Klagen in Moskau

Themen und Posts im Umkreis des Kreml.

Moderator: Admix

Antworten
Major Kottan
Anfänger/in
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Februar 2010, 21:52

Klagen in Moskau

Beitrag von Major Kottan » Samstag 5. März 2011, 03:13

Kann jemand einen Rechtsanwalt in Moskau empfehlen, der eine Klage gegen eine dort ansässige Reiseagentur (die auf den deutschsprachigen Reisemarkt) spezialisiert ist übernehmen wird.
Gibt es alternativerweise eventuell eine Behörde der man einen Bericht über schwerwiegende Pflichtverletzungen dieser Agentur zukommen lassen könnte ?
Grund:
Russische Reiseleiterin war so stark alkholisiert daß sie am sibirischen Bahnof zusammengebrochen ist, und wir zwei nicht russisch sprechende Touristen, die Rückreise nach Vologda und St. Petersburg selbst organisiert durften.
Kein einfaches Unterfangen ohne Sprachkenntnisse, was nur dank der freundlichen Hilfe der Bevölkerung gelang.
Obwohl natürlich ein Pauschalarrangement Bahnreise ab Moskau - Labytnangi (Yamal-Halbinsel) - Vologda - St.Petersburg inkl. Reiseleitungs gebucht und bezahlt wurde.
Die Reiseleiterin hat schon davor so stark dem Vodka zugesprochen, daß ich auch Restaurantrechnungen, Taxis selbst bezahlen, sowie sie zu Ihrer Unterkunft bugsieren durfte.
Die Reiseleiterin macht jetzt eine Entziehungskur und die restliche Agentur (ihr deutscher Ehemann) hat Schadensersatz versprochen, aber nicht bezahlt.

Im Prinzip müßte man diese Agentur schließen, weil sie nicht nur sich selbst, sondern vorallem die anvertrauten Touristen massiv gefährdet.
Hat jemand eine Idee ?



Benutzeravatar
ikez
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2008, 15:54
Wohnort: Moskau
Kontaktdaten:

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von ikez » Samstag 5. März 2011, 11:25

Hallo,

Es wäre hilfreich wenn Sie einige Papiere in schriftlich haben können, um zu klagen.
Ich meine Beweisurkunden: Restaurantrechnungen, ein Papier des deutschen Ehemanns wo er Schadensersatz versprochen?
Verhandlungen mit der Firma können vielleicht ohne schriftliche Beweisurkunden auch möglich sein wenn der Ehemann die Ehefrau/Reiseleiterin/die Agentur als geständig sieht. Also ich brauche mehr Information, um Ihre Frage zu antworten:
1. Haben Sie Beweisurkunden? Wenn ja, was für…?
2. Der Name des Reisebüros?
3. Wann das alles geschah?

Sie können mir an email schreiben.

Viele Grüsse,
Ikez
Juristin

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von CSB_Wolf » Samstag 5. März 2011, 16:54

Major Kottan hat geschrieben: Russische Reiseleiterin war so stark alkholisiert daß sie am sibirischen Bahnof zusammengebrochen ist,
:lol: :lol: :lol:

Mein Rat, vergiss es 8)

Gruss
wolf

herlit
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 18. Juni 2008, 17:35
Wohnort: Berlin / Moskau / Riga

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von herlit » Samstag 5. März 2011, 20:21

CSB_Wolf hat geschrieben:
Major Kottan hat geschrieben: Russische Reiseleiterin war so stark alkholisiert daß sie am sibirischen Bahnof zusammengebrochen ist,
:lol: :lol: :lol:

Mein Rat, vergiss es 8)

Gruss
wolf
Genau! Außerdem ist doch nichts Sonderliches passiert. Immerhin durftest Du sie in ihre Unterkunft begleiten - ein Vertrauensbeweis.

Benutzeravatar
wmh-raute
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 29. März 2011, 11:27
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von wmh-raute » Freitag 6. Mai 2011, 11:57

Auch meine Meinung, hat bestimmt wenig Erfolg, kostet im schlimmsten Fall dann auch noch Geld. Mach dir nix draus. :D



herlit
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 18. Juni 2008, 17:35
Wohnort: Berlin / Moskau / Riga

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von herlit » Freitag 6. Mai 2011, 20:49

wmh-raute hat geschrieben:Auch meine Meinung, hat bestimmt wenig Erfolg, kostet im schlimmsten Fall dann auch noch Geld. Mach dir nix draus. :D
Ausserdem gibt es eine Menge deutschsprachige Juristen - nicht nur in Moskau, auch in Berlin und anderswo - die diesen aussichtslosen Fall gerne uebernehmen. Besonders gerne von Deutschen, von denen ein hoeheres Honorar erwartet wird. Niemals ist dieser "Spass" kostenlos!

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8971
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von m1009 » Samstag 7. Mai 2011, 21:55

herlit hat geschrieben: Niemals ist dieser "Spass" kostenlos!
Stand das irgendwo in der Frage von M.K. ?? :roll:
Denken ist wie googeln, nur krasser!

Lebar
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 21:55

Re: Klagen in Moskau

Beitrag von Lebar » Samstag 11. Juni 2011, 22:17

Ich würde auch die Finger von lassen, bringt nichts. In Deutschland hätte so ein Fall wohl möglich noch Chancen, in Russland aber werden die Gerichte nur drüber lachen – es ist ja niemand wirklich zu Schaden gekommen – und dir raten, in Zukunft von diesem Veranstalter Abstand zu nehmen.
Aber jeder Anwalt, wie schon oben erwähnt, wird sich über so eine Klage freuen. 100% Chancensoligkeit und 100% Honorarvorkasse – so etwas lässt sich keiner entgehen. :)

Antworten

Zurück zu „#Moskau“