Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Themen und Posts im Umkreis des Kreml.

Moderator: Admix

cdev
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag 16. November 2008, 19:22

Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von cdev » Mittwoch 29. Juli 2009, 19:26

Hallo Forumsgemeinde,

ich beabsichtige den Kauf einer 2-3 Zimmer Wohnung in Moskau. Dies in erster Linie als Kapitalanlage (Wertsteigerung) sowie als vorübergehendes Domizil bei meinen Russlandaufenthalten. Hat schon jemand von euch ein ähnliches bzw. das gleiche Vorhaben umgesetzt und wie sind die Erfahrungen?

Insbesondere folgende Fragen interessieren mich:

- Gibt es Aussicht auf Wertsteigerung aufgrund der jüngsten Preiskorrekturen oder ist die Blase noch existent?
- Welche Bank eignet sich hinsichtlich Gebühren und Zuverlässigkeit am besten für den Geldtransfer D->RU?
- Welche Immobilienfirma außer inkom.ru ist sonst noch empfehlenswert?
- Ist es empfehlenswert, eine russische Vertrauensperson am Kauf symbolisch zu beteiligen (z.B. mit 0,5%)?
- Was haltet ihr generell von diesem Vorhaben, insbesondere hinsichtlich einem möglichen (und in der Vergangenheit mehrfach dagewesenen) "Umsturz" oder möglichen politischen Entwicklungen und dem damit evtl. einhergehenden Verlust der Immobilie?

Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

Viele Grüße,

Carlos



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11416
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 29. Juli 2009, 19:40

Sicher werden die Wohungen nicht unbedingt billiger(bedingt aber schon, durch die Krisenzeiten momentan), die Wohnungspreise die ich von Moskau (Zentrum) so höre sind jedoch absolut erschreckend: über 4Mill für eine Einraumwohnung im Zentrum(edit, die 7mill waren für eine 2Raumwohnung ;)), grausig! Dafür kaufen sich andere ein ganzes Haus :)

BTW: wir haben ne 2 Raum Wohung zu verkaufen ;) leider nicht in Moskau, aber nur schlappe 600km weit weg ;), 2008 wären wir die Wohnung noch locker für 2,5mill los geworden, jetzt durch die Krise usw. ist man auf 2, eher 1,8mill Richtpreis, sofort verkaufen(in irgendwelche Makler die auch stinkende Bruchbuden für 3mill verkaufen wolle) wäre für 1,6mill möglich. Schon grausig! Wertsteigerungspotential sehe ich darin, wenn man jetzt zum günstigen Rubelkurs schnell kauft und später, wenn die Wirtschaft wieder besser läuft(vor allem die Banken mehr Kredite ausgeben, daran hängt es bei uns derzeit großteils) kann man sicher mit ein bissi Gewinn verkaufen.

Gruß
Silvio
Zuletzt geändert von bella_b33 am Donnerstag 30. Juli 2009, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12355
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von Norbert » Donnerstag 30. Juli 2009, 07:32

cdev hat geschrieben:Gibt es Aussicht auf Wertsteigerung aufgrund der jüngsten Preiskorrekturen oder ist die Blase noch existent?
Meiner Meinung nach platzt die Blase erst noch. Im Moment schreiben alle Banken die ungedeckten Kredite einfach noch ab - jedoch habe ich Zitate gehört, dass die Kapitaldeckung der Banken dafür nicht mehr lange reicht. Und dann müssen sie diese Immobilien zwangsversteigern, was zu einer Preisspirale führen wird, die wesentlich härter wird, als die 3 bis 5 % monatlicher Preisverfall im Moment.

In Novosibirsk kosteten Neubauwohnungen 2004 rund 15.000 Rubel pro Quadratmeter. Letztes Jahr lagen Sie bei bis zu 80.000 Rubel. Nun sind wir bei 50 bis 60 angekommen. Aber angesichts der 2004er Preise sehe ich da noch nicht die Untergrenze.

Mag sein, dass ich mich irre. Aber ich persönlich warte im Moment noch.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11416
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 30. Juli 2009, 14:05

Norbert hat geschrieben:
In Novosibirsk kosteten Neubauwohnungen 2004 rund 15.000 Rubel pro Quadratmeter. Letztes Jahr lagen Sie bei bis zu 80.000 Rubel. Nun sind wir bei 50 bis 60 angekommen. Aber angesichts der 2004er Preise sehe ich da noch nicht die Untergrenze.

Mag sein, dass ich mich irre. Aber ich persönlich warte im Moment noch.
Wow, bei uns bekommt man Häuser für 25000rub/m², sind aber 2-5km ausserhalb der Stadt ;), ich glaube aber viel billiger gehts da nichtmehr!(allein wenn man die Materialien und Mengen sieht, die verbaut wurden, 54er Aussenwände, 3fach verglaste Fenster usw.)

Gruß
Silvio
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 30. Juli 2009, 14:20

- Gibt es Aussicht auf Wertsteigerung aufgrund der jüngsten Preiskorrekturen oder ist die Blase noch existent?
In Bezug auf Moskau habe ich das Gefühl das die Preise so langsam wieder ansteigen, da einige Banken jetzt auch wohl wieder Hypotheken vergeben....

- Welche Bank eignet sich hinsichtlich Gebühren und Zuverlässigkeit am besten für den Geldtransfer D->RU?
Ich würde eine Bank nehmen, die Filialen in DE und Moskau haben und z. B. wie die Raiffeisenbank kostenlosen Geldtransfer anbieten.
- Welche Immobilienfirma außer inkom.ru ist sonst noch empfehlenswert?
Inkom ist für mich fragwürdig. Als ich vor 6 Jahren dort eine Wohnung kaufen wollte, durfte ich den Vertrag nicht mal mit nach Hause zum durchlesen (vor Unterschrift) nehmen. Daher eher MIAN oder MIEL
- Ist es empfehlenswert, eine russische Vertrauensperson am Kauf symbolisch zu beteiligen (z.B. mit 0,5%)?
Wofür willst Du das? Sinn erkenne ich nicht...
- Was haltet ihr generell von diesem Vorhaben, insbesondere hinsichtlich einem möglichen (und in der Vergangenheit mehrfach dagewesenen) "Umsturz" oder möglichen politischen Entwicklungen und dem damit evtl. einhergehenden Verlust der Immobilie?
Also ich denke eine Verstaatlichung des Vermögens wird es nicht mehr geben...
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 30. Juli 2009, 15:10

Sibirier hat geschrieben: In Bezug auf Moskau habe ich das Gefühl das die Preise so langsam wieder ansteigen, da einige Banken jetzt auch wohl wieder Hypotheken vergeben....
Ich will es hoffen! Bin naemlich auch noch Immobilienbesitzer in RU...
Sibirier hat geschrieben: Ich würde eine Bank nehmen, die Filialen in DE und Moskau haben und z. B. wie die Raiffeisenbank kostenlosen Geldtransfer anbieten.
Wobei die Raiffeisenbank aber KEINE Filialen in Deutschland hat!
Sibirier hat geschrieben: Also ich denke eine Verstaatlichung des Vermögens wird es nicht mehr geben...
Das wohl kaum, aber was der russische Staat noch bei Immobilien ausdenken kann die einem Ausländer gehören... das weiss man nicht.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 30. Juli 2009, 15:26

Dietrich hat geschrieben:Wobei die Raiffeisenbank aber KEINE Filialen in Deutschland hat!
Du irrst! Die Raiffeisenbank hat zumindest in einigen Städten in Süddeutschland Filialen!
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11416
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 30. Juli 2009, 15:38

Also ich hab Geld damals von der Sparkasse nach Russland überwiesen(KS Bank Mordovien geht über Pro Buisnessbank Moskau), kostet ca. 0,1xx%, also auch nicht soo teuer! In Russland kostets dann leider nochmals 1% bei der KS Bank. Es gibt auch andere Banken die 0,5% anbieten WENN das Geld dort mindestens einen Monat liegt! Ansonsten sind die anderen mit 1,5% und mehr eigentlich nur noch höher!

Gruß
Silvio
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 30. Juli 2009, 17:00

Sibirier hat geschrieben:Du irrst! Die Raiffeisenbank hat zumindest in einigen Städten in Süddeutschland Filialen!
Die Raiffeisenbanken (im Verbund der Volksbanken) in Deutschland haben mit der österreichischen Raiffeisenbank nur den Namen gemeinsam. Bis auf eine Repräsentanz in Frankfurt (http://www.rzb-rep.de/) hat die Österreichische Raiffeisenbank keinerlei Filialen in Deutschland.
Aus diesem Grund kostet der Geldtransfer RUS-D auch Geld. (1 oder 1,5%).
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Wohnungskauf in Moskau als Kapitalanlage

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 30. Juli 2009, 17:32

Du weisst, warum unser alter AG zur Raiffeisenbank wechselte? Weil an jedem Standort (wirklich jedem) von ihm eine Filiale war. Selbst im Standort DE....

Hier Auszug aus dem Tarifen:

8. Переводы в евро в банки группы Райффайзен (RZB, Raiffeisenbank Poland, Bulgaria, Romania, Bosnia-Herzegovina, Slovenia, Hungary, Croatia, Serbia, Czech Rep., Tatra Banka Slovakia, Raiffeisenlandesbank (RLB) Oberoesterreich Linz, RLB Oberosterreich Zweigniederlassung Suddeutschland, Aval Bank Kiev Ukraine, RLB Niederoesterreich Vienna, RLB Voralberg, RLB Tirol, Innsbruck (+branches), Raiffeisenverband Salzburg, Muenchen (+ branches)), Salzburger landes-Hypothekenbank AG.

Habe aber gerade auch gesehen, dass die Tarife geändert wurden: 0,8% (минимум 24 долларов США/Евро, максимум 160 долларов США/Евро)

Über Raiffeisenconnect: 0.8%
min. 12
max. 120,
включая все
коммуникационные расходы

Die hatten nämlich uns (in der neuen Firma) das Cash-Pooling und Monitoring vorgeschlagen. D. h. es werden die Konten z. B. der Konzernmutter in DE bei der Raiba und der OOO in Moskau angesehen. Wenn wir in Moskau z. B. kein Geld auf dem Konto hätten, könnten wir trotzdem überweisen (ohne Überziehungszinsen) wenn der gesamte Konzern im Plus steht....
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Antworten

Zurück zu „#Moskau“