VOIP nach Russland (Beeline)

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
justmee
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: Montag 9. März 2009, 20:14
Wohnort: Wiesbaden

VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von justmee » Montag 10. Oktober 2016, 23:39

Ich habe einen recht günstigen Anbieter gefunden - bis auf Beeline - da verlangt man 15c/min, und blöderweise haben die Schwiegereltern beide beeline.

Hab sipnet gefunden, wo der Preis mit 4-9$c angegeben ist. 4 fänd ich ok, 9 schon teuer.

Kennt jemand Alternativen?
Мир



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10328
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 11. Oktober 2016, 00:40

justmee hat geschrieben:Ich habe einen recht günstigen Anbieter gefunden - bis auf Beeline - da verlangt man 15c/min, und blöderweise haben die Schwiegereltern beide beeline.

Hab sipnet gefunden, wo der Preis mit 4-9$c angegeben ist. 4 fänd ich ok, 9 schon teuer.

Kennt jemand Alternativen?
Ich nutze nur gelegentlich mal Nonoh, da kostet Beeline auch 15cent...alle andere russ. Mobiles 3,8cent.

- Alternativvorschlag wäre ne Blauworld SIM, dort kostet Russland 1cent aufs Festnetz und 9cent mobil +15cent Verbindungsgebühr.
- Schwiegereltern haben kein Festnetz? Das wäre ja dann erschreckend günstig
- nächster Alternativvorschlag: Die Schwiegereltern sollen sich ne Zweit-SIM holen, hat doch hier fast Jeder.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von Evgenij » Dienstag 11. Oktober 2016, 16:17

Beim Anruf aus dem (deutschen) Festnetz - die folgenden Ziffern (Vorwahlen) VOR der Ländervorwahl (z.B. 007) einwählen:

(01021) oder
(01039) oder
(01086) oder
(01084)

Vom Handy: (bereits erwähnt)
- Sich eine Sim-Karte von Blau.de mit Spezialtarif ins Ausland (RUS, KAZ, etc.) holen.

Benutzeravatar
justmee
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: Montag 9. März 2009, 20:14
Wohnort: Wiesbaden

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von justmee » Dienstag 11. Oktober 2016, 22:19

Evgenij hat geschrieben:Beim Anruf aus dem (deutschen) Festnetz - die folgenden Ziffern (Vorwahlen) VOR der Ländervorwahl (z.B. 007) einwählen:

(01021) oder
(01039) oder
(01086) oder
(01084)
Das funktioniert aber nicht für nicht-Telekom-Kunden.
Мир

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von Evgenij » Mittwoch 12. Oktober 2016, 09:15

justmee hat geschrieben: Das funktioniert aber nicht für nicht-Telekom-Kunden.
Sollte eigentlich funktionieren - es sei denn man hat per se einen IP-basierten Festnetz-Anschluss oder den analogen (üblichen/alten) aber mit zugebuchten Zusatzpaketen/Optionen extra fürs Ausland-Telefonate (hier zB Russland bei 2-stufigen (früheren) Tarifen: glaub 1.Stufe - bei 5€ für günstige Anrufe; 2.Stufe - 15€ für Flat oder ähnlich).

Grundsätzlich: Würde ich jedem empfehlen, den alten 'analogen' Anschluss mit frei wählbarer Option auf VoIP weiter beizubehalten, denn - zumal etwa beim Stromausfall in diesem Fall wenigstens weiterhin (problemlos) telefoniert werden könnte!

Jedenfalls, gelegentlich sich auch nicht davor scheuen, mal den Anbieter zu wechseln (bspw. 1&1 oder so), denn auch da würde im Prinzip die 'alte' Infrastruktur auch weiterhin verwendet werden (die Deutsche Telekom gilt ja quasi als ein natürliches Monopol, ähnlich wie bei der staatl. Stadtwerke) und von ihr deren (An-)Teile von Linien/Kanäle/Frequenzbereiche an andere Anbieter quasi unterverpachtet würden (bzw. zum Teil "Nutzungsrechte" an sie übertragen werden), so dass "alles" beim alten bliebe, nur evtl. zu günstige(n)ren Preisen.



Marco
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 525
Registriert: Freitag 28. Mai 2004, 09:44
Wohnort: Kiel

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von Marco » Mittwoch 12. Oktober 2016, 14:21

Evgenij hat geschrieben:
justmee hat geschrieben: Das funktioniert aber nicht für nicht-Telekom-Kunden.
Sollte eigentlich funktionieren - es sei denn man hat per se einen IP-basierten Festnetz-Anschluss oder den analogen (üblichen/alten) aber mit zugebuchten Zusatzpaketen/Optionen extra fürs Ausland-Telefonate (hier zB Russland bei 2-stufigen (früheren) Tarifen: glaub 1.Stufe - bei 5€ für günstige Anrufe; 2.Stufe - 15€ für Flat oder ähnlich).
Da liegst du falsch. Nur die Telekom ist gezwungen diese CallbyCall VOrwahlen alternativer Anbieter zuzulassen.
Der Rest muss das nicht machen.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10328
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 12. Oktober 2016, 14:33

Evgenij hat geschrieben:Würde ich jedem empfehlen, den alten 'analogen' Anschluss mit frei wählbarer Option auf VoIP weiter beizubehalten, denn - zumal etwa beim Stromausfall in diesem Fall wenigstens weiterhin (problemlos) telefoniert werden könnte!
Weil ja auch bestimmt jeder noch so ein Omatelefon mit Kabelhörer daheim hat :lol:, alle Schnurlosen sind doch bei nem Stromausfall genauso am Ende. Aber davon abgesehen: Wieviele Stromausfälle gibt es in DE?
Es ist ja jetzt nicht russisches Dorf, wo alle paar Tage mal für 30 bis 90 Min der Strom weg ist....
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von Evgenij » Mittwoch 12. Oktober 2016, 14:40

Marco hat geschrieben: Da liegst du falsch. Nur die Telekom ist gezwungen diese CallbyCall VOrwahlen alternativer Anbieter zuzulassen.
Der Rest muss das nicht machen.
Dein Beitrag finde ich irgendwie irreführend, was meinst Du genau damit? Dass
1. Die Telekom den anderen (etwa 1&1 etc.) Anbietern diese CallbyCall VOrwahlen (als Drittdienstleistung) verbietet und bei der Telekom selber erlaubt ist ODER
2. Umgekehrt (die Telekom bietet diese CallbyCall VOrwahlen-Variante selbst nicht an - dafür aber bei anderen Anbietern erlaubt)

Denn es ging ja (beim Fragesteller) um den Fall, als er behautete, dass die Vorwahlen beim Telekom-Kunden nicht funtionieren würde, ich meinerseits erwiderte ihm: "dass es doch funktionieren sollte"
Denn meine Mutter ist seit Jahren Kunde der Tel. und kann diese Vorwahlen prima nutzen?!

Außerdem, wenn dies nur der Telekom erlaubt sei (in Deinen Worten: "Nur die Telekom ist gezwunden"), bedeutet es noch lange nicht, dass auch andere Anbieter (etwa 1&1) dieses auch automatisch nicht anböten - sei es freiwillig oder nicht (sprich, es zwingt ja diese keiner: die Vorwahlen bei sich nicht zuzulassen).
Zuletzt geändert von Evgenij am Mittwoch 12. Oktober 2016, 15:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von Evgenij » Mittwoch 12. Oktober 2016, 14:57

bella_b33 hat geschrieben: Weil ja auch bestimmt jeder noch so ein Omatelefon mit Kabelhörer daheim hat :lol:, alle Schnurlosen sind doch bei nem Stromausfall genauso am Ende. Aber davon abgesehen: Wieviele Stromausfälle gibt es in DE?
Es ist ja jetzt nicht russisches Dorf, wo alle paar Tage mal für 30 bis 90 Min der Strom weg ist....
Dass mit Schnurlosen hast Du natürlich Recht, nur auch mal (generell) von dem Fall eines Stromausfalls abgesehen, leisten die alten/analogen Geräte bessere Verbindung, und auch zum Teil weil sie grundsätzlich weniger störanfällig sind.

Nun zu den Omatelefonen:
Muss auch nicht unbedingt zutreffend sein, denn: (siehe Beispiele)
-- http://rus.panasonic.ru/products/phones ... 62RUW/spec# -- oder
-- http://rus.panasonic.ru/products/phones ... X-TS2358RU

..solche gehören in vielen russischen Büros nach wie vor zum Standard(-gerät) (dürfte wohl in DE, zumindest in Kleinbetrieben auch der Fall/ähnlich sein)

Marco
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 525
Registriert: Freitag 28. Mai 2004, 09:44
Wohnort: Kiel

Re: VOIP nach Russland (Beeline)

Beitrag von Marco » Mittwoch 12. Oktober 2016, 14:59

Evgenij hat geschrieben:
Marco hat geschrieben: Da liegst du falsch. Nur die Telekom ist gezwungen diese CallbyCall VOrwahlen alternativer Anbieter zuzulassen.
Der Rest muss das nicht machen.
Dein Beitrag finde ich irgendwie irreführend, was meinst Du genau damit? Dass
1. Die Telekom den anderen (etwa 1&1 etc.) Anbietern diese CallbyCall VOrwahlen (als Drittdienstleistung) verbietet und bei der Telekom selber erlaubt ist ODER
2. Umgekehrt (die Telekom bietet diese CallbyCall VOrwahlen-Variante selbst nicht an - dafür aber bei anderen Anbietern erlaubt)
Wenn jemand gezwungen ist, dann macht er es nicht freiwillig. Also die Telekom (als MOnopolist) MUSS anbieten. Andere Anbieter bieten CallByCall meines Wissens nicht an, da sie sich damit ja auch ins eigene Fleisch schneiden und es zudem richtigen Aufwand bei der Abrechnung und Rechnungserstellung erfordert und somit unnötig Kosten verursacht.
Evgenij hat geschrieben: Denn es ging ja (beim Fragesteller) um den Fall, als er behautete, dass die Vorwahlen beim Telekom-Kunden nicht funtionieren würde, ich meinerseits erwiderte ihm: "dass es doch funktionieren sollte"
Denn meine Mutter ist seit Jahren Kunde der Tel. und kann diese Vorwahlen prima nutzen?!
Nein der Fragesteller hat folgendes gesagt
justmee hat geschrieben: Das funktioniert aber nicht für nicht-Telekom-Kunden.
Daher auch meine Antwort auf deinen Beitrag.



Antworten

Zurück zu „#Deutschland“