Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Die russische Küche ist einfallslos und fettig? Hier könnt Ihr das Gegenteil beweisen oder Klischees rahmen. Na sdorovje!???

Moderator: Wladimir30

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2502
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Berlino10 » Samstag 30. August 2014, 01:03

Einen guten Überblick gibts hier ... Borschtsch, Kohlsuppe sind wohl gesund ... das Meiste eher nicht
http://www.russlandjournal.de/rezepte/

bei uns "nur" 2mal warm - wenn auch nur Blini oder Pelmeni ... Buchweizen oft, mit Zwiebeln, Leber, Smetana ....

Zum Thema Wodka / Alkohol gibt es hier schon ein paar Threads ... auf dem Land gibt es wohl viel Alkoholismus ... unter unseren 20-30 Freunden/Bekannten in Wolgograd keinen ...
getrunken wird auf Festen viel Wodka ... ich kann da nicht mit ... trinke nur 2-3 ... ansonsten Bier ... totale Abstinenz kenne ich nur von Autofahrern und Muslimen - gibt es in RUS ja auch viele

Kwas ist typisch russisch - als nicht alkoholisches ... man bekommt neben Russisch auch oft georgisches, kaukasisches Essen .. je nach Herkunft der Leute ... ist ja ein Vielvölkerstaat..



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7785
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Dietrich » Samstag 30. August 2014, 01:46

Berlino10 hat geschrieben:Buchweizen oft, mit Zwiebeln, Leber, Smetana ....
Stimmt, mit Leber ist das auch sehr lecker!! Und ohne Smetana geht natürlich gar nicht... (sagt zumindest meine Frau!)
Anstelle von Leber kann man das auch prima mit (Hühner)herzen machen.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Haya » Samstag 30. August 2014, 06:27

Moin moin,
Was sollte ich eurer Meinung unbedingt mal probiert haben?
Alles!
Denn Wir können nicht für Dich hierauf eine Antwort geben (bitte nicht bös verstehen), da Wir nun mal nicht Deinen Geschmack kennen.
Der eine wird Dir raten "piroshki" (gefüllte Teigtaschen aus dem Backofen) mit Fleisch, Kartoffeln, Pilze zu probieren, der andere bevorzugt hingegen eine süssliche Variante, wie mit Äpfel, Birnen, etc.
Ist nur ein Bsp.,das aber auf fast alle Speisen sich übertragen kann (Pelmeni mit oder ohne Brühe, Grechka mit Butter oder Milch, usw.)

Vielleicht hilft Dir das
http://de.wikipedia.org/wiki/Russische_K%C3%BCche

und wenn Du etwas mal zu Hause nachkochen möchtest (kann sich aber mit dem Deiner Gastgeber immer variieren), dann evtl. bei Chefkoch.de vorbei schauen. Da gibt es etliche Rezepte und wenn nicht, dann suche Ich Dir entweder was heraus oder schreibe selbst wie Du es zu kochen hast ^^

Bzgl. Alkohol brauchst Du dir keinen Kopf machen. Zwingen wird Dich keiner und wenn Du höfflich aber bestimmt mitteilst, dass Du nun mal keinen Alkohol trinkst, dann wird man das Nachsehen haben.

Speisen gibt es bei den Russen etliche.
Angefangen von den Salaten: "simnij salat" (Erbsen, Kartoffeln, Ei, Wurst, Gürkchen, etc.) bis hin zu "silotka pod shubu" (Hering im Pelzmantel)
Weiter mit den Hauptspeisen, wie Pelmeni (ähnlich Tortellinis), Mantij (etwas größer als Pelmenis), Plov, Grechka,...
Suppen: Borsch (rote Beete, Kartoffeln, Rindfleisch, Sauerkraut,....), Okroshka (kalte Sommersuppe), Uha (Fischsuppe), Rasolnijk, Schii
Häppchen, wie Bliny (=Pfannkuchen entweder herzhaft mit Pilze und/oder Fleisch, Quark, Kartoffeln gefüllt oder süß mit Marmelade, Sgushonka, Zucker), Aladushki = etwa amerikanische Pancakes = süß, Piroshki (wahlweise süß mit Äpfel, Birnen oder herzhaft mit Rind, Schwein, Huhn, Kartoffeln)
Zu den extrem fettigen: Draniki = Reibekuchen und Belishij (auch gefüllte Teigtaschen) sind schon aus dem Grunde fettig, da sie im Fett gebraten werden (schmecken aber unheimlich lecker (auch kalt)

und noch vieles mehr ))))

Gruß
Haya

Young Shatterhand
Grünschnabel
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 6. Juli 2014, 14:38

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Young Shatterhand » Samstag 30. August 2014, 17:12

Haya, vielen Dank, für Deinen ausführlichen Beitrag. Ich werde vermutlich Probleme haben mir die Namen des Essens samt den dazugehörigen Zutaten, merken zu können. Am besten ist es wohl, wenn ich erst einmal alles probiere. Mein Geschmack ist auch sehr unterschiedlich. Ich entscheide spontan, ob ich Hunger nach etwas deftigen oder doch etwas süßen habe.

Wobei ich bei überbackenem Essen aus dem Ofen nie nein sagen kann.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10293
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 31. August 2014, 16:46

Young Shatterhand hat geschrieben: @Bella_33: Was ist BWK?
Brot, Wurst, Käse...
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Haya » Montag 1. September 2014, 05:24

Moin moin,
Young Shatterhand hat geschrieben:Haya, vielen Dank, für Deinen ausführlichen Beitrag. Ich werde vermutlich Probleme haben mir die Namen des Essens samt den dazugehörigen Zutaten, merken zu können. Am besten ist es wohl, wenn ich erst einmal alles probiere. Mein Geschmack ist auch sehr unterschiedlich. Ich entscheide spontan, ob ich Hunger nach etwas deftigen oder doch etwas süßen habe.

Wobei ich bei überbackenem Essen aus dem Ofen nie nein sagen kann.
Sorry, war vermutlich etwas missverständlich. Die Aufzählung der Zutaten, die Ich genannt habe, war lediglich nur die Benennung der wesentlichen Z. und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit (nicht, dass Du noch auf die Idee kommst alles in einen Topf zu schmeißen, um dich dann zu fragen, ob die Russen tatsächlich ein solches Barbarenessen in sich löffeln)

Wenn Du etwas aus dem Ofen magst, dann kannst ja gerne "Piroshki" (=gefüllte Teigtaschen) versuchen zu machen.
Hier ein paar Rezepte: http://www.chefkoch.de/rs/s0/piroschki/Rezepte.html
Kannst aber auch selbst variieren, ob Du eher herzhaft oder süß bevorzugt (Mit Fleisch, Gemüse oder Obstfüllung)

Alternativ schmecken mir auch Pfannkuchen (Bliny) gefüllt mit Quark aus dem Ofen ;)

Gruß
Haya

Pilsi
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 04:21

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Pilsi » Freitag 15. Juli 2016, 22:42

Ich würde sagen, dass fast alle russischen Spezialitäten ziemlich ungesund sind. So z. B. "Hering unter dem Mantel". Das ist ein Salat, wo es außer Kartoffeln, Möhren, Zwiebel und Eier noch Hering und Mayonnaise gibt... Das finde ich ungesund. Es gibt auch "Okroschka". Ich weiß nicht genau, ob es gesund ist, aber lecker ist es bestimmt.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10293
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von bella_b33 » Samstag 16. Juli 2016, 18:57

Was ist an Hering unterm Mantel oder Okroshka bitte ungesund?
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11395
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Tipps und Hinweise zum russischen Essen

Beitrag von Norbert » Montag 18. Juli 2016, 09:36

Young Shatterhand hat geschrieben:- Was sind typisch russische Spezialitäten, die gerne und oft gekocht werden? Wie gesund sind sie?
Alles ist deftig und schwer. Aber ich würde deswegen nicht zwingend ungesund sagen. Im Gegenteil - vermutlich ist es gesünder, morgens einen Brei zu essen, als Brot mit Marmelade. Und abends Kartoffel mit Fleisch, als Brot mit Käse. Etc.

Brot ist im Gegensatz zu Deutschland keine Mahlzeit, sondern nur eine Beilage!
- Wird i.d.R. wirklich drei Mal täglich warm gekocht? Ich werde die knapp drei Monate auf dem Land wohnen. Wird dort regelmäßig Braunhirse gegessen?
Ja, klassisch ist drei Mal am Tag warm, morgens meist alle Arten von Brei (Kascha) oder Bliny oder Oladi. Mittags und Abends dann klassische deftige Speisen, im Sommer auch gern Salat. Manchmal wird im Sommer auch eine kalte Suppe gereicht - damit kann man mich aber jagen.
- Wie schaut es mit dem Zuckergehalt der servierten Speisen aus? Habe gehört, dass man in Russland beispielsweise auch in Apotheken Xylitol als Zuckerersatz kaufen kann. Jedoch ist das dort vermutlich ziemlich teuer.
Im Dorf wirst Du mit Zuckerersatz nur Kopfschütteln erzeugen. Unter gesunder Ernährung versteht man hier Dinge aus dem Garten und vom Nachbarn. Zuckerersatz fällt unter "Chemie aus der Apotheke" und damit "ungesund".
- Ich bin strikter Anti-Alkoholiker und rauche auch nicht. Wie sehen das die Menschen in Russland? Gibt es, gerade bei den Männer, wirklich so viele Menschen, die Wodka trinken? Oder ist das mal wieder nur ein weiteres Klischee?
Es wird gern viel getrunken. Dafür (im Normalfall) aber nicht jeden Tag (wie gern in Deutschland jeden ein Bier oder einen Wein).

Es wird etwas Erstaunen hervorrufen, wenn Du nicht trinken willst. Aber man wird es akzeptieren.

Als Nichtraucher bekommst Du nur Respekt.

Antworten

Zurück zu „#Essen & #Trinken - Zuhause und im Restaurant“