FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von Bobsie » Dienstag 1. Oktober 2019, 23:59

Meinst Du jetzt die Rückzahlung der bisher eigezahlten Beiträge?



Benutzeravatar
werner
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1282
Registriert: Samstag 15. November 2003, 05:42
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von werner » Mittwoch 2. Oktober 2019, 13:04

Hallo,

ja, dabei handelt es sich um die Rückzahlung der Beiträge.
https://www.tripadvisor.de/members/Baranowka

"Uns findet man in jedem Winkel der Erde, wir sind im Auftrag des Herr`n"

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 2. Oktober 2019, 14:28

Wir haben ein ähnliches Problem, meine Frau hat weniger als 5 Jahre eingezahlt. Also keinen Anspruch auf deutsche Rente. So kam dann unsere Frage auf Rückzahlung des eingezahlten Beitrag. Der erste Bescheid war: 7 Monate nach erreichen des Rentenalters ( 65 Jahre) kann der Beitrag zurückgezahlt werden.
So füllten wir den Antrag VO901 aus. Alles gut, dachten wir.
Am 28.9. kam dann dieser Brief:
Bild
Jetzt versuchte ich über die angezeigte Durchwahlnummer eine Auskunft/Erklärung über den Inhalt zu bekommen, niemand nimmt den Hörer ab. Über die Zentrale bekam ich die Auskunft, dass diese Stelle mit zwei Halbtagskräften besetzt sei und dort nicht immer jemand zu erreichen sei. Nicht immer heisst hier aber niemals.
Wir werden Widerspruch einlegen. Mal sehen, was dabei herauskommt.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11103
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 2. Oktober 2019, 20:08

Warum willst den Leuten denn einen Pommes ans Knie nageln? Der Grund steht doch gut leserlich da....da würde eine Abgabe der Staatsbürgerschaft wohl nur helfen
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 2. Oktober 2019, 21:02

bella_b33 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 20:08
Warum willst den Leuten denn einen Pommes ans Knie nageln? Der Grund steht doch gut leserlich da....da würde eine Abgabe der Staatsbürgerschaft wohl nur helfen
Da sieht man, dass Du Dich noch nie mit der Rentenversicherung auseinandersetzen musstes :roll:
Heute nachmittag, ausserhalb der Sprechzeiten, habe ich dann eine Dame erreicht, die mir klarmachte, dass ihre Kollegin, die den Fall bearbeitet, sich nach einer falschen Gesetzesgrundlage gerichtet hat. Die Angelegenheit wird schnellstmöglich korrigiert. :D



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11103
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 3. Oktober 2019, 00:32

Bobsie hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 21:02
Da sieht man, dass Du Dich noch nie mit der Rentenversicherung auseinandersetzen musstes :roll:
Na zum Glück nicht.... :lol:
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 3. Oktober 2019, 18:22

Und das kam gestern noch perE-Mail:
"Sehr geehrte Frau .......
wir haben Ihren Antrag überprüft. Sie erhalten Ihren Bewilligungsbescheid per Post. Das Geld wird auf das im Antrag angegebene Konto überwiesen.

Mit freundlichen Grüßen"

Natürlich auf mein Konto.... :lol: :lol:

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8664
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von m1009 » Freitag 4. Oktober 2019, 20:41

Na siehste Bobsie..... Nun kannst einen echten иномарки kaufen!

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von Bobsie » Freitag 4. Oktober 2019, 21:43

Für die paar Piepen gibt es kein иномарка, vielleicht einen Tretroller :shock:

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1500
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: FAQ: Nach Russland übersiedeln - Behördengänge in Dtl.

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Samstag 5. Oktober 2019, 14:57

Naja, Bobsie hat schon Recht: In vielen Behörden und in der Privatwirtschaft sowieso ist Massenabfertigung - erstmal ablehnen oder irgendetwas rausschießen. Wenn sich jemand dagegen auflehnt, Widerspruch einreicht usw., dann wird halt korrigiert.



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“