Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Die russische Küche ist einfallslos und fettig? Hier könnt Ihr das Gegenteil beweisen oder Klischees rahmen. Na sdorovje!???

Moderator: Wladimir30

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8364
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von m1009 » Montag 22. Februar 2010, 13:27

Gaz-Gerd hat geschrieben: Deren Herzen werden oftmals nur durch den Wodka geöffnet. Am nächsten Tag heisst es: "Wat? Wer bist du denn?" :shock:

Auch typisch russisch.
Manchmal ist das so.... :?
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von manuchka » Montag 22. Februar 2010, 21:47

Ich weiß ja nicht, was ihr so für Freundeskreise habt - die Geburtstagsfeiern, die ich mit/bei meinen deutschen Freunden zur Studentenzeit gefeiert habe, waren immer sehr lustig, und ein paar olle Schlager, da hat Naila recht, die tun immer gut :) Was das Trinken betrifft: Wahrscheinlich hab ich da den "falschen" Freundeskreis, das ist keine "Feiglinge"- und "Ballermann"-Klientel. Ich hab auch keinen Spaß, wenn nach relativ kurzer Zeit die Hälfte der Gäste schon nicht mehr zurechnungsfähig ist. Insofern floß der Alkohol da auch nicht in rauhen Massen, was aber der Stimmung nie geschadet hat. Selbstgemixten Caipi, bisschen Bier und Wein, zu Silvester mal ne Feuerzangenbowle. Ohne den Zwang, immer auf irgendwen oder -was anstoßen zu müssen. Dem einen gefallen die "Toasts" und das gemeinsamen (Pflicht)Trinken auf russischen Feiern, mich nervt das. Und eine Feier ist doch auch nicht nur dazu da, dass sich alle die Bäuche vollschlagen und am nächsten Tag Tonnen von Resten in den Müll wandern. Der Gastgeber soll doch auch was von seiner Feier haben und nicht den ganzen Tag in der Küche stehen müssen - na da bin ich wohl zu deutsch, oder?
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10922
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von bella_b33 » Montag 22. Februar 2010, 22:32

Die Party ist, was Ihr draus macht, Apollo hat das schon richtig gesagt. Egal ob in Russland oder Deutschland ;), langweilige Feiern gibts und gabs eigentlich selten in meinem Umfeld. Alte Schlager......da muss ich schnell weg :lol:, bin dafür wahrscheinlich noch zuuuu jung :D
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Apollo
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 827
Registriert: Montag 3. November 2008, 21:26
Wohnort: 25% Москва́, 75 % Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von Apollo » Montag 22. Februar 2010, 23:57

Bei aller Liebe zu Russland sollte man die Kirche im Dorf lassen. Gastfreundschaft definiert sich ja nicht über Zakuski, vielmehr ist die Art zu speisen kulturell unterschiedlich. Mit allen schönen und allen schlechten Seiten.

Generell würde ich sagen, in Russland ist dieses "take care" für Gäste intensiver. Wahrscheinlich eine Folge des Kollektivgedankens.

Wir Deutschen finden ja die Zeit in der Küche in Russland so "romantisch", die Gespräche, die Gemeinsamkeit, die Zeit mit der Familie. Ich habe mal mit einer russischen Freundin darüber gesprochen, und der Kern der Sache beraubt dann doch die deutsche Seele der Romantik.
Gemeinsame Zeit in der Küche, und mit der Familie zu Besuch, ist oft gewissen Zwangssituationen geschuldet. Von daher, immer schön den Ball flach halten, und den Blick für das Individuelle nicht verlieren.
Wo ist das Bernsteinzimmer versteckt ?

http://stjgfb.blogspot.de/

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 23. Februar 2010, 05:06

Apollo hat geschrieben:Wir Deutschen finden ja die Zeit in der Küche in Russland so "romantisch", die Gespräche, die Gemeinsamkeit, die Zeit mit der Familie. Ich habe mal mit einer russischen Freundin darüber gesprochen, und der Kern der Sache beraubt dann doch die deutsche Seele der Romantik.
Gibbets fuer diesen Diskussionsverlauf eigentlich schon ein passendes Law? Als ob sich Gastfreundschaft nur ueber Essen/Trinken/Emanzipation definiert ...
Apollo hat geschrieben:Gemeinsame Zeit in der Küche, und mit der Familie zu Besuch, ist oft gewissen Zwangssituationen geschuldet.
Ja und, was waere denn die Alternative? Nicht mehr essen, oder sich nicht mehr mit der Familie treffen? Oder koennte man sich in die notwendigen heimischen Aufgaben einfach auch fair reinteilen und seine Individualitaet auf anderen Gebieten ausleben?!

-ah-



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10922
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 23. Februar 2010, 09:33

Ja, man bekommt den "Küchenknacks" aber auch nichtmehr so einfach weg! Selbst wenn man ein Haus mit sonstwievielen Zimmern hat....Besuch in die Küche :lol:. Fernsehen später dann gleich im Schlafzimmer so bleibt das Wohnzimmer auch sauber :lol:.....ich sprech da aus Erfahrung ;)
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Gaz-Gerd

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von Gaz-Gerd » Dienstag 23. Februar 2010, 11:13

Wenn Party ist, dann wird gesoffen und gefuttert. Punkt. Diese "Ich kann auch ohne Alk Spass haben"-Fraktion kann woanders "feiern". :D

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10922
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 23. Februar 2010, 11:48

Gaz-Gerd hat geschrieben:Wenn Party ist, dann wird gesoffen und gefuttert. Punkt. Diese "Ich kann auch ohne Alk Spass haben"-Fraktion kann woanders "feiern". :D
Alkohol ist also cool :lol:, da bin ich ja als "zur Disco Fahrer und ein Diesel Trinker" total daneben, was? :lol:
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 23. Februar 2010, 12:27

bella_b33 hat geschrieben:Ja, man bekommt den "Küchenknacks" aber auch nichtmehr so einfach weg!
Das meine ich doch, es gibt gar keine Alternative. Was haben wir denn davon, wenn meine Frau umgraebt und ich in der Kueche was zaubere, was dann ungegessen, weil ungenießbar in die Tonne wandert. :lol:

-ah-

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10922
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Gastfreundschaft in Russland und in Deutschland

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 23. Februar 2010, 12:51

Axel, ich meinte mit Küchenknacks, daß man in Russland mit dem Besuch in die Küche geht und dort sitzt. Hat sich halt von den 1- und 2-Raumwohnungen in der Stadt so eingebürgert ;). Das sollte keine Anspielung auf Deine Kochkünste sein ;)

Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Antworten

Zurück zu „#Essen & #Trinken - Zuhause und im Restaurant“