Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Russlands beliebtestes Reiseziel und Austragungsort der Winter-Olympiade "sochi 2014"
Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 634
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 21. August 2019, 15:46

Tomi ist auf der Krim, 20 km von Seevastopol entfern, ich bin wohl sein Kontakt zur Aussenwelt, wenn er denn mal Internet hat....



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4407
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 21. August 2019, 16:13

Na, da scheint sich ja nach und nach eine neue dicke Freundschaft anzubahnen.

Unser Forum als Freundschaftsanbahner. Nicht das Schlechteste.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1028
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von inorcist » Mittwoch 21. August 2019, 18:54

Groti hat geschrieben:
Dienstag 20. August 2019, 18:38
Die Dame am Schalter reichte die Pässe umgehend einer anderen nicht uniformierten Dame weiter, die daneben saß. Diese fragte uns dann nach den Migrationskarten und der Registrierung. Als sie unsere Registrierungszettel sah, meinte sie, das wäre nur eine Registrierung in NN. Wir entgegnete, dass wir nur 6 Tage in Kaliningrad waren und uns somit dort nicht registrieren müssten. Sie verlangte daraufhin einen Beweis, dass wir nur 6 Tage in Kaliningrad waren. Also suchten wir unsere alten Flugtickets von Vko nach Kgd und zeigten sie ihr. Darauf hin war alles in Ordnung und wir konnten weiter.
Was ist eigentlich der aktuelle Stand der Dinge, wie lange und unter welchen Konstellationen man ohne Registrierung in der RF bleiben darf? (Vielleicht ist es wert, dieses Thema auszugliedern.)

Als ich noch in Moskau gewohnt habe, musste ich mir aufgrund der HQS-Regelung im Grossen und Ganzen keine Gedanken machen. Mehr als 90 Tage am Stück in Russland zu bleiben, habe ich nur einmal geschafft. Und bisher war ich eigentlich davon ausgegangen, dass man sich (nur) dann registrieren muss, wenn man mehr als sieben Werktage an einem Ort bleibt. Wenn man dagegen z.B. fünf Werktage an Ort A verbringt und fünf an Ort B, war meinem Verständnis nach eine Registrierung nicht notwendig. Wenn ich dagegen die Posts von Toni und Bobsie lese, bekomme ich den Eindruck, dass man sich unabhängig vom Aufenthaltsort registrieren muss, sobald man mehr als sieben Wertage in der RF verbringt. Wenn dem so wäre, würde ich in Zukunft sicherheitshalber immer noch eine Nacht im Hotel einplanen.

PS: Beim diesjährigen Russland-Urlaub hatte ich übrigens den Eindruck, dass VIsa und Pässe wieder einmal etwas strenger kontrolliert werden (DME Ein- und Ausreise). Zufall oder empfindet ihr das gerade ähnlich?

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 634
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 21. August 2019, 19:35

Du musst Dich beim Aufenthalt in Russland 1x registrieren, ob Du Dich an einem Ort oder Du Dich an mehreren Orten aufjälst. Wenn jetzt die Kontrolle der Registierung beim Verlassen des Landes immer lockerer gehandhabt wird, entbindet das aber nich der Proozedure.
An Flughäfen und Eisenbahngrenzen haben die Beamten ein Zeitlimit für die Kontrollen, an Strassenübergängen haben sie viel Zeit und schauen dann doch intensiver auf die kleinen Zettelche.
Wie schon geagt: Einmal registrieren ist obligatorisch. Ob Du Dich 14 Tage oder 90 Tage in RUS aufhäst.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2372
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von m5bere2 » Mittwoch 21. August 2019, 19:59

Bobsie hat geschrieben:
Mittwoch 21. August 2019, 19:35
Du musst Dich beim Aufenthalt in Russland 1x registrieren, ob Du Dich an einem Ort oder Du Dich an mehreren Orten aufjälst.
Wenn man weniger als 7 Werktage in Russland ist, braucht man sich überhaupt nicht registrieren lassen. Ich habe regelmäßig ausländische Kollegen hier. Die registrieren wir nicht, wenn sie nur 7 Werktage hier sind. Strafbar ist es erst, wenn der Ausländer am achten Werktag an einem Ort ohne Registrierung sitzt. Beweisen müssen das die Beamten! Und selbst dann trägt die volle Verantwortung dafür der Gastgeber, nicht der Ausländer. Das Gesetz befreit explizit den Ausländer von jeder Verantwortung und Strafe, die Registrierung ist Aufgabe des Gastgebers und sonst niemandes!



Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 634
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 21. August 2019, 20:46

m5bere2 hat geschrieben:
Mittwoch 21. August 2019, 19:59

Wenn man weniger als 7 Werktage in Russland ist, braucht man sich überhaupt nicht registrieren lassen. Ich habe regelmäßig ausländische Kollegen hier. Die registrieren wir nicht, wenn sie nur 7 Werktage hier sind.
Das mit den 7 Tagen hatten wir doch schon, hier ging es um weniger als 7 Wektage Tage an einem Ort, aber ber z.B.mehr als 10 Tage insgesamt in Russland.....

6 Werktage an einem Ort --> keine Registrierung erforderlich
4 Werktage eineim Ort, 4 Werktage am 2,Ort (8 Werktage) --> Registrierung erforderlich

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8470
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von m1009 » Mittwoch 21. August 2019, 22:18

m5bere2 hat geschrieben:
Mittwoch 21. August 2019, 19:59
.... Beweisen müssen das die Beamten! ......
Genau.

Nun stell Dir einen Auslaender vor, der nicht oder nur rudimentär Russisch spricht.

Da "Auf seinem Recht zu pochen" stell ich mir nicht leicht vor.

PS.....

Ich habe sicher nicht so viel Erfahrung, wie die alten Hasen hier.... Aber..... "Beweisen muessen das die Beamten" .... das hab ich noch IN KEINEM FALL in Russland erfahren. Ok, bin auch erst 17 Jahre hier.

PSS.... ich erinnere mich an einen Nachbarschaftsstreit... ich war nicht driekt verwickelt.... es gab eine "Sammelaktion". Um das Urteil zu kaufen.

Punkt.

So viel zu. "Beweisen muessen das die Beamten".

In Russland.

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 798
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von Tonicek » Donnerstag 22. August 2019, 11:14

Jenenser hat geschrieben:
Mittwoch 21. August 2019, 15:29
. . . Das war also etwas abseits vom Thema. Und hatte mit Tonis Reise nichts zu tun. Ja, wo ist er eigentlich jetzt, unser Toni? ;)
So. total erschöpft melde ich mich jetzt aus Jakornaya Shell - 35 km östlich von Sotschi. - Hatte eine extrem schwere Zeit von 5 Tg auf der Krim - dazu später mehr, wenn ich klarer denken kann.-

Das "Dilemma" der Registrierung in Taganrog, gemeinsam mit meinem neugewonnenen Freund Bobsie, ist wohl inzwischen bekannt.
Was passierte im "letzten Hinterwalddorf" auf der Krim?
Der Halbbruder, UA-Paß-Inhaber + Grundstücksbesitzer + Datscha auf demselben - bat seine Schwester - RUS-Paß + Wohnungsinhaberein in Simferopol: "Die weiß alles!" an, diese kam und rief gleich wieder einen Bekannten: "Der weiß alles!" an und der sagte: "Ne nado registratia." Ich war happy. Danach rief die Schwester, die alles weiß, wiederum einen anderen Bekannten an: "Der weiß auch alles!" - dieser sagte: "NADO !!!" Ich bekam einen Schreikrampf + Schaum vor dem Mund.-

Wir fuhren alle nach Sim'pol, dort war die Migartionabehörde. DAS GUTE: gegenüber ein Büro, wo der Riesenantrag auf Registrierung im Computer geschrieben wurde + Unmengen Kopien angefertigt wurden. KOSTENPUNKT pro Person: 250 Rub. Wir nahmen alle Papiere f. 2 Pers. = 500 Rub., gingen zur Behörde, zogen eine Nummer und nach 30 min hatte ich folgende Dokumente - ICH WAR WIEDER HAPPA, der Schreikrampf brach ab u. der Schaum vor meinem Mund verflüchtigte sich bei 35°C im Schatten ruckartig:

Bild

Bild

Wir sind jetzt praktisch in der Wohnung der Schwägerin des Bruders meiner Bekannten für die GESAMTE Zeit meines Geschäftsvisums registriert.

FAZIT: Es gilt auch in RUS die Regel:

KEINER MACHT, WAS ER SOLL!
KEINER WEIß, WAS ER SOLL!
ALLE MACHEN MIT !!!

P.S.:
Ich fragte zum Abschluß den Mann in der Behörde: "Wenn ich im Wohnmobil = DOM NA KOLOCA herumreise, wo, wann + wie muß + kann ich mich registrieren ??

ANTWORT: "Das weiß ich nicht - rufen Sie in Moskau an . . .!"

Ich gehe davon aus, daß Wohnmobil-Rundreisen privater Natur, ohne Freunde + Familienangehörige in RUS weitgehend unbekannt sind; demzufolge haben die entsprechenden Behörden + Ministerien bei der Festlegung der Registrierungs-Richtlinien diese gar nicht erst vorgesehen, bzw vergessen!

Eine Schande für das größte Land der Welt - das wahnsinnig schön + interessant gerade für private Abenteurer + Berufstouristen wie mich ist.

Momentan stehen wir bei Bekannten meiner Freundin auf dem Hof in Якорная щель - 35 km östlich von Sochi, wie es weiter geht, ist noch unklar.

PS II: Warum die 5 Tg im letzten "Hinterwalddorf" der Krim für mich waren, mir fast einen Nervenzusammenbruch bescherte, materiellen Schaden am Wohnmobil zufügte, erkläre ich etwas später - diesbezüglich habe ich speziell eine Frage an Wladimir, bezugnehmend auf seinen Bericht Thema: "SCHULTAFEL + KREIDE". Momentan fehlt mir die Konzentration - nach 4200 km !!!
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 798
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von Tonicek » Donnerstag 22. August 2019, 11:28

Irgendwo gesehen - am Wegesrand zwischen Novorossijk + Dzugba - einfach nur wunderschön:

Bild

Bezüglich meines neugewonnenen Freundes Bobsie's, treffe ish die Aussage: Es gibt noch wahre FREUNDE & HELFER !!!

Während andere Menschen, und hier zählen sogar AKADEMIKER dazu, mir androhen, mich NIE einzuladen, und ich bloß nicht auf die Horror-Idee kommen solle, mich in Wladimir blicken zu lassen, gibt es aber auch Menschen, denen es noch ein Herzensbedürfnis ist, anderen, völlig fremden Menschen zu helfen, tatkräftig unter die Arme zu greifen - und das alles sogar OHNE JEGLICHE GEGENLEISTUNG meinerseits erbringen zu müssen.

Ein sehr schönes & beruhigendes Gefühl, zu wissen, daß man willkommen geheißen wird, und -ohne jegliche Anfrage meinerseits- Dinge angeboten werden, die nicht selbstverständlich sind, wie z.B.:

- Nach Erhalt meiner SMS zum Targowy Center zu kommen u. mich mit meinem Wohnmobil zu sich nach Hause lotsen - und das um 22 Uhr !!
- Hilfe bei der Registrierung
- Wasser auftanken für das Wohnmobil
- Besorgen von Taxis zum normalen Preis - nicht zur tourist. Abzocke
- Zeigen und Hinbringen zum Geburtshaus meines heißen Freundes ANTON PAWLOWITSCH TSCHECHOW

Hier paar Fotos betr. A.P. Tschechow - ein großer Mann, der leider nur 44 wurde:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Alleine für dieses Erlebnis "A.P. Tschechow" war es wert, diese Reise zu machen - daß ich alter Sack das noch erleb durfte!
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2372
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Schritt für Schritt Richtung Sotschi . . .

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 22. August 2019, 11:35

Tonicek hat geschrieben:
Donnerstag 22. August 2019, 11:28
- Besorgen von Taxis zum normalen Preis - nicht zur tourist. Abzocke
Habe noch nie Touristenabzocke bezahlt... Man steigt halt nicht bei jedem ein, der einen anlabert. Gett, Yandex.Taxi, Uber, ... für alle derselbe Preis.



Antworten

Zurück zu „#Sotschi“