Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1944
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von m5bere2 » Montag 26. Juni 2017, 10:38

Ja und wir deutschen Aussiedler in Nowosibirsk sind ja auch nur 6 Stück, wobei manche ja schon wieder die Rücksiedlung planen. ;)



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4912
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von zimdriver » Montag 26. Juni 2017, 11:36

Isabella Wolf hat geschrieben:Sorry..... Es war mir nicht bewußt, daß euch die politische Entwicklung in der BRD nicht klar ist. Ich werde diesbezüglich nichts mehr von mir geben.... Ist aber auch wirklich sehr schade, daß ihr euch nun an diesem Statement so hochzieht...

Wie gesagt, wir sind drei Familien aus verschiedenen Regionen, die letztendlich alle aus den gleichen Aspekten ausreisen wollen. Und wir sind bei weitem nicht die Einzigen.

Und eine kleine Kreisstadt mit einem Land wie Rußland zu vergleichen.... also ehrlich.... Als ich Cottbus 1998 kennen lernte, war es noch eine Großstadt. Bereits im Jahre 2001 wurde daraus eine Kleinstadt. Seit diesem Jahr ist es zur Kreisstadt abgerutscht... Dabei leben in Cottbus mehr Migranten als Deutsche aber das könnt ihr natürlich nicht wissen.
... welche Aspekte sind das denn? Ich habe das noch nicht verstehen können. Sehnsucht nach Weite? Selbstversorgung auf niedrigstem Niveau, medizinisch eingeschlossen? Oder ein paar TV- Berichte über Sternenflüstern am Baikal oder Balalaika im Birkenwäldchen?

... na, dann viel Spass in Russland. Solche neuen Bürger braucht das Land.
Geht nur nicht nach Tatarstan oder Bashkirien, Tschetschenien und Inguschetien, den Kaukasus vergesst auch am besten komplett. In Burjatien, buddhistisch, gibt es sehr viele chinesische Migranten, ebenso wie im gesamten Gebiet östlich des Baikals. Selbst am Gartenring wird es optisch anders, wenn ein hoher Feiertag in der grössten Moschee des Landes gefeiert werden will. Und wenn ihr in einem x- beliebigen russischen Kaff einen sauberen Gehweg haben wollt, müsst ihr mit den Tajiken und Uzbeken leben, die feissig sind und den Ramadan einhalten.

Die Cottbuser Einwohnerentwicklung ist doch gar nicht dramatisch, wie hier offiziell ab S. 35 nachzulesen ist. Von rd. 114 (1998) auf 99 (2015) Tausen Einwohner ist doch kein Drama. Man geht von einer Bevölkerung um rd. 100 T Einwohner aus (HIER).
Sind Ortschaften mit 100 T EW kleine Kreisstädte in Deutschland? Das kann ich natürlich wissen. Wobei ich mir die Frage stelle, weshalb jemand 1998 freiwillig Cottbus kennenlernen wollte ... Eisenhüttenstadt soll auch schön sein. Aber das ist eine andere Frage.

Mehr Migranten als Deutsche in Cottbus? Selbst die Partei, die sich als soziale Heimatpartei tituliert, schreibt von 7,4% Ausländeranteil am 30. März 2017. Die verlinke ich nicht, niemals. Es ist schon peinlich, deren Seite überhaupt anzuklicken.

Aber: Sind weniger als 8% schon mehr als die Hälfte? Dann erschreckt nicht bei eurem ersten Russlandbesuch.

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 977
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Okonjima » Montag 26. Juni 2017, 12:30

@Isabella
Wenn die politische Entwickling in D der Hauptgrund für ein Auswandern nach RUS ist, dann lass es sein!!
Den Traum vom Auswandern malt man sich in Gedanken immer so rosarot aus. Die Realität speziell in
RUS sieht anders aus. Bist Du überhaupt oder in den letzten Jahren in RUS gewesen? Ohne wenigstens
mal vor Ort gewesen zu (wenn auch nur kurz) würde ich solche Gedanken nicht hegen.
in meiner Vorstellung ist Samoa jetzt auch erstmal toll - trotzdem würde ich da jetzt keine konkreten
Auswanderungspläne schmieden... ;)
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 973
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von inorcist » Montag 26. Juni 2017, 12:40

zimdriver hat geschrieben:... Und wenn ihr in einem x- beliebigen russischen Kaff einen sauberen Gehweg haben wollt, müsst ihr mit den Tajiken und Uzbeken leben, die feissig sind und den Ramadan einhalten.
Soviel dazu: Moskau letztes Wochenende.

Und irgendwie erinnere mich noch, dass es vor ein paar Jahren (2012 oder 2013?) erhebliche Unruhen und Spannungen zwischen Russen und Zentralasiaten in Moskau gab.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2492
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Berlino10 » Montag 26. Juni 2017, 12:58

Bild

Mein Lieblingsbild, wenn AfDler meint, in RUS würde man richtig nationale, christliche Politik machen, und mit Muslimen noch so richtig streng umgehen ;)
"Mehr Migranten als Deutsche ..."
Auweia ... das ist natürlich ein Grund, Deutschland zu verlassen :?



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 973
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von inorcist » Montag 26. Juni 2017, 13:07

Berlino10 hat geschrieben:Auweia ... das ist natürlich ein Grund, Deutschland zu verlassen :?
Da fällt mir der Artikel wieder ein: Gunshots End Dagestani Wedding Party Outside Kremlin
Zu dem Zeitpunkt war ich soger gerade in der Nähe.

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 436
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von saransk » Montag 26. Juni 2017, 16:36

Isabella Wolf hat geschrieben: Ich lebe in der BRD. Hier wird gerade alles islamisiert und radikalisiert. Es finden täglich Übergriffe auf Mädchen, Frauen, Jungen und Männer statt. Es geschehen täglich massenhaft Vergewaltigungen, Morde, es wird geraubt und geklaut.
Vielleicht solltest Du, oder solltet ihr, erstmal eure Informationsquellen kritisch hinterfragen. So wie Du das hier schreibst, könnte man meinen, Du erzählst gerade etwas aus dem Südsudan.
Es passt aber in das Bild, was einige Russlanddeutsche hier (gemeint ist Deutschland) pflegen, die sich nie anpassen wollten und enttäuscht sind, das Ihnen im "Westen" keine gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Hauptsache die Schuld dem Staat und der Gesellschaft geben, damit man nicht über das eigene Versagen nachdenken muß.
zimdriver hat geschrieben:... na, dann viel Spass in Russland. Solche neuen Bürger braucht das Land.
Geht immer davon aus, das hier niemand auf euch wartet. Ich kenne einige in der Verwandtschaft, welche aus beruflichen Gründen innerhalb der EU umziehen mussten. Selbst diese haben sich besser vorbereitet, als es mir in eurem Fall zu sein scheint. Und dann auch noch mit Kindern. Du schreibst, bei einem von 14 Jahren. Schon mal Gedanken darüber gemacht, wie er dort in der Schule klarkommen soll. Wahrscheinlich keine oder nur rudimentäre Russischkenntnisse. Das Versagen dieses Kindes ist doch bereits jetzt schon vorhersehbar. Und wer wird euch bei Behördengängen helfen?

Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Geht erstmal für mindestens drei Monate in einen Ort außerhalb der Touristenzentren, am besten zum Winterende, wenn das Wetter auch richtig ungemütlich ist, und versucht dann zurechzukommen. So holt ihr euch vielleicht nur einen Schnupfen und landet auf dem Boden der Realität.

Wenn ihr es so, wie hier geschildert machen wollt, wird euch eure Naivität eventuell schon kurz nach der Landung leid tun.

Isabella Wolf
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 20. Juni 2017, 23:50

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Isabella Wolf » Freitag 30. Juni 2017, 00:13

Ein freundliches Privet an alle.
Habe mir euere Antworten gut durchgelesen. In vielen gebe ich euch recht. Vor allem mit den Kindern. Das sollte wirklich noch mal bedacht werden.

Ich war noch nie in Russland, sehe immer nur Filmbeiträge, deutscher Auswanderer. Wahrscheinlich habt ihr recht und ich muss wirklich für drei Monate erst mal dort hin fahren. Meine Vorstellung ist dabei an die Wolga. Dort sollen ja auch schon immer viele Deutsche leben. Ob das so stimmt weiß ich natürlich nicht.

Ich habe mir eine Russischkurs gekauft und lerne jetzt erst mal die Vokabeln und werde dann mit der Gramatik beginnen. Selbst wenn sich mein Wunsch, nach Russland auszuwandern, zerschlagen sollte, aus welchem Grund auch immer, denke ich, ein paar Brocken russisch zu sprechen kann nicht schaden.

Danke, daß ihr mir die Augen öffnet und ehrlich zu mir seid. Vielleicht bin ich ja wirklich sehr blauäugig. Aber noch bin ich ja hier und der Sommer ist ja für mich auch nicht mehr erreichbar. Also werde ich wirklich den Ende des Winters anvisieren.

Wisst ihr was über die Wolgaregion, gibt es Beiträge oder Seiten, die ich mir ansehen kann?

Cska
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 5. März 2017, 03:57

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Cska » Freitag 30. Juni 2017, 00:36

Früher lebten viele Deutsche an der Wolga. Als es zum zweiten Weltkrieg kam wurden fast alle nach Kasachstan, Sibirien, Uzbekistan usw. deportiert, also heute findet man wenige Deutsche in der Region meines Wissens. Hab aber mal ne Doku gesehen wo es ein "Deutsches Dorf" geben soll aber leider keine Ahnung wo der Ort genau liegt, die Doku hab ich vor Jahren gesehen.^^

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11246
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ich möchte gerne mehr über Russland erfahren (Umsiedlung)

Beitrag von Norbert » Freitag 30. Juni 2017, 06:25

Jene Deutschen, die wirklich "deutsch gelebt" haben, sind in den 90er Jahren als Russlanddeutsche nach Deutschland gekommen.

In Sibirien erzählt Dir jeder Taxifahrer von irgendeinem deutschen Cousin oder Schulfreund. Oder er hat sogar selbst einen deutschen Familienname. Aber letztlich ist auch hier kaum jemand geblieben. Es gibt zwei konkrete Dörfer, Asowo bei Omsk und Halbstadt bei Barnaul, dort hat auch Deutschland einige Kulturprojekte gefördert. Aber auch da überwiegt inzwischen die russische Bevölkerung.

Die weitere Unterhaltung zur Wurst- und Käsefabrik im Altai wurde herausgetrennt: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=138&t=19499, Norbert, Vize-Admin



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“