Lebenshaltungskosten

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11169
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von Norbert » Mittwoch 20. September 2017, 06:09

Berlino, es ist keine Frage, dass ich persönlich in Russland günstiger lebe als in Deutschland. Aber ich lebe hier auch kein deutsches Expat-Leben.

Man sollte jedoch beachten, dass ein Expat eben nicht das günstigste Brot kaufen möchte und das eine günstige Restaurant in der Stadt suchen möchte. Er möchte vielleicht Vollkornbrot mit Nutella und italienischem Schinken. Er möchte ein schickes Hipster-Restaurant wie in Berlin. Die Wohnung soll in einem schönen Haus (sauberer Hausflur und Lift, Grünanlage) sein und weder neureich-kitschig noch sowjetisch hellblau gefliest sein. Und so weiter. Und das kostet dann wirklich 1000 Euro mehr im Monat.

Das Obst und Gemüse im Süden günstiger ist, ist klar. Deine Restaurantpreise verwundern mich aber wirklich. Also hier kostet in einem vernünftigen Restaurant eine vernünftige Hauptspeise 600 Rubel, ein 0.1er Glas trinkbarer Wein 200 Rubel, eine 0.2er Cola ab 100 Rubel. Sicher geht es auch billiger, aber da muss man dann froh sein, wenn Beilage und Speise nicht mit 20 Minuten Zeitunterschied kommen, von zeitgleich mit den Tischnachbarn essen ganz zu schweigen. Vergangene Woche waren wir in der Kette (!) Шикари ... das Essen unterdurchschnittlich, aber 3000 Rubel für zwei Erwachsene und zwei kleine Kinder.

Zurück zur Frage: Wir sind hier auf privaten Wunsch und nehmen die Unterschiede gar nicht so wahr. Aber wer hier als Expat kommt, macht es wegen Geld und Karriere. Und möchte dann natürlich wissen, dass er für seinen gewohnten Lebensstil nicht noch drauflegen muss.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6744
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von m1009 » Mittwoch 20. September 2017, 11:39

was jeder zum Leben als notwendig erachtet, vollkommen unterschiedlich sind.
[genau]

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2413
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von Berlino10 » Mittwoch 20. September 2017, 15:20

Norbert hat geschrieben:Berlino, es ist keine Frage, dass ich persönlich in Russland günstiger lebe als in Deutschland. Aber ich lebe hier auch kein deutsches Expat-Leben. ...
Zurück zur Frage: Wir sind hier auf privaten Wunsch und nehmen die Unterschiede gar nicht so wahr. Aber wer hier als Expat kommt, macht es wegen Geld und Karriere. Und möchte dann natürlich wissen, dass er für seinen gewohnten Lebensstil nicht noch drauflegen muss.
Das scheint mir der springende Punkt ... importwaren-basiertes, "nicht-russisches" Leben kann teuer werden
Norbert hat geschrieben:Deine Restaurantpreise verwundern mich aber wirklich. Also hier kostet in einem vernünftigen Restaurant eine vernünftige Hauptspeise 600 Rubel, ein 0.1er Glas trinkbarer Wein 200 Rubel, eine 0.2er Cola ab 100 Rubel.
Die stimmen schon. In der beliebten und gelobten italienischen Trattoria Riminietwa liegen die Pasta Preise zwischen 210 und 460 RUB, ebenso für grosse Pizzen, 0,2 Saft Я für 60 RUB. Und das ist für uns hier normaler Preis - für Essen auf Berliner Niveau.
http://trattoria-rimini.ru/menu/pasta/
Norbert hat geschrieben:3000 Rubel für zwei Erwachsene und zwei kleine Kinder
1500-2000 RUB in VOL würde ich so sagen ....
Ich war diesen Sommer mit Frau, Tochter Freunde besuchen in M, BAD, FR, Luzern, Bologna, Florenz, Venedig, Steiermark. Für 3000 RUB
haben wir in Italien 2 Pizzen + 3 Getränke bekommen.
In Luzern hätte es dafür eine Pizza + Getränk gegeben. :shock:
In München 2+ Getränk ;) allerdings ohne die Parkhausgebühren zu rechnen
In der Steiermark eine üppige Brettljausn für 5 Personen inkl. 2 Liter Wein :D

Essengehen schien uns überall deutlich teurer als bei uns - ausser vielleicht in Bologna oder den steirischen Buschenschanken.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6744
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von m1009 » Mittwoch 20. September 2017, 23:42

Versicherungen ... 50%.
Schon mal die Deckungssummen verglichen? ;)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1861
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 21. September 2017, 08:45

Wenn man von denen überhaupt was kriegt. :lol: Die russischen Versicherungen sind doch eher Beruhigungspillen.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9798
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 21. September 2017, 13:10

m5bere2 hat geschrieben:Wenn man von denen überhaupt was kriegt. :lol: Die russischen Versicherungen sind doch eher Beruhigungspillen.
Renessans hat bisher alle Kfz Probleme (selbst und fremd verursacht) beglichen.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von saransk » Donnerstag 21. September 2017, 14:15

Berlino10 hat geschrieben:Das scheint mir der springende Punkt ... importwaren-basiertes, "nicht-russisches" Leben kann teuer werden
Habe das auch mal kurz überflogen.
Wir leben eigentlich recht gut, aber ohne bewusst westliche Ware einzukaufen (außer vielleicht Pepsi oder mal Guinness). Sind im Monat in Russland dann etwa 300-400 Euro weniger als in D, haben dafür aber täglich frisches und besseres Obst und Gemüse, Eis und sehr oft nachmittags einen kleinen Kuchen.
Essen gehen scheidet wegen der Kinder noch aus, lassen uns dafür aber öfters mal eine Riesenpizza ins Haus bringen. Preislich etwa gleich.
Was in Augsburg halt unheimlich ins Konto haut ist die Miete. 1500 Euro für eine warme vier-Zimmer Wohnung am Stadtrand, und in Saransk fallen nur noch einige Nebenkosten an, weil die Eigentumswohnung im Zentrum ja längst bezahlt ist. Ist halt nur halb so groß und für eine Familie dann doch etwas enger.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6744
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von m1009 » Donnerstag 21. September 2017, 14:37

bella_b33 hat geschrieben:
m5bere2 hat geschrieben:Wenn man von denen überhaupt was kriegt. :lol: Die russischen Versicherungen sind doch eher Beruhigungspillen.
Renessans hat bisher alle Kfz Probleme (selbst und fremd verursacht) beglichen.

OSAGO ? ;)

Haftpflicht Kfz. 1.2 Mill EUR vs.300 bis 400.000 Rubel find ich nicht gleichwertig....

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6744
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von m1009 » Donnerstag 21. September 2017, 14:43

aber ohne bewusst westliche Ware einzukaufen
Was gibt es denn bei Euch noch an "westlichen" Import Nahrungsmitteln?

Schweizer Kaese, Parmaschinken, Makaroni, Monte, Bier... das wars bei uns.... Sonst ist alles Made in Russia in den Supermaerkten.

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Lebenshaltungskosten

Beitrag von saransk » Donnerstag 21. September 2017, 16:13

m1009 hat geschrieben:Was gibt es denn bei Euch noch an "westlichen" Import Nahrungsmitteln?Schweizer Kaese, Parmaschinken, Makaroni, Monte, Bier... das wars bei uns.... Sonst ist alles Made in Russia in den Supermaerkten.
Ging mir auch mehr um den Firmennamen. Meinte so Sachen wie Milka, Raffaello, Nutella, Haribo oder solche Sachen.
Dass hinter diesen Sachen russische Produkte stehen, bzw diese natürlich in Russland produziert werden ist mir schon klar. Man merkt es teilweise ja auch am Geschmack. Sind preislich natürlich trotzdem jenseits von gut und böse. Aber auch davon holen wir eigentlich nichts mehr. Russisches Nutella und Aljonka-Schokolade statt Ritter-Sport zum Beispiel. Leben eigentlich fast genau so wie die russischen Nachbarn auch.
Hatte damals (vor zwei Jahren) mit Bella bereits einmal das ganze durchgespielt, ob es sich nicht lohnen würde, solche Produkte (die in D ja teilweise sehr günstig sind) per Internetshop in Russland anzubieten. Die Überlegungen scheiterten aber auch an den langen Lieferzeiten der Post.



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“