasserversorgung müssen in der Regel selbständig gelöst werden. Auto etc, wie von Norbert genannt, ist natürlich immer hilfreich, das betrifft nicht nur das Leben in einem russischen Dorf. Einheimischer Partner (egal, ob ehelich verbandelt oder nicht) ist natürlich ebenfalls sehr hilfreich, wie wohl letztendlich auch immer im Ausland. Wobei dies inbesondere bei den Behördengängen von Nutzen sein wird. Wobei ich viele solcher Gänge allein erledigt habe.

Sehr hilfreich und bei dem geplanten Vorhaben wohl auch absolut notwendig ist natürlich der Sprachwerwerb.

Parallel dann abklären, wie die formalrechtliche Seite aussieht.

Erst dann macht meiner Meinung nach ein Besuch Sinn.

Allgemeiner Hinweis: In Russland ist alles und jeder Fall wird sehr individuell geregelt. Was bei einem absolut nicht ging, ging beim anderen in 2 Tagen. Es gibt nicht "das" Geheimrezept, es gibt nur den persönlichen Fall. Der sich immer mehr oder weniger stark von den anderen unterscheiden wird.
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 974
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von inorcist » Freitag 23. Juni 2017, 15:56

Wladimir30 hat geschrieben:Ich bin nicht damit einverstanden, dass ein 3-Monats Besuch wirklich so hilfreich ist.

Ganz ohne Reinschnuppern geht's aber auch nicht. ;)
Wladimir30 hat geschrieben:Allgemeiner Hinweis: In Russland ist alles und jeder Fall wird sehr individuell geregelt. Was bei einem absolut nicht ging, ging beim anderen in 2 Tagen. Es gibt nicht "das" Geheimrezept, es gibt nur den persönlichen Fall. Der sich immer mehr oder weniger stark von den anderen unterscheiden wird.
Das sieht man ja hier im Forum regelmässig bei den Themen: Ehefähigkeitszeugnis, Bearbeitungszeit für Aufenthalsbewilligung (RVP, VID), Möglichkeit sein Visum in einen neuen Pass übertragen zu lassen, notwendige Unterlagen für ein russisches Visum etc.

Da hat jeder von uns komplett andere Erfahrungen gemacht. Aber nur wenn man Russland etwas besser kennt bzw versteht, akzeptiert man das auch so.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1957
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von m5bere2 » Freitag 23. Juni 2017, 16:07

Norbert hat geschrieben:kann erst einmal grundsätzlich jeder Ausländer diese Genehmigung vor Ort oder in einer russischen Auslandsvertretung beantragen.
Also ich habe das im Konsulat in Berlin probiert, die haben mich angeguckt wie ein Auto. :lol: Die Frage ist ja noch, wo kriegt man in Deutschland die benötigten Bescheinigungen her?



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“