Sotschi ein Jahr später...

Russlands beliebtestes Reiseziel und Austragungsort der Winter-Olympiade "sochi 2014"
Meisse
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 6. Februar 2013, 23:00
Wohnort: Sochi

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Meisse » Sonntag 8. Februar 2015, 00:39

...Sotschiversteher meint: Ganz schön viel Volk heute im Olympiapark. Nicht nur die Geladenen genannter Fernsehveranstaltung. Gab kaum noch Parkplätze. Das trotz trüben Wetters. Selbst die Fontainen waren in Betrieb.

PS zum "Автодром": Unter der Formel-1 Tribüne gibt es eine echt sehenswerte Ausstellung von Autos aus den letzten 100 Jahren.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11159
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Norbert » Sonntag 8. Februar 2015, 16:29

Okonjima hat geschrieben:Außerdem gibt es meines Wissens nach derzeit kein vergleichbares Skigebiet in Russland.
Protest!

Shergesh in Sibirien ist schon seit mindestens fünf Jahren vergleichbar. Der Schnee ist deutlich besser als in den Alpen (Zitat eines Schweizers: "Dafür muss man bei uns einen Heli buchen!"), die Ski-Infrastruktur (6 große Lifte mit bis zu 800 m Höhenunterschied, etwa 10 kleine Lifte) und die Hänge (von grün bis schwarz und Buckelpiste alles vorhanden, täglich neu präpariert), die Gastronomie am Berg besser, die Hotel-Auswahl exzellent.

Nachteile: Vier verschiedene Liftbetreiber mit drei verschiedenen Ticket-Systemen. Kein Gesamtkonzept für das Hoteldorf - alles lieblos in den ehemaligen Wald geknallt, ohne Fußwege, etc. Kein Marketing als Kurort - jeder macht sein Ding, die Gemeinde schläft.

Ebenso international vergleichbar halte ich das Skigebiet direkt am Stadtrand von Krasnojarsk. Ist etwas kleiner, aber vom Schnee und den Hängen her ebenso sehr eindrucksvoll.

Aber allein räumlich gibt es für ein Skigebiet in Sotschi dennoch einen riesigen Bedarf. Allein die zwei alpine Lifte am Elbrus sind für 100 Millionen Russen im europäischen Teil ja eher mager. Und alle anderen Skigebiete rund um die europäischen Städte Russlands sind ein Witz.

Meisse
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 6. Februar 2013, 23:00
Wohnort: Sochi

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Meisse » Sonntag 8. Februar 2015, 16:58

Bleibt zu hoffen, dass nicht alle 100 Mio. gleichzeitig Skifahren wollen.

Im Kaukasus gibt es zur Entlastung, neben dem Elbrus, noch das Zentrum "Teberda/Dombai". Um Piatigorsk herum geht sicher auch etwas. Im "Archys" wird derzeit ein Ski und Tourismuszentrum aus dem Boden gestampft und weitere insbesondere im Nordkaukasus sind wohl in Planung. Selbst der "Fisht" soll erschlossen werden. Es wird eine zurzeit Straße von Sochi aus dorthin gebaut. Gerüchten zufolge sind mindestens eine Seilbahn geplant.

Man bekommt es langsam mit derAngst zu tun, dass alles zubetoniert wird.
In einigen Jahren wird man Sochi auch per Autobahn erreichen. So zumindest der Plan.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Berlino10 » Sonntag 8. Februar 2015, 20:35

Norbert hat geschrieben: Shergesh in Sibirien ist schon seit mindestens fünf Jahren vergleichbar. Der Schnee ist deutlich besser als in den Alpen (Zitat eines Schweizers: "Dafür muss man bei uns einen Heli buchen!"), die Ski-Infrastruktur (6 große Lifte mit bis zu 800 m Höhenunterschied, etwa 10 kleine Lifte) und die Hänge (von grün bis schwarz und Buckelpiste alles vorhanden, täglich neu präpariert), die Gastronomie am Berg besser, die Hotel-Auswahl exzellent. ..
Wie sind denn die Temperaturen?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11159
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Norbert » Montag 9. Februar 2015, 09:15

Meisse hat geschrieben:Man bekommt es langsam mit derAngst zu tun, dass alles zubetoniert wird.
Diese Frage stellt sich bei Wintersport natürlich immer. Wenn ich mir den gemütlichen Berg zwischen den Tannen in Sheregesh vor zehn Jahren anschaue und mit heute vergleiche, dann fragt man sich schon, ob der Berg ohne Bäume noch anziehend ist. (Damals gab es zwei große Trassen, heute sind es zehn. Aus einem Hotel wurden unzählige.)

Als ich 2002 über den ersten Hang in Sotschi mit einem Paraglider geflogen bin, sah die neu planierte Piste richtig übel aus. Der Paraglide-Pilot meinte nur schulterzuckend: Schau Dir an, wie viele unberührte Berge und Hänge es hier rund herum gibt - da stört der Tourismus an einem einzelnen Hang wohl kaum.

Mir viel es zugegeben schwer, dies so zu akzeptieren.
Berlino10 hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben: Shergesh in Sibirien ist schon seit mindestens fünf Jahren vergleichbar.
Wie sind denn die Temperaturen?
Das Gebiet "Gornaya Shoria" ist für sibirische Verhältnisse eher mild, aber sehr schneereich. Man kann daher Ende April meist kurzärmlig Skifahren und sich an den Verrückten erfreuen, die gar in Badeklamotten unterwegs sind.

Richtig übel kalt kann es einen aber im Januar erwischen - da hatte ich mal -30 und das war auf dem Lift kein Spaß mehr. Alle anderen Monate sind so zwischen 0 und -15.



Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 888
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Okonjima » Montag 9. Februar 2015, 11:14

Protest!

Shergesh in Sibirien ist schon seit mindestens fünf Jahren vergleichbar. Der Schnee ist deutlich besser als in den Alpen (Zitat eines Schweizers: "Dafür muss man bei uns einen Heli buchen!"), die Ski-Infrastruktur (6 große Lifte mit bis zu 800 m Höhenunterschied, etwa 10 kleine Lifte) und die Hänge (von grün bis schwarz und Buckelpiste alles vorhanden, täglich neu präpariert), die Gastronomie am Berg besser, die Hotel-Auswahl exzellent.

Nachteile: Vier verschiedene Liftbetreiber mit drei verschiedenen Ticket-Systemen. Kein Gesamtkonzept für das Hoteldorf - alles lieblos in den ehemaligen Wald geknallt, ohne Fußwege, etc. Kein Marketing als Kurort - jeder macht sein Ding, die Gemeinde schläft.

Ebenso international vergleichbar halte ich das Skigebiet direkt am Stadtrand von Krasnojarsk. Ist etwas kleiner, aber vom Schnee und den Hängen her ebenso sehr eindrucksvoll.
Gegenprotest ! ;)
Ok ich gebe erstmal zu ich kannte Shergesh bisher noch nicht. Hab mir deshalb mal das Ganze etwas genauer angesehen (Pistenpläne etc.).
Mit Verlaub - das sieht dann schon eher aus nach "Hänglrutschn" ala Oberwiesenthal oder Harz. :D
Da ist Krasnaja Poljana dann schon ein anderes Kaliber - Allein Rosa Khutor hat 72 km Pisten. Alle 4 Gebiete zusammen über 130 km.
Dazu alles neu (Hotels, Liftanlagen,Infrastruktur), das kann man dann schon Skigebieten mittlerer Größe in den Alpen vergleichen.
Das meinte ich "bisher nicht vergleichbar"
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 888
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Okonjima » Montag 9. Februar 2015, 12:35

War eigentlich mal einer für ne Woche oder so zum Skifahren (Abfahrt) da? Kann man das mit Österreich vergleichen? Was kostet das denn so, Unterkunft mittlere Klasse, Skipass etc.?
Ich bin während Olympia mal einen Nachmittag in "Gornaya Karusel" rumgerutscht. Das ist eines der kleineren Gebiete.
Tageskarte war glaub ich 1400 Rubel. Rosa Khutor war ja leider belegt... ;)
Schlecht ist natürlich das man für jedes Skigebiet einen extra Skipass braucht. Weiß nicht ob das mal anders werden soll.
Da die Hotels alle neu sind in Krasnaja Poljana, ist das Preisniveau bestimmt ziemlich hoch. Genau weiß ich das aber nicht.
Zumindestens siehts dadurch in Krasnaja Poljana ein bißchen aus wie in den Rockys... (klingt komisch - is aber so ;) )
Jedenfalls hab ich das so empfunden.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11159
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Norbert » Montag 9. Februar 2015, 12:52

Also wenn ich Rosa Khutor mit Sheregesh vergleiche, so zähle ich in Sheregesh mehr Lifte. Der Höhenunterschied ist 900 m, da hat Rosa Khutor zugegeben mit 1400 mehr zu bieten. Die reine Pistenlänge ist in meinen Augen immer eher ein Werbeargument - denn wenn ich einen Lift einmal direkt als rote Piste und einmal Zickzack als blaue Piste zähle, so ist es dennoch kein zusätzlicher Hang. Aber reine Abfahrten hat Sheregesh ebenso über 40 Kilometer (wenn man die drei Abfahrten von "Panorama" in der Karte oben getrennt zählt). Es wird also nicht langweilig.

Die Karte in Sheregesh wirkt vielleicht wie Mittelgebirge, weil schlicht auf einer einzelnen Karte drei Berge untergebracht werden mussten. Aber wie gesagt - von schwarz bis blau hast Du alles. Und glaub mir: Das ist nicht Geising im Erzgebirge!

Bild

Warum auf Fotos in Google immer nur die zwei alten 2er-Lifte landen und nicht die vier neuen Expressanlagen (Schweizer Neubauten von 2006) - keine Ahnung. Jedenfalls ist man in 6 Minuten die 900 m hoch.

Man hat vielleicht keine 5-Sterne-Hotels, aber 4-Sterne findest Du problemlos - logisch, bei rund 50 Hotels. Über Neujahr haben sie 80.000 Besucher gezählt - wobei ich nicht weiß, wie das gezählt wurde.

Die Moskauer, die hier herkommen, schwärmen jedenfalls alle von Sheregesh und wollen danach nicht mehr in den Kaukasus - schon allein, weil der Schnee besser ist. Und selbst meiner Schweizer Kollegen sehen das so.

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 888
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Okonjima » Montag 9. Februar 2015, 13:24

und hier der Vergleich ;)

http://www.igluski.com/images/_i60276239.jpg

Rhosa Khutor wirkt natürlich durch den alpinen Charakter größer. Außerdem bin ich in Sheregesh noch nicht gewesen.
Deshalb kann es schon sein das meine Wahrnehmung da etwas "hinkt"!
Trotzdem vielleicht nicht Geising aber für mich siehts aus wie Oberwiesenthal... ;)
Ich hab mal vor langer Zeit einen Bericht im MDR gesehen über so einen "Skisonderzug" von Moskau. Kann es sein
das das Sheregesh war? Der Schnee sa schon genial aus in dem Bercht.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 888
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Sotschi ein Jahr später...

Beitrag von Okonjima » Montag 9. Februar 2015, 13:40

Der Schnee sa schon genial aus in dem Bercht.
Mist bei mir verschwinden immer die Konsonanten, oder meine Tastatur ist kaputt... :D
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt



Antworten

Zurück zu „#Sotschi“