Seite 1 von 3

Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 16:13
von BaB
Guten Tag allseits,

nach mehreren Fahrten in diesem Jahr nach Sankt Petersburg habe ich jetzt beschlossen mir langsam Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz aufzubauen. Familiär bedingt habe ich bereits viele Jahren Russlanderfahrung, war in vielen Städten und spreche auch einigermaßen Russisch, das ich jetzt auch wieder verbessern will.

Für den Erfahrungsaustausch dazu würde ich mich freuen hier Deutsche mit dieser Erfahrung treffen zu können. Mich würde vor allem interessieren, wie ihr den Schritt nach Russland gewagt habt.

Viele Grüße

Boris aus Berlin

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 17:12
von Norbert
Im Forum sind faktisch alle Aktiven mit russischem Partner, welcher auch die Eintrittskarte nach Russland war. Wie wäre Dein rechtlicher Status in Russland? Hast Du einen zweiten Pass? Oder einen Familienangehörigen 1. Grades, über welchen Du eine russische Aufenthaltsgenehmigung bekommen könntest?

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 18:26
von BaB
Hallo Norbert,

weder noch. Zwar bin ich mit einer Russin verheiratet, aber wir lassen und nach vielen Jahren scheiden. Meine Tochter lebt in Deutschland, hat aber auch die russische Staatsangehörigkeit. Für dieses Jahr habe ich ein Jahresvisum. Mittel- und langfristig werde ich wohl eine Firma in Sankt Petersburg gründen müssen, die mich dann einlädt. Sofern hier jemand Erfahrungen in diesem Kontext hat, wäre ich auch an einem Erfahrungsaustausch interessiert.

Ich bin gerade dabei den Post "Neuer Auswanderer nach Russland" durchzulesen. Der Plan von Klaus würde ich auch für mich passen, da ich auch gerade überlege in Deutschland eine Firma zu gründen.

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 18:29
von m5bere2
Mach vor der Scheidung noch die Aufenthaltserlaubnis (RWP) und Niederlassungserlaubnis (Vid na Jitelstwo), schafft man innerhalb von einem anderthalben Jahr.

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 18:39
von BaB
m5bere2 hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 18:29
Mach vor der Scheidung noch die Aufenthaltserlaubnis (RWP) und Niederlassungserlaubnis (Vid na Jitelstwo), schafft man innerhalb von einem anderthalben Jahr.
Ganz ehrlich, ich möchte die beiden Punkte nicht miteinander verbinden. Das eine hat nichts mehr mit dem anderen zu tun und das soll so auch bleiben. Daher scheidet diese Möglichkeit aus.

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Samstag 17. August 2019, 16:58
von BaB
Guten Tag,

ich war inzwischen wieder ein paar Mal in Petersburg. Das letzte Mal war auch das Wetter nicht so gut, bei 13° aus dem Flugzeug gestiegen. Regen über die Tage verteilt.

Diesmal habe ich wieder da gewohnt, wo ich bei meiner ersten Reise gewohnt habe. Die Imbisse und Bäckereien in denen ich beim meinem ersten Aufenthalt gegessen haben, waren inzwischen durch andere Läden ersetzt worden. Die Uhren ticken in Petersburg anders als hier - schneller. Auch das ist eine interessante Erfahrung.

Was habe ich für mich persönlich gelernt. Petersburg ist schön und auch weiterhin interessant. Alleine dort zu leben, wenn nicht nur die Sonne strahlt, kann ich mir nicht vorstellen. Zumindest jetzt noch nicht. Das ist vielleicht auch die wichtigste Aussage, die ich allen mitgeben will, die hier manchmal so begeistert sind. Urlaub und Leben sind zwei verschiedene Dinge. Dessen sollte sich jeder bewußt sein.

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Samstag 17. August 2019, 17:16
von m1009
Danke fuer die EInschaetzung.

Eindruecke sind zum Glueck subjektiv.

Wir haben uns Mitte der Zweitausender ernsthaft ueberlegt, nach Piter zu gehen, da Moskau keine Option fuer uns ist.

Fuer mich persoenlich ist Piter die offenste Stadt Russlands. Ein Leben dort konnte ich mir immer noch vorstellen.....))

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Samstag 17. August 2019, 18:35
von Wladimir30
Urlaub und Leben sind in jedem Land, in jeder Stadt zwei völlig verschiedene Dinge, da hat Piter keine Exklusivrechte drauf.

Letztendlich bin ich mir nicht sicher, ob das Wetter einen entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität einer Stadt hat. Geschäfte kommen und gehen, auch das ist nichts Ungewöhnliches.

Auch passiert es oft, das der erste absolut positive Eindruck beim näheren Hinsehen plötzlich in eine auf der Emotionsskala gleichermaßen starke, nur eben mit entgegengesetztem Vorzeichen versehene Enttäuschung umschlägt. Die Wahrheit liegt oft in der Mitte.

M1009 hat recht, eine weltoffene Stadt mit Flair. Was so in dieser Form kaum in einer anderen (russischen) Stadt zu finden ist.

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Samstag 17. August 2019, 19:19
von bella_b33
Ich war grad in Piter....war ganz nett :)
IMG_20190819_001030_814.jpg
I

Re: Sankt Petersburg als Zweitwohnsitz

Verfasst: Sonntag 18. August 2019, 23:02
von Okonjima
Ich liebe Piter im Winter bei eisiger Kälte oder eben
Im Herbst wenns nass und regnerisch ist. Gerade
dann hat die Stadt diesen sentimentalen Flair.
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Piter wäre auch für mich die einzige Großstadt
in RUS, in der ich mir dauerhaft zu leben vorstellen
könnte. Jedenfalls wenns nach Wunschdenken
geht ;)