Deutsche Staatsbürgerschaft

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

Antworten
r3ctox

Deutsche Staatsbürgerschaft

Beitrag von r3ctox » Montag 17. August 2009, 12:25

Hallo,

ich habe da eine Frage aber bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin.
(falls nicht bitte verschieben)

Und zwar folgendes: Ich habe bekannte die gerne in Deutschland eine Firma gründen möchten, dazu brauchen diese sicherlich eine Arbeitserlaubniss in Deutschland. Ist das ohne Probleme möglich? (es geht um eine GmbH mit ca. 200.000 € Stammkapital)

Wie ist es später mit einer dt. Staatsbürgerschaft kann man die bekommen?
(deutschkenntnisse sind natürlich vorhanden)

Danke schonmal für eure Antworten!

Matthias

Ps: Habe im Internet bisschen gesucht, aber nichts wirklich informatives gefunden. Links sind willkommen ;)



Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Re: Deutsche Staatsbürgerschaft

Beitrag von Zeppelin » Montag 17. August 2009, 13:56

ganz unverbindlich: http://bundesrecht.juris.de/aufenthg_2004/index.html bzgl. der Voraussetzungen für eine Einbürgerung.

Mit Sicherheit reichen 200.000,00 € nicht aus, um sich dafür eine Einbürgerung zu erkaufen.

:roll:
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Deutsche Staatsbürgerschaft

Beitrag von Nikolaus » Montag 17. August 2009, 16:00

r3ctox hat geschrieben: Ich habe bekannte die gerne in Deutschland eine Firma gründen möchten, dazu brauchen diese sicherlich eine Arbeitserlaubniss in Deutschland. Ist das ohne Probleme möglich? (es geht um eine GmbH mit ca. 200.000 € Stammkapital)
Hm, fuer den Anfang hilft vielleicht so ein Ueberblick!? Er ist freilich nicht ganz frisch...
http://www.duesseldorf.ihk.de/produktma ... aender.pdf
Wie ist es später mit einer dt. Staatsbürgerschaft kann man die bekommen?
(deutschkenntnisse sind natürlich vorhanden)
fuer den Anfang vielleicht ins Staatsangehoerigkeitsgesetz schauen, z.B.
http://www.gesetze-im-internet.de/rusta ... 30913.html

opag78

Re: Deutsche Staatsbürgerschaft

Beitrag von opag78 » Montag 16. November 2009, 12:29

Hallo,

ich habe mal gelesen, dass man diesen furchtbaren Passus, der den Verzicht auf die urspruengliche Staatsangehoerigkeit verlangt, umgehen kann. Ich habe es so verstanden, dass ein Antrag auf den Verzicht auf die jeweilige Staatsangehoerigkeit ausreicht bei den dt. Behoerden. Ob dieser Antrag im Heimatland jemals angenommen wurde, ist dann unwichtig. Hat da schon jemand Erfahrungen mit gesammelt ?

Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Deutsche Staatsbürgerschaft

Beitrag von harald63 » Montag 16. November 2009, 12:55

opag78 hat geschrieben:Hallo,

ich habe mal gelesen, dass man diesen furchtbaren Passus, der den Verzicht auf die urspruengliche Staatsangehoerigkeit verlangt, umgehen kann. Ich habe es so verstanden, dass ein Antrag auf den Verzicht auf die jeweilige Staatsangehoerigkeit ausreicht bei den dt. Behoerden. Ob dieser Antrag im Heimatland jemals angenommen wurde, ist dann unwichtig. Hat da schon jemand Erfahrungen mit gesammelt ?
Das geht m.W. nur mit Ländern bei denen bekannt ist, dass es praktisch unmöglich ist, aus ihrer Staatsbürgerschaft entlassen zu werden.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11791
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Staatsbürgerschaft

Beitrag von Norbert » Dienstag 24. November 2009, 15:16

opag78 hat geschrieben:Ich habe es so verstanden, dass ein Antrag auf den Verzicht auf die jeweilige Staatsangehoerigkeit ausreicht bei den dt. Behoerden. Ob dieser Antrag im Heimatland jemals angenommen wurde, ist dann unwichtig. Hat da schon jemand Erfahrungen mit gesammelt ?
So haben es jahrelang viel Türken gemacht. Irgendwann haben die Türkei und Deutschland dann mal die Daten abgeglichen, woraufhin über 50.000 Türken nach dem Weihnachtsurlaub nicht wieder in Deutschland reinkamen. Denn Deutschland hatte ihnen die Staatsbürgerschaft nachträglich kurzfristig wieder aberkannt. (Die meisten waren noch trickreicher - auf türkische verzichtet, deutsche angenommen und danach die türkische neu beantragt.)

Du musst Dich also schon entscheiden, welcher Nation Du angehören möchtest!

Antworten

Zurück zu „#Deutschland“