Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

russland2020
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: Montag 5. Oktober 2020, 18:46

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von russland2020 » Samstag 9. Januar 2021, 16:10

Hallo wieder mal.....also ich versuche mich gerade durch die ganzen Möglichkeiten zu lesen. Wenn es nach mir geht, würde ich eigentlich gerne gleich einen russischen Pass erhalten..unter Beibehaltung meiner deutschen Staatsangehörigkeit. Dafür brauche ich die Beibehaltungsgenehmigung, die ich im Vorwege beantragen sollte. Wo genau ich die beantragen muss....kann ich noch nicht sagen. Der Bund ist nicht zuständig, wenn ich in Deutschland lebe. Vom Kreis und Gemeinde habe ich noch keine Antwort. Es soll ja auch eine vereinfachte Möglichkeit für den russischen Pass geben, wenn man 3 Jahre verheiratet ist..weiß da jemand etwas drüber? Kann man über eine Investition auch eine zweite Staatsbürgerschaft erhalten oder nur eine Aufenthaltsgenehmigung. Wenn ich es richtig verstanden habe aus dem Link...kaufe ich eine Immobilie für 30 Millionen Rubel, bekomme ich die Aufenthaltsgenehmigung? Allerdings wie ist es dann später bei einem Verkauf...Ausländer werden bei Immobilien ja völlig anders besteuert beim Verkauf (ich glaube 30 % ...wobei ich immer noch nicht verstanden habe ob es sich auf den Verkaufspreis oder den Gewinn, wie in Deutschland üblich, handelt bei der Versteuerung). Da wir dann ohnehin ein Haus kaufen würden, hört sich dieser Weg auf jeden Fall im ersten Moment recht einfach an. Gibt es hier im Forum Deutsche, die eine zweite Staatsbürgerschaft erhalten haben (wobei dies ja wohl erst seit 2020 möglich ist)? Danke im Voraus.



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2457
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von kamensky » Samstag 9. Januar 2021, 20:34

russland2020 hat geschrieben:
Samstag 9. Januar 2021, 16:10
Hallo wieder mal.....also ich versuche mich gerade durch die ganzen Möglichkeiten zu lesen. Wenn es nach mir geht, würde ich eigentlich gerne gleich einen russischen Pass erhalten..unter Beibehaltung meiner deutschen Staatsangehörigkeit. Dafür brauche ich die Beibehaltungsgenehmigung, die ich im Vorwege beantragen sollte. Wo genau ich die beantragen muss....kann ich noch nicht sagen. Der Bund ist nicht zuständig, wenn ich in Deutschland lebe. Vom Kreis und Gemeinde habe ich noch keine Antwort. Es soll ja auch eine vereinfachte Möglichkeit für den russischen Pass geben, wenn man 3 Jahre verheiratet ist..weiß da jemand etwas drüber? Kann man über eine Investition auch eine zweite Staatsbürgerschaft erhalten oder nur eine Aufenthaltsgenehmigung. Wenn ich es richtig verstanden habe aus dem Link...kaufe ich eine Immobilie für 30 Millionen Rubel, bekomme ich die Aufenthaltsgenehmigung? Allerdings wie ist es dann später bei einem Verkauf...Ausländer werden bei Immobilien ja völlig anders besteuert beim Verkauf (ich glaube 30 % ...wobei ich immer noch nicht verstanden habe ob es sich auf den Verkaufspreis oder den Gewinn, wie in Deutschland üblich, handelt bei der Versteuerung). Da wir dann ohnehin ein Haus kaufen würden, hört sich dieser Weg auf jeden Fall im ersten Moment recht einfach an. Gibt es hier im Forum Deutsche, die eine zweite Staatsbürgerschaft erhalten haben (wobei dies ja wohl erst seit 2020 möglich ist)? Danke im Voraus.
Einfach einmal ganz salopp gefragt: Weist du ueberhaupt was du letztendlich willst? Leben in RU, doch alternativ bei Bedarf von dem moeglicherweise so schlechtem, deutschem Sozialsystem leben? Mal auf den Punkt gebracht: Was sind den die laecherlichen 30 Mio Rubel = 333330 Euronen (Auf Themeneroeffnung bezogen: Zitat: Ich müsste aus finanziellen Gründen nicht zwingend dort arbeiten...aber ewig stillsitzen werde ich wohl ohnehin nicht können ) die dich eine moeglicher Doppelbuergerschaft kosten wuerde? Ich erkenne in deinem moeglichen Vorhaben eher eine eventuelle Sozialschmarotzerei? Dein "Gspussi" kann dir nach 3 Jahren (*verheiratet sein* ) leider "auch" keine Stabilitaet in RU garantieren? Nein, Sie erwartet gleiches wo moeglich von dir? Irgendwann laeufst du eventuell in die Gefahr, wenn nicht gleich gegen eine Wand und dann kommt das sehr oft "gelesene " , aber warum, oder weshalb ist, oder geschah dies mir gegenueber !!! Sorry @ russland 2020: In meinen Augen und mit solchen Vorstellungen, wirst du auf dem " russchischen Parket " keine Vorstellung praesentieren, sondern eher deine russische " moeglich Verheiratete, Freundin, oder Lebenspartnerin " wird dich in einem Zirkus vorfuehren, ganz zu deinen finanziellen Lasten und Du wirst vermutlich weder die russische Staatsbuergerschaft erhalten, doch zu deiner (Un)freude, die deutsche auch nicht verlieren. Naivitaet pur in deiner moeglichen Wunschzukunftsplanung ist kaum zu uebersehen!
Zuletzt geändert von kamensky am Samstag 9. Januar 2021, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5058
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von Wladimir30 » Samstag 9. Januar 2021, 21:38

So krass würde ich es nicht formulieren, wiewohl diese Argumentation durchaus ihren Sinn hat.

Wo ich jedoch absolut zustimme, ist der Gedanke, am besten gleich die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen, als gnadenlos naiv anzusehen. Eine Staatsbürgerschaft ist kein Hemd, das man mal so im Ausverkauf erwirbt. Dem entsprechend gibt es genaue Anforderungen, die nicht mal so schnell durch einen Hauskauf außer Kraft gesetzt werden. Gerard Depardieu ist da sicherlich nicht repräsentativ.

Die Frage, inwieweit die Liebschaft dauerhaft ist, können (und wollen) wir hier natürlich nicht beurteilen. Bedenkenswert sind jedoch in der Tat jedoch diverse Szenarien, die wie in diesem Forum sehr ausführlich belegt, durchaus als realistisch angesehen werden müssen.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 9314
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von m1009 » Samstag 9. Januar 2021, 23:03

Gibt es hier im Forum Deutsche, die eine zweite Staatsbürgerschaft erhalten haben (wobei dies ja wohl erst seit 2020 möglich ist)?
Das ging auch vor 2020 schon. Jedoch ueber den "Umweg" - RVP und VID.

Fuer die Beibehaltungsgenehmigung ist das BVA zustaendig. Die Kommunikation ist, momentan (denke, aufgrund COVID, Home-office usw.), jedoch mehr als mühsam...

willi
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 152
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 14:01
Wohnort: Nizhnij Novgorod

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von willi » Samstag 9. Januar 2021, 23:35

Tja, fände das auch nicht schlecht wenn ich eine Staatsbürgerschaft kriegen würde, Aufenthaltserlaubnis würde ja schon reichen, Haus in Ru hab ich schon, nützt nur nicht allzuviel.
Habe im Nov2018 beim Sprachkurs in Piter einen kennengelernt der auch auswandern wollte. Als Corona hochgefahren wurde hat er sich das Visum verlängern lassen, jetzt ist er schon länger als 12 Monate im Land und wir vermutlich eine vereinfachte Aufenthaltsgenehmigung bekommen.



russland2020
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: Montag 5. Oktober 2020, 18:46

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von russland2020 » Samstag 9. Januar 2021, 23:55

Zu M1009
BVA ist nur zuständig, wenn man im Ausland lebt...die haben mir innerhalb von wenigen Stunden geantwortet. Trotzdem danke für die Anwort

Zu kamensky
Sorry ...ich hatte ein paar Fragen gestellt und bekomme von Dir eine Analyse, was Du über mein Vorhaben denkst. Ehrlich gesagt bin ich recht entsetzt darüber, was Du da zusammengeschrieben hast. Sozialschmarotzerei...darauf muss man in den Gedankengängen erst einmal kommen. Vielleicht gibt ja auch Menschen die in binationalen Ehen leben und die Möglichkeiten haben möchten in beiden Ländern mit den Rechten als Staatsbürger leben zu können und ggf. sogar zwischen den Ländern pendeln zu können. Dies sind meine Überlegungen. Im übrigen verschwende ich keinen Gedanken daran, dass meine Frau mich wie im Zirkus vorführt. Keine Ahnung was Du in Deinem Leben erlebt hast, aber meine Frau ist das Beste was mir passieren konnte. Diese Aussage beruht im übrigen aus meiner Lebenserfahrung und hat nichts mit Naivität zu tun.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2457
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von kamensky » Sonntag 10. Januar 2021, 09:58

russland2020 hat geschrieben:
Samstag 9. Januar 2021, 23:55

Keine Ahnung was Du in Deinem Leben erlebt hast, aber meine Frau ist das Beste was mir passieren konnte. Diese Aussage beruht im übrigen aus meiner Lebenserfahrung und hat nichts mit Naivität zu tun.
Wie lange bist Du verheiratet? Ich glaube 3 Jahre gelesen zu haben und alleine zu glauben, dass es fuer dich die beste Frau ist, grenzt schon an Naivitaet. denn wie jeder andere Mensch hat auch deine Frau ein zweites Gesicht, was ich damit nun nicht als schlecht, oder gut zu bezeichnen vermag. Sondern will ich dir damit mitteilen, dass es in keiner Ehe eine GARANTIE gibt fuer EWIGES Glueck. Was mich anbelangt, lebe ich seit 07.01.2005 mit der gleichen Frau zusammen. Trotzdem gibt es keinen Eheschein und auch keine russische Staatsbuergerschaft weil ich mit Vid in RU lebe. Schon bei der ersten Verlaengerung und den fortfolgende wurde mir die russische Staatsbuergerschaft angeboten, welche ich dankend verneinte, aus dem einfachen Grund, dass ich fuer mich persoenlich keinen grossen Nutzen darin erkenne, denn ich kann so oft ich will Ein- und Ausreisen. OK, das Limit von 183 Tagen pro Jahr, waere fuer mich der einzige Grund fuer eine Annahme der russischen Staatsbuergerschaft und soviel mir bekannt, ginge dieses mittlerweile auch ohne eine andere Staatsbuergerschaft aufgeben zu muessen. Ich habe jedoch 3 Staatsbuergerschaften und die Dame beim UFMS konnte mir keine exakte Auskunft geben, ob RU dies bei einer Annahme der russischen Staatsbuergerschaft akzeptieren wuerde. Ich fragte die Dame auch freundlich, welche von den 3 Staatsbuergerschaften Sie aufgeben wuerde: Ihre Antwort kam dann auch sofort und sie lautete "Keine" davon. Immobilien-Eigentum habe ich und zusaetzlich mit meiner LP ebenfalls und dies ohne Probleme und alles rechtlich geregelt und notariell beglaubigt.

Was Sozialschmarotzerei betrifft:

Du bist doch jener, welcher ueber D und EU schimpft und angeblich nicht mehr ertraeglich sein soll, aber wen es dir dann moeglicherweise einmal beschissen gehen sollte (was wir natuerlich nicht hoffen), dann kommen sie alle mit der "hohlen Hand zum heimischen Vater Staat" um moegliche Hilfe abzuholen.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

russland2020
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: Montag 5. Oktober 2020, 18:46

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von russland2020 » Sonntag 10. Januar 2021, 13:44

Also alle Menschen haben zwei Gesichter....bedeutet im Klartext alle Menschen sind gestört. Wozu brauchst Du denn 3 Staatsbürgerschaften, spielst Du damit Quartett? Oder geht es Dir um die dreifache Wahlmöglichkeit der Sozialschmarotzerei?
Wozu regst Du dich auf, wenn jemand eine zweite Staatsbürgerschaft erlangen möchte? Habe ich über die EU und D geschimpft? Deine Gedankengänge sind mir einfach fremd und dabei sollten wir es nun auch belassen. Ich hatte mir Antworten auf meine Fragen erhofft und keine Belehrungen oder Beleidigungen.

willi
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 152
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 14:01
Wohnort: Nizhnij Novgorod

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von willi » Sonntag 10. Januar 2021, 14:11

na endlich mal wieder bssl Leben in der Bude...

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2457
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Auswandern nach Russland / doppelte Staatbürgerschaft

Beitrag von kamensky » Sonntag 10. Januar 2021, 17:40

russland2020 hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 13:44
Also alle Menschen haben zwei Gesichter....bedeutet im Klartext alle Menschen sind gestört. Wozu brauchst Du denn 3 Staatsbürgerschaften, spielst Du damit Quartett? Oder geht es Dir um die dreifache Wahlmöglichkeit der Sozialschmarotzerei?
Wozu regst Du dich auf, wenn jemand eine zweite Staatsbürgerschaft erlangen möchte? Habe ich über die EU und D geschimpft? Deine Gedankengänge sind mir einfach fremd und dabei sollten wir es nun auch belassen. Ich hatte mir Antworten auf meine Fragen erhofft und keine Belehrungen oder Beleidigungen.
Alle 3 Staatsbuergerschaften erlangte ich durch Vater, Mutter und Adoptiveltern. Das Menschen mit zwei Gesichtern gestoert sein sollen, kommt aus deinem Gedankengut und hat mit "gestoert sein " Nichts zu tun. Doch wie du gewuenscht hast, werde ich demnach auf eine Belehrung verzichten.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „#Deutschland“