Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

Pablop
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 24. Mai 2011, 00:45

Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Pablop » Dienstag 24. Mai 2011, 00:49

Hallo,

ich habe mal eine etwas unkonventionelle Frage. Normalerweise reist ja jeder hin und wieder in die verschiedensten Gegenden. Nun war ich aber für 3 Monate in Russland und habe auch vor einen weiteren Aufenthalt von mehreren Monaten dort zu verbringen. Mich würde mal interessieren ob sich so etwas auch im Lebenslauf zu nennen lohnt, da es immerhin keine klassischen Urlaube, sondern schon eher "Work&Travel" Reisen sind. Ich arbeitete dort für eine Weile und das hätte ich auch so wieder vor. Kann doch nicht verkehrt sein so etwas bei einer Bewerbung zu erwähnen, wenn man eventuell vorhat mal die die Karriereleiter etwas höher zu klettern, oder? ;)



Benutzeravatar
GastroService
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 16:10
Wohnort: Novosibirsk
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von GastroService » Dienstag 24. Mai 2011, 03:24

Hallo Palop,
aus der Begruendung heraus, dass ein Lebenslauf (berufliche Taetigkeiten) immer besser aussieht, wenn er lückenlos ist, empfehle ich Dir, die Zeiten mit aufzunehmen, auch wenn es berufsfremde Taetigkeiten waren. Wenn Du die Zeiten draussen laesst, wirst Du, wenn Du in eine engere Wahl der Berwerber kommst, sowieso ueber diese Zeiten gefragt werden. Je weniger Fragen ein Lebenslauf offen laesst, desto "HR-freundicher" ist er.
In diesem Sinne wuensche ich Dir bei den kueftigen Berwerbugen viel Erfolg und alles Gute fuer Deinen Werdegang.
Gruss
Guenter
Gastfreundlichkeit ist keine Schande Гостеприимство - это не стыд

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10921
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 24. Mai 2011, 09:05

Ob es sich "lohnt" oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ich stimme aber Günther zu: Ein Lebenslauf sollte schon möglichts lückenlos sein.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Apollo
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 827
Registriert: Montag 3. November 2008, 21:26
Wohnort: 25% Москва́, 75 % Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Apollo » Dienstag 24. Mai 2011, 13:14

Man kann auch viel schreiben in einem Lebenslauf - Kreativität gehört dazu - soviel zur Vollständigkeit...

Ein Lebenslauf ist immer auf das Leben oder die Stelle, auf die man sich bewerben möchte, abzustimmen. Von daher hängt die Sinnhaftigkeit u. A. von Deinen weiteren Zielen ab. Was sich nie schlecht macht ist Auslandserfahrung im Lebenslauf. Von daher würde ich die Zeit durchaus in der entprechenden Form in den Lebenslauf aufnehmen.
Wo ist das Bernsteinzimmer versteckt ?

http://stjgfb.blogspot.de/

Glider
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 518
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 11:26
Wohnort: Freiburg

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Glider » Dienstag 24. Mai 2011, 14:04

Klar Lücken werfen einen KLärungsbedarf auf.
Das spricht für das Erwähnen deratiger Auslandsaufenthalte.

So es sich gar um Aufenthalte handelt, die beruflich verwertbar sind oder auch ein Licht auf persönliche Weiterentwicklung werfen (. z.B. Jugendarbeit, Sozialarbeit, vielleicht nicht gerade das Sommercamp von Nashi) dann würde ich es auf jeden Fall erwähnen.



Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 26. Mai 2011, 19:34

Also Lebenslauf nach Möglichkeit ohne Lücken...

Tätigkeit in Russland in Teilzeit mit Urlaub oder Tätigkeit in Russland mit anschl. tourist. Aufenthalt hört sich doch nicht schlecht an.... Oder?
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11856
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Norbert » Dienstag 14. Juni 2011, 15:01

Ich würde es erwähnen, aber wenn es nicht zum Profil des Jobs passt, sehr kurz halten: "Januar - März 2010: 'Work and Travel' in Russland"

herlit
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 18. Juni 2008, 17:35
Wohnort: Berlin / Moskau / Riga

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von herlit » Dienstag 14. Juni 2011, 18:15

Norbert hat geschrieben:Ich würde es erwähnen, aber wenn es nicht zum Profil des Jobs passt, sehr kurz halten: "Januar - März 2010: 'Work and Travel' in Russland"
Ja, aber ich würde das in Deutsch formulieren!

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11856
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Norbert » Mittwoch 15. Juni 2011, 06:49

Hmm, "Arbeiten & Reisen" klingt eigenartig, während "Work & Travel" ein fester Begriff ist, den Personalsachbearbeiter eigentlich gut kennen. Ich bin wirklich kein Freund von Anglizismen und versuche diese zu vermeiden, aber in diesem Fall fände ich auch als Empfänger der Bewerbung "Work & Travel" als richtig. Geschmackssache.

Phipp
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:42

Re: Lohnt sich ein Russlandaufenthalt im Lebenslauf?

Beitrag von Phipp » Mittwoch 21. September 2011, 19:56

Find auch "Work&Travel" hört sich immer gut im Lebenslauf an, man hat Erfahrungen mit Leuten und einem anderen Land gesammelt...
Finde Russland macht sich vlt. sogar noch interessanter, (in vielen wird England, Australien.Amerika,... stehen), das ist was ganz anderes und zeigt, dass du ein Individualist bist :D
Du solltest dir halt nur fürs Vorstellungsgespräch überlegen, warum dich gerade dieses Land so greizt hat und was du in der Zeit für dich gelernt hast..... :D



Antworten

Zurück zu „#Deutschland“