Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

russland2020
Anfänger/in
Beiträge: 8
Registriert: Montag 5. Oktober 2020, 18:46

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von russland2020 » Dienstag 17. November 2020, 14:12

So nun komme ich mal wieder dazu mich hier zu melden. Vielen Dank für die rege Teilnahme.
saransk hat geschrieben: Wie sieht es denn nun bei Dir aus? Hast Du einen Beruf, den Du langfristig auch in Russland ausüben kannst? Wie sieht überhaupt die Wohn-/Lebenssituation bei euch aus? Russische Wohnungen sind ja oft doch etwas kleiner als in Deutschland. Da kann man sich nicht einfach mal aus dem Weg gehen, oder im Hobbykeller verschwinden.
Ich hatte es bereits erwähnt, ich bin der Sprache nicht mächtig und somit ist die Hauptgrundlage für einen Job nicht vorhanden. Allerdings war ich mein ganzes Berufsleben recht aktiv und könnte es mir auch leisten halblang zu machen. Bei einem Umzug würde ich ein Haus kaufen wollen.

Welche Agenturen helfen bei der Aufenthaltsgenehmigung? Gibt es Empfehlungen? Gibt es Möglichkeiten ohne diese Tests eine dauerhafte Genehmigung zu bekommen? Ich werde mich natürlich bemühen, die Sprache noch zu lernen



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12377
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von Norbert » Dienstag 17. November 2020, 14:46

Welche Agenturen helfen bei der Aufenthaltsgenehmigung? Gibt es Empfehlungen?
Ich rate von entsprechenden Agenturen eher ab. Alle Erfahrungen, die ich damit hatte, waren negative. Sie kennen die Regeln nicht wirklich besser und empfehlen selten wirklich sinnvolle Dinge.

Ihre Zielgruppe sind halblegale Arbeitsmigranten aus Zentralasien oder dem Kaukasus. Die Regeln für diese sind als ex-UdSSR-Bewohner sowieso anders und diese Wege sind für westliche Ausländer nicht zielführend.

Am Ende zahlt man viel Geld und macht am Ende eh alles selbst. Die Gesetze sind - wenn man einen russischen Partner zur Hand hat - nicht so absurd, dass man sich da nicht reinlesen könnte.
Gibt es Möglichkeiten ohne diese Tests eine dauerhafte Genehmigung zu bekommen? Ich werde mich natürlich bemühen, die Sprache noch zu lernen.
Nein. Aber an dieser Stelle helfen eventuell Agenturen beim "Bestehen" des Tests. Die Tests sind übrigens auch Voraussetzung für die vorläufige Genehmigung!

russland2020
Anfänger/in
Beiträge: 8
Registriert: Montag 5. Oktober 2020, 18:46

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von russland2020 » Dienstag 17. November 2020, 16:14

vielen Dank Norbert

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8997
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von m1009 » Dienstag 17. November 2020, 17:32

Am Ende zahlt man viel Geld und macht am Ende eh alles selbst.
Genau das ist meine Erfahrung. Agenturen, die "alles" versprechen, sind fuer die Katz. Ausnahme, Agenturen die die fuer Schmales die Dokumente durchschauen....

PS.... Ausnahme 2... Moskau... Agenturen, bei denen das Wohlfühlpaket, mittlere sechsstellige Betraege kostet....
Aber an dieser Stelle helfen eventuell Agenturen beim "Bestehen" des Tests.
Vielleicht. In meinem Fall.... nein. "Geht auch so ueber die Buehne". Noch. Rudimentäre Kenntnisse der Russischen Sprache sollten dennoch vorhanden sein. Ist ja auch bloed.... wenn man beim Fingerabruck-Scanner ploetzlich einen Dolmetscher braucht.... :lol:

pushkin
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 97
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 02:45

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von pushkin » Freitag 20. November 2020, 04:28

Eventuell gibt es für dich eine andere Möglichkeit erstmal nach Russland für einige Jahre zu gehen. Wie wärs mit Studentenvisum? Klingt erstmal etwas verrückt, aber fürs Studieren ist kein Alter gesetzt. Du könntest dich bei einer Uni bewerben. Nach erfolgreichem bestehen der Aufnahmenprüfungen bekommt man Studentenvisum, ich glaube 5 Jahre wären sogar drin. Man kann sich eine Uni, z.B im Süden des Landes aussuchen, wo es mehr Sonne gibt und der Winter nicht so kalt, z.B Region Adygeja, Hauptstadt Maykop. Auf der Uni wirs du mit Sicherheit einige haben, die wenigstens mittleres Englisch reden. So kannst du dir ein Umfeld aufbauen und die Sprache Stück leichter anfangen zu lernen. Oder gar eventuell einige, die sogar deutsch auf der Uni können. So wirds noch einfacher. Sollte es so klappen, hast du die Möglichkeit dich einfach mal umzuschauen, ob das Land wirklich was für dich ist. Immobilie muss man nicht von Beginn an kaufen. Es gibt auch genug zum mieten.



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von kamensky » Freitag 20. November 2020, 13:55

russland2020 hat geschrieben:
Dienstag 17. November 2020, 14:12
So nun komme ich mal wieder dazu mich hier zu melden. Vielen Dank für die rege Teilnahme.
saransk hat geschrieben: Wie sieht es denn nun bei Dir aus? Hast Du einen Beruf, den Du langfristig auch in Russland ausüben kannst? Wie sieht überhaupt die Wohn-/Lebenssituation bei euch aus? Russische Wohnungen sind ja oft doch etwas kleiner als in Deutschland. Da kann man sich nicht einfach mal aus dem Weg gehen, oder im Hobbykeller verschwinden.
Ich hatte es bereits erwähnt, ich bin der Sprache nicht mächtig und somit ist die Hauptgrundlage für einen Job nicht vorhanden. Allerdings war ich mein ganzes Berufsleben recht aktiv und könnte es mir auch leisten halblang zu machen. Bei einem Umzug würde ich ein Haus kaufen wollen.

Welche Agenturen helfen bei der Aufenthaltsgenehmigung? Gibt es Empfehlungen? Gibt es Möglichkeiten ohne diese Tests eine dauerhafte Genehmigung zu bekommen? Ich werde mich natürlich bemühen, die Sprache noch zu lernen
Anleitung und Voraussetzungen wie du die Aufenthalstgenehmigung sicher erlangen kannst

https://www.finanz.ru/novosti/aktsii/vl ... 1029823481
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2587
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von m5bere2 » Freitag 20. November 2020, 14:05

kamensky hat geschrieben:
Freitag 20. November 2020, 13:55
Anleitung und Voraussetzungen wie du die Aufenthalstgenehmigung sicher erlangen kannst

https://www.finanz.ru/novosti/aktsii/vl ... 1029823481
Ist ja erstmal nur ein Projekt. Trotzdem lustig
Согласно разработанному законопроекту, обладатель ВНЖ сможет получить полис ОМС и пользоваться всеми социальными услугами, доступными для граждан РФ, помимо этого, он сможет работать в стране без необходимости получать соответствующее разрешение.
Stelle mir das gerade vor ... da hat jemand 10 Millionen Rubel in Russland investiert, für den ist jetzt natürlich die tolle kostenlose Medizin und das üppige russische Kindergeld von 3000 Rubeln für 18 Monate ungeheuer wichtig! :D Das klingt doch verlockend!

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von kamensky » Freitag 20. November 2020, 15:17

m5bere2 hat geschrieben:
Freitag 20. November 2020, 14:05


Stelle mir das gerade vor ... da hat jemand 10 Millionen Rubel in Russland investiert, für den ist jetzt natürlich die tolle kostenlose Medizin und das üppige russische Kindergeld von 3000 Rubeln für 18 Monate ungeheuer wichtig! :D Das klingt doch verlockend!
He, he, einem "fast" geschenktem Gaul, schaut man nicht ins Maul ;) :lol: :lol:
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von kamensky » Freitag 20. November 2020, 15:35

m5bere2 hat geschrieben:
Freitag 20. November 2020, 14:05

..................für den ist jetzt natürlich die tolle kostenlose Medizin .......... :D Das klingt doch verlockend!
Genau, denn es gibt sie doch, die natuerlich tolle und kostenlose Medizin!

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-69562993.html ;)
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Antworten

Zurück zu „#Deutschland“